11 Juni 2021 0:22

Wie unterscheiden sich ADRs der Stufen I, II und III?

Wie unterscheiden sich ADRs der Stufen I, II und III?

Investmentfonds und börsengehandelte Fonds bieten amerikanischen Anlegern die Möglichkeit, ein Portfolio durch ausländische Wertpapiere zu diversifizieren, und sind für Anleger die gängigste Möglichkeit, ein globales Engagement zu erzielen. Für Personen, die es vorziehen, einzelne Aktien ausländischer Unternehmen zu kaufen, können ihre Optionen jedoch eingeschränkt sein.

Während einige ausländische Unternehmen ihre Aktien an US-Börsen notieren dürfen, erfüllen die wenigsten die strengen Anforderungen der Wertpapiervorschriften oder zahlen die Dual-Listing-Gebühren. Eine Alternative für US-Investoren, die die etwas kostspieligen Hindernisse beim Kauf von Aktien eines ausländischen Unternehmens an einer ausländischen Börse umgehen möchten, ist die Investition in eine American Depositary Receipt (ADR).

ADRs der Stufen I, II und III verstehen

Ein ADR ist ein Zertifikat, das Aktien ausländischer Unternehmen repräsentiert, die bei einer Bank in den Vereinigten Staaten gehalten werden und auf US-Dollar lauten. Die meisten sind gesponserte ADRs, was bedeutet, dass das ausländische Unternehmen an der Schaffung der Investition für US-amerikanische Investoren beteiligt ist.

Die zentralen Thesen

  • Ein ADR ist ein Zertifikat, das Aktien ausländischer Unternehmensaktien darstellt, die bei einer Bank in den USA gehalten werden und auf US-Dollar lauten.
  • Die meisten ADRs werden gesponsert, was bedeutet, dass das ausländische Unternehmen an der Schaffung der Investition für US-amerikanische Investoren beteiligt ist.
  • Ein gesponsertes ADR, das als Problem der Stufe I aufgeführt ist, erfordert das geringste Maß an Compliance und behördlicher Aufsicht
  • Ausländische Unternehmen, die ADRs der Stufe II ausstellen, müssen alle von der SEC auferlegten Registrierungs- und Meldepflichten erfüllen.
  • Level-III-ADRs ähneln Level-II-Emissionen, mit der Ausnahme, dass ausländische Unternehmen, die Level-III-ADRs ausgeben, auch Kapital durch ein öffentliches Angebot des ADR in den Vereinigten Staaten beschaffen können.

Ein ADR kann die zugrunde liegenden Aktien eins zu eins darstellen, oder er kann auch einen Bruchteil einer Aktie oder mehrerer Aktien darstellen. Das Verhältnis der US-ADRs je Heimatlandaktie wird von der Depotbank auf einen für Anleger ansprechenden Wert festgelegt. Obwohl es nicht gesponserte UAWs gibt, sind sie selten.

ADRs werden Anlegern entweder als Level-I, Level-II- oder Level-III-Emission angeboten. Jede ADR-Kategorie erfüllt unterschiedliche regulatorische Standards und wird den Anlegern über verschiedene Verkaufsstellen angeboten.

UAW der Stufe I

Ein gesponsertes ADR, das als Level-I-Emission gelistet ist, erfordert das geringste Maß an Compliance und regulatorischer Aufsicht, und Investitionen werden von dem ausländischen Unternehmen getätigt, das Aktien anbieten möchte. Eine F-6-Registrierungserklärung muss eingereicht werden, um die Anforderungen eines ADR-Angebots der Stufe I zu erfüllen. Das Unternehmen ist jedoch von den vollständigen Meldepflichten der Securities and Exchange Commission ( SEC ) befreit.

Ein im Rahmen eines Level-I-Programms ausgegebenes ADR wird von der ausländischen Gesellschaft und der von ihr ausgewählten einzigen Depotbank kontrolliert. Aufgrund der minimalen Aufsicht und Befreiung von der Meldepflicht, Level-I ADR Ausgaben werden nur auf dem gehandelten Over-the-Counter – Markt.

UAW der Stufe II

Ausländische Unternehmen, die ADRs der Stufe II ausstellen, sind verpflichtet, alle von der SEC auferlegten Registrierungs- und Meldepflichten zu erfüllen. Dazu gehören die Einreichung der F-6-Registrierungserklärung des Unternehmens, SEC Form 20-F und der Jahresfinanzberichte, die entweder in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) oder internationalen Rechnungslegungsstandards erstellt wurden.

Unternehmen müssen außerdem den Sarbanes-Oxley Act einhalten, der die Buchführung und Offenlegung der Finanzen sowie andere Berichtsstandards vorschreibt. Level-II-ADRs dürfen an einer großen US-Börse wie der New York Stock Exchange oder dem Nasdaq Stock Market notiert werden. Level-II-ADRs bieten dem emittierenden ausländischen Unternehmen ein größeres Engagement in den Vereinigten Staaten, ohne ein öffentliches Angebot abschließen zu müssen.

UAW der Stufe III

Level-III-ADRs ähneln Level-II-Angelegenheiten in Bezug auf Meldepflichten und Notierung an US-Börsen. Ausländische Unternehmen, die ADRs der Stufe III ausgeben, können jedoch auch Kapital durch ein öffentliches Angebot der ADR in den Vereinigten Staaten aufnehmen. Dieser zusätzliche Schritt erfordert, dass das Unternehmen ein Formular F-1 bei der SEC einreicht, um das öffentliche Angebot ordnungsgemäß zu registrieren.

Adblock
detector