Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL)

Was ist die Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL)?

Die Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL) wurde 1966 als Nebenorgan der UN-Generalversammlung (UNGA) gegründet. Sie ist das zentrale Rechtsorgan des UN-Systems im Bereich des internationalen Handelsrechts. Die offizielle Funktion der UNCITRAL ist die Modernisierung und Harmonisierung der Regeln für den internationalen Geschäftsverkehr. Die Organisation ist dafür verantwortlich, den internationalen Handel und Investitionen zu erleichtern.

Die jährlichen Sitzungen von UNCITRAL finden abwechselnd in New York City und Wien statt, wo sich der Hauptsitz befindet.

Die zentralen Thesen

  • Die UN-Kommission für internationales Handelsrecht (UNCITRAL) wurde 1966 als Nebenorgan der UN-Generalversammlung (UNGA) gegründet.
  • Die Organisation ist dafür verantwortlich, den internationalen Handel und Investitionen zu erleichtern.
  • Ein Großteil des komplexen Netzes internationaler Rechtsregeln und Vereinbarungen, die die heutigen Handelsvereinbarungen betreffen, wurde durch lange und detaillierte Konsultationen und Verhandlungen erreicht, die von UNCITRAL organisiert wurden.

Verständnis der Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL)

Mit der Verbreitung des Welthandels in den 1960er Jahren erkannten die nationalen Regierungen, dass ein harmonisierter globaler Standardsatz erforderlich war, um die verschiedenen nationalen und regionalen Vorschriften zu ersetzen, die bis dahin weitgehend den internationalen Handel regelten.

Als Reaktion darauf gründeten die Vereinten Nationen 1966 die Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL). Nach Angaben der UNICTRAL wurde ein Großteil des komplexen Netzwerks internationaler Rechtsregeln und Vereinbarungen, die die heutigen Handelsvereinbarungen beeinflussen, über lange und detaillierte Konsultationen und Verhandlungen, die von der Organisation organisiert werden.

UNCITRAL geht von der Prämisse aus, dass der internationale Handel seinen Teilnehmern globale Vorteile bringt. Mit zunehmender globaler wirtschaftlicher Interdependenz möchte UNCITRAL dazu beitragen, den globalen Handel durch die fortschreitende Harmonisierung und Modernisierung des Rechts des internationalen Handels zu erweitern und zu erleichtern.

Durch die wesentlichen Bereiche des Wirtschaftsrechts. sein Mandat umfasst Streitbeilegung, internationale Vertragspraktiken, Transport, Insolvenz, elektronischer Handel, internationale Zahlungen, gesicherte Transaktionen, Beschaffung und Verkauf von Waren. UNCITRAL zielt darauf ab, moderne, faire und harmonisierte Regeln für solche Handelsgeschäfte zu formulieren. Seine Arbeit umfasst Konventionen, Mustergesetze und Regeln, die weltweit akzeptiert werden; rechtliche und gesetzgeberische Leitfäden sowie praktische Empfehlungen; aktualisierte Informationen zur Rechtsprechung und zum Erlass eines einheitlichen Handelsrechts; technische Unterstützung bei Gesetzesreformprojekten; sowie regionale und nationale Seminare zum einheitlichen Wirtschaftsrecht.

Die Mitgliedschaft in UNCITRAL wird von der UN-Generalversammlung festgelegt. Die ursprüngliche Mitgliedschaft umfasste 29 Mitgliedsstaaten der UNO; dies wurde 1973 auf 36 und 2002 erneut auf 60 Staaten erweitert. Staaten repräsentieren eine Vielzahl von Rechtstraditionen und Niveaus der wirtschaftlichen Entwicklung.

Die Mitgliedsstaaten sind bewusst global repräsentativ gewählt, und die 60 Staaten umfassen somit 14 afrikanische Staaten, 14 asiatische Staaten, acht osteuropäische Staaten, 10 lateinamerikanische und karibische Staaten sowie 14 westeuropäische und sonstige Staaten. Die UN-Generalversammlung wählt die Mitglieder für sechs Jahre; alle drei Jahre endet die Amtszeit der Hälfte der Mitglieder. Auf diese Weise sollte kein Land oder Block dominieren können.

Ein Teil des Mandats von UNCITRAL besteht auch darin, die Arbeit anderer im internationalen Handel tätiger Gremien innerhalb und außerhalb der Vereinten Nationen zu koordinieren, um die Zusammenarbeit, Kohärenz und Effizienz zu verbessern und Doppelarbeit zu vermeiden.