21 Juni 2021 23:59

Variable Annuität

Was ist eine variable Annuität?

Eine variable Annuität ist eine Art Rentenvertrag, deren Wert je nach Leistung eines zugrunde liegenden Portfolios von Unterkonten variieren kann. Unterkonten und Investmentfonds sind konzeptionell identisch, aber Unterkonten haben keine Tickersymbole, die Anleger zu Forschungszwecken leicht in einen Fonds-Tracker eingeben können. Unter den festen Renten, die eine spezifische und garantierte Rendite bieten.

Die zentralen Thesen

  • Der Wert einer variablen Annuität basiert auf der Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Portfolios von Unterkonten, die vom Renteninhaber ausgewählt wurden.
  • Feste Renten hingegen bieten eine garantierte Rendite.
  • Variable Renten bieten die Möglichkeit höherer Renditen und höhere Erträge als feste Renten, aber es besteht auch das Risiko, dass das Konto an Wert verliert.

Variable Annuitäten verstehen

Es gibt zwei Elemente, die zum Wert einer variablen Annuität beitragen: das Kapital, das ist der Geldbetrag, den Sie in die Annuität einzahlen, und die Renditen, die die zugrunde liegenden Anlagen Ihrer Annuität im Laufe der Zeit auf diesen Kapitalbetrag liefern.

Die beliebteste Form der variablen Annuität ist die aufgeschobene Annuität. Es wird oft zu Zwecken der Altersvorsorge verwendet und soll einen regelmäßigen (monatlichen, vierteljährlichen, jährlichen) Einkommensstrom ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft bereitstellen. Es gibt auch Sofortrenten, die sofort mit der Auszahlung beginnen.

Sie können eine Annuität entweder mit einem Pauschalbetrag oder einer Reihe von Zahlungen kaufen, und der Wert des Kontos steigt entsprechend. Im Fall der aufgeschobenen Rentenversicherungen wird dies oft bezeichnet als die Akkumulationsphase. Die zweite Phase wird ausgelöst, wenn der Renteninhaber den Versicherer auffordert, den Einkommensfluss zu beginnen, die oft als Auszahlungsphase bezeichnet wird. Bei den meisten Annuitäten können Sie nach Beginn der Auszahlungsphase kein zusätzliches Geld vom Konto abheben.

Variable Annuitäten sollten aufgrund der Beschränkungen bei Abhebungen als langfristige Anlagen betrachtet werden. In der Regel erlauben sie während der Akkumulationsphase eine Auszahlung pro Jahr. Wenn Sie jedoch einen Rückzug während des Vertrages des nehmen  Kapitulation Zeit, die so lange wie 15 Jahre sein kann, werden Sie in derRegel eine zuzahlen haben Kapitulation Gebühr. Wie bei den meisten Rentenkontooptionen führen Abhebungen vor dem Alter von 59½ Jahren zu einer Steuerstrafe von 10 %.

Variable Renten vs. feste Renten Fixed

Als Alternative zur Festrente wurden in den 1950er Jahren variable Renten eingeführt, die eine garantierte, aber oft niedrige Auszahlung während der Rentenphase bieten. (Die Ausnahme ist die Rentenrente mit festem Einkommen, die eine moderate bis hohe Auszahlung hat, die mit zunehmendem Alter steigt).

Variable Renten gaben Käufern die Möglichkeit, von steigenden Märkten zu profitieren, indem sie in eine Reihe von Investmentfonds investierten, die vom Versicherer angeboten wurden. Der Vorteil war die Möglichkeit höherer Renditen während der Akkumulationsphase und eines höheren Einkommens während der Auszahlungsphase. Der Nachteil war, dass der Käufer einem Marktrisiko ausgesetzt war, das zu Verlusten führen konnte. Bei einer Festrente hingegen übernimmt die Versicherung das Risiko, die von ihr versprochene Rendite zu liefern.

Vorteile und Nachteile der variablen Annuität

Bei der Entscheidung, ob Geld in eine variable Rente im Vergleich zu einer anderen Art von Investition investiert werden soll, sollten diese Vor- und Nachteile abgewogen werden.

Vorteile

  • Steuerlich latentes Wachstum
  • Einkommensstrom auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten
  • Garantiertes Sterbegeld
  • Kreditlimits für Gläubiger

Nachteile

  • Riskanter als feste Renten
  • Rücknahmegebühren und Strafen bei vorzeitigem Bezug
  • Hohe Gebühren

Unten sind einige Details für jede Seite.

Vorteile

  1. Variable Annuitäten werden steueraufgeschoben, sodass Sie keine Steuern auf Anlagegewinne zahlen müssen, bis Sie beginnen, Einkommen zu beziehen oder eine Auszahlung vorzunehmen. Dies gilt natürlich auch für Rentenkonten wie traditionelle IRAs und 401(k)s.
  2. Sie können die Einnahmequelle Ihren Bedürfnissen anpassen.
  3. Wenn Sie vor der Auszahlungsphase sterben, können Ihre Anspruchsberechtigten eine garantierte Todesfallleistung erhalten.
  4. Die Mittel in einer Annuität sind für Gläubiger und andere Inkassounternehmen tabu. Dies gilt im Allgemeinen auch für Altersvorsorgepläne.

Nachteile

  1. Variable Annuitäten sind riskanter als feste Annuitäten, da die zugrunde liegenden Anlagen an Wert verlieren können.
  2. Wenn Sie aufgrund einer finanziellen Notlage Geld vom Konto abheben müssen, können Rücknahmegebühren anfallen. Abhebungen, die Sie vor dem Alter von 59½ Jahren vornehmen, können ebenfalls mit einer Steuerstrafe von 10 % belegt werden.
  3. Die Gebühren für variable Annuitäten können ziemlich hoch sein.

Die Quintessenz

Vor dem Kauf einer variablen Annuität sollten Anleger den Prospekt sorgfältig lesen, um die Kosten, Risiken und Formeln zur Berechnung von Anlagegewinnen oder -verlusten zu verstehen. Annuitäten sind komplizierte Produkte, die leichter gesagt als getan werden können.

Bedenken Sie, dass sich die Kosten einer variablen Rente zwischen den zahlreichen Gebühren – wie z. B. Anlageverwaltungsgebühren, Sterblichkeitsgebühren und Verwaltungsgebühren – und den Gebühren für zusätzliche Fahrer schnell summieren können. Dies kann sich im Vergleich zu anderen Anlageformen langfristig negativ auf Ihre Rendite auswirken.

 

Adblock
detector