Verbriefung

Bei der Verbriefung , die auch unter der anglisierten Verbriefung bekannt ist, handelt es sich um eine Finanzmethode , bei der Vermögenswerte, die finanzielle Kreditrechte gewähren (z. B. ausgestellte und nicht ausgezahlte Rechnungen oder in Kraft tretende Kredite ), an einen Anleger übertragen werden , wobei diese Kreditrechte durch Weitergabe umgewandelt werden ein ad – hoc – Unternehmen, in Finanztiteln in den ausgegebenen Kapitalmärkten.

Eine Verbriefung erfolgt durch Umgruppierung einer Reihe von Kreditrechten ähnlicher Art (z. B. Immobilienkredite, Verbraucherkredite, Rechnungen des gleichen Typs usw.), die einer Ad-hoc- Struktur (Unternehmen, Fonds oder Trust ), der den Kaufpreis finanziert, indem er die Wertpapiere unter den Anlegern platziert. Die Wertpapiere, die häufig in Form von Anleihen vorliegen , stellen jeweils einen Bruchteil des Portfolios verbriefter Forderungen dar und berechtigen die Anleger, Zahlungen für die Forderungen zu erhalten (z. B. wenn Rechnungen bezahlt werden oder wenn Immobilienkredite Ihre monatlichen Zahlungen generieren) die Form der Zinsen und Rückzahlung des Kapitals.

Die Verbriefung kann auch ausschließlich dazu dienen, das mit den betreffenden Vermögenswerten verbundene finanzielle Risiko auf die Anleger zu übertragen. In diesem Fall werden die Vermögenswerte nicht verkauft, aber das Risiko oder ein Teil des übertragenen Risikos wird dank der synthetischen Verbriefungstechnik übertragen.

Geschichte

Im Februar 1970 schuf das US-amerikanische Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung die erste Transaktion mit einem durch eine Hypothek gesicherten Vermögenswert. Die National Government Mortgage Association der USA (GNMA für die Abkürzung in Englisch oder Ginnie Mae ) begann mit dem Verkauf von Vermögenswerten, die durch ein Portfolio von Hypothekendarlehen abgesichert sind.

Um die Verbriefung von nicht hypothekarischen Vermögenswerten zu erleichtern, ersetzten die Gründer des neuen Geschäfts die Verbesserung privater Kredite. Zunächst haben sie die Pools oder Common Funds of Assets überbesichert . Kurz darauf konnten sie strukturelle und Kreditverbesserungen durch Dritte steigern. 1985 wurden die auf den Hypothekenmärkten entwickelten Verbriefungstechniken erstmals auf einen nicht hypothekarischen Vermögenswert, Autokredite, angewendet. Als Vermögensfonds, der hinter den Volumenhypotheken nur an zweiter Stelle stand, wurden Autokredite zu einem guten Vermögenswert für strukturierte Finanzierungen.. Die Laufzeit, die erheblich kürzer als die von Hypotheken war, machte den Zeitpunkt der Zahlungsströme vorhersehbarer , und die lange statistische Verhaltensentwicklung gab den Anlegern Vertrauen.

Die erste Autokredittransaktion war eine Verbriefung in Höhe von 60 Mio. USD, die von der Marine Midland Bank ins Leben gerufen und 1985 vom Certificate for Automobile Receivables Trust (CARS, 1985-1) durchgeführt wurde.

Der erste Verkauf von Bankkreditkarten kam 1986 mit einer privaten Zuweisung von 50 Millionen US-Dollar für Kreditkartenkredite auf den Markt. Diese Transaktion hat den Anlegern gezeigt, dass bei hoher Rendite die Vermögenspools den Verkauf von Vermögenswerten mit erwarteten Verlusten und höheren Verwaltungskosten unterstützen können als auf dem Hypothekenmarkt. Verkäufe dieser Art, ohne dass der Verkäufer vertraglich zur Inanspruchnahme verpflichtet war, ermöglichten es den Banken, die Verkaufsbehandlung in ihrer Buchhaltung zu erhalten (wodurch ihre Bilanz- und Kapitalgrenzen freigesetzt wurden), während sie gleichzeitig die Provisionen von aufrechterhalten konnten das Unternehmen. Entstehung und Erleichterung des Betriebs. Nach dem Erfolg dieser ersten TransaktionDie Anleger gewannen Vertrauen, indem sie Forderungen als Sicherheit akzeptierten. Die Banken widmeten sich der Entwicklung normalisierter StrukturenCashflows.

Ab den 1990er Jahren wurde die Verbriefungstechnologie mit mehreren privaten Transaktionen auf verschiedene Sektoren des Rückversicherungs- und Versicherungsmarktes angewendet , einschließlich Leben und Katastrophen. Diese Aktivität stieg 2006 auf ein Emissionsvolumen von rund 15 Milliarden US-Dollar, gefolgt von einer Marktstörung infolge des Hurrikans Katrina und der Verordnung XXX.

Die Verbriefung erfolgte Ende der 1980er Jahre nach Europa, als die ersten Verbriefungen von Hypotheken in Großbritannien stattfanden. Diese Technologie hat sich erst Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre durch innovative Strukturen für verschiedene Arten von Vermögenswerten wie UK Mortgage Master Trusts, versicherungsgestützte Transaktionen oder noch exotischere Asset-Typologien (wie z die Verbriefung der Lotteriesammelrechte der griechischen Regierung, durchgeführt von Philippe Tapernoux).

Infolge der durch die Subprime-Hypothekenkrise ausgelösten Kreditklemme ging der Markt für durch verbriefte Kredite besicherte Anleihen deutlich zurück. Infolgedessen sind die Zinssätze für verbriefte Vermögensdarlehen wie Hypotheken, Studentendarlehen und Autokredite seitdem gestiegen.

Verbriefte Vermögenswerte

Es gibt eine große Anzahl potenziell verbriefter Vermögenswerte, darunter die folgenden:

Hypothekendarlehen .
Leasingverträge mit einem Versprechen von Kauf .
Gutschriften und Rechte auf Zahlungsströmen .
Rechte ausgehen , von der Infrastruktur Zugeständnisse .
Gutschriften und Rechte im Allgemeinen, die schriftlich erfolgen und übertragbar sind.

Der Umfang der verbrieften Vermögenswerte ist jedoch sehr breit. Zum Beispiel hat Sänger David Bowie das Copyright für seine Songs betitelt.

Vorteil

  • Bietet Liquidität.
  • Es ist ein Finanzierungsmittel für den Emittenten.
  • Dies kann das Risiko des Emittenten verringern.

Verbriefungsprozess

Während des Verbriefungsprozess der Emittent unterstützt die nicht-liquiden Aktiva an die Managementgesellschaft , zuständig für die Verwaltung von nun an. Es schafft ein separates Eigenkapital, mit dessen Unterstützung Anleihen , dh marktfähige Wertpapiere, ausgegeben werden .

Diese Anleihen werden an Anleger verkauft, die das mit den verbrieften Vermögenswerten verbundene Risiko ganz oder teilweise tragen.

Die Einzelheiten zu den rechtlichen Aspekten, die diesen Prozess beeinflussen, hängen von den verschiedenen nationalen Gesetzen ab. So können beispielsweise in Chile Administratoren und Emittenten nur Banken, Finanzinstitute sein, die Hypothekendarlehen verwalten, und andere vom SBIF autorisierte .

Akteure in einer Verbriefung

  • Originator oder Emittent: Unternehmen oder Institution, die den illiquiden Vermögenswert besitzt und den Verbriefungsprozess einleitet
  • Administrator: ist das Unternehmen, das die verbrieften Vermögenswerte erhält und verwaltet
  • Emissionsvehikel oder Verbriefungsunternehmen: Dies sind Unternehmen, die die verbrieften Vermögenswerte erwerben und die Anleihen ausgeben
  • Taker oder Underwriter : Ein Vermittler, der die vom Originator benötigten Mittel bereitstellt oder vorschiebt und nach der Emission der Anleihen versucht, sie den Endinvestoren zur Verfügung zu stellen
  • Investoren : die Unternehmen oder Einzelpersonen, die die Anleihen erwerben
  • Risikoqualifizierer: In der Regel ist es obligatorisch, dass die auszugebenden Anleihen von einem spezialisierten Unternehmen klassifiziert werden, das das Risiko bewertet
  • Verwahrstelle: Die Kredittitel und Wertpapiere, aus denen sich das Vermögen dieser getrennten Erbe zusammensetzt, müssen zu diesen Zwecken an Banken, Finanzunternehmen, Einlagenunternehmen oder andere spezialisierte Unternehmen verwahrt werden.