Arbeitslosenunterstützung

Was ist Arbeitslosengeld?

Arbeitslosengeld wird vom Staat an arbeitslose Arbeitnehmer gezahlt, die ihren Arbeitsplatz aufgrund von Entlassungen oder Entlassungen verloren haben. Es soll Arbeitslosen eine Einkommensquelle bieten, bis sie eine Beschäftigung finden. Um dafür in Frage zu kommen, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein, wie z. B. eine festgelegte Mindestarbeitszeit und eine aktive Arbeitssuche.

Die Arbeitslosenentschädigung, die in der Regel durch einen Arbeitslosenscheck oder eine direkte Einzahlung gewährt wird, bietet einen Teileinkommensersatz für einen bestimmten Zeitraum oder bis der Arbeitnehmer eine Beschäftigung findet, je nachdem, was zuerst eintritt. Sie wird auch als „Arbeitslosengeld“ oder „Arbeitslosenversicherung“ bezeichnet.

Die zentralen Thesen

  • Die Arbeitslosenentschädigung ist eine Leistung, die Personen gezahlt wird, die vor kurzem unverschuldet ihren Arbeitsplatz verloren haben, z. B. entlassen wurden oder das Unternehmen geschlossen haben.
  • Arbeitslosengeld wird häufig als Prozentsatz des durchschnittlichen Arbeitsentgelts des Antragstellers über einen Zeitraum von 52 Wochen berechnet.
  • Die Entschädigung wird in der Regel durch einen Arbeitslosenscheck oder durch direkte Einzahlung gezahlt.

Grundlegendes zur Arbeitslosenentschädigung

Arbeitslosengeld wird von vielen Industrienationen und einigen Entwicklungsländern gezahlt. In den Vereinigten Staaten wird das Arbeitslosengeldsystem gemeinsam von der Bundesregierung und den einzelnen Bundesstaaten verwaltet. Die Leistungen basieren auf einem Prozentsatz des Durchschnittslohns eines Arbeitnehmers in den letzten 52 Wochen, und ihre Berechnung kann je nach Bundesstaat variieren.

Die Leistungen werden in der Regel von den Regierungen der Bundesstaaten gezahlt, die zum großen Teil durch die von den Arbeitgebern gezahlten staatlichen und bundesstaatlichen Lohnsteuern finanziert werden. Die meisten Staaten gewähren Leistungen für 26 Wochen, wobei dies je nach Staat unterschiedlich ist und zwischen 12 und 30Wochen liegen kann. In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit sind Verlängerungen möglich.

Anforderungen an die Arbeitslosenentschädigung

Wie oben erwähnt, verwalten sowohl die Bundesregierung als auch die einzelnen Bundesstaaten die Arbeitslosenversicherung in den USA

Die Anforderungen variieren je nach Bundesland in Bezug auf die Bestimmung der Leistungen. Um beispielsweise in New York in Frage zu kommen, müssen Sie in zwei Kalenderquartalen gearbeitet und Löhne erhalten haben, in einem Kalenderquartal mindestens 2.600 USD erhalten haben und der an Sie gezahlte Gesamtlohn muss mindestens das 1,5-fache des an Sie gezahlten Betrags betragen Sie in Ihrem hohen Viertel. Die Mindestleistung beträgt 104 USD pro Woche und die Höchstleistung beträgt 504 USD pro Woche.

New York und viele andere Bundesstaaten haben auf die siebentägige Wartezeit für Leistungen für Personen verzichtet, die aufgrund von Schließungen oder Quarantänen durch das Coronavirus (COVID-19) arbeitslos sind.

COVID-19-bezogene Arbeitslosenprogramme

März 2020 unterzeichnete Präsident Trump ein 2 Billionen US-Dollarschweres Coronavirus-Notfallpaket namensCoronavirus Aid, Relief and Economic Security (CARES) Act. Sie hat die Leistungen der Arbeitslosenversicherung vorübergehend durch drei Initiativen ausgeweitet:

  • das Pandemic Unemployment Assistance- Programm
  • das Bund Pandemie Arbeitslosengeld – Programm
  • die Pandemie – Notfallarbeitslosengeld – Programm

Hier ist eine kurze Zusammenfassung, wie sie sich vergleichen:

Präsident Joe Biden unterzeichneteam 11. März 2021denAmerican Rescue Plan, ein Konjunkturpaket im Wert von 1,9 Billionen US-Dollar, das den Amerikanern aufgrund der COVID-19-Pandemie zusätzliche Vorteile verschaffte. Der Gesetzentwurf verlängerte das Arbeitslosengeld für diejenigen, die aufgrund der Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren haben, vom 14. März 2021 bis zum 6. September 2021. Das neue Gesetz verlängerte die PUA um weitere 29 Wochen von 50 auf 79 Wochen. Es hat auch die PEUC-Vorteile von insgesamt 24 auf 53 Wochen erhöht.

Geschichte der Arbeitslosenentschädigung

Das erste Arbeitslosenentschädigungssystem wurde im Vereinigten Königreich mit dem National Insurance Act von 1911 unter der Regierung der Liberalen Partei HH Asquith eingeführt. Die Maßnahmen sollten dem zunehmenden Fußabdruck der Labour Party in der Arbeiterklasse des Landes entgegenwirken.

Das National Insurance Act gab der britischen Arbeiterklasse ein beitragspflichtiges Versicherungssystem gegen Krankheit und Arbeitslosigkeit; sie galt jedoch nur für Arbeitnehmer. Die Familien der Lohn- und Gehaltsempfänger waren auf andere Unterstützungsquellen angewiesen. Kommunisten – die dachten, eine solche Versicherung würde die Arbeiter daran hindern, eine Revolution zu starten – kritisierten den Vorteil, aber Arbeitgeber und Tories sahen darin ein „notwendiges Übel“.

Das britische Arbeitslosenentschädigungssystem basierte auf  versicherungsmathematischen  Grundsätzen und wurde durch einen festen Betrag finanziert, der von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Steuerzahlern beigesteuert wurde. Die Leistungen beschränkten sich jedoch auf bestimmte Branchen, in denen tendenziell volatilere Beschäftigungsanforderungen bestehen, wie z. B. den Schiffbau, und es wurden keine abhängigen Personen berücksichtigt. Nach einer Woche Arbeitslosigkeit hatte der Arbeitnehmer bis zu 15 Wochen im Jahr Anspruch auf sieben Schilling pro Woche. Bis 1913 waren etwa 2,5 Millionen Menschen im britischen System für Arbeitslosengeld versichert.

In den Vereinigten Staaten begann die Arbeitslosenentschädigung auf staatlicher Ebene, als Wisconsin sie 1932 erließ, um die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise zu mildern.1935 unterzeichnete Präsident Franklin D. Roosevelt das Social Security Act und führte es landesweit ein. Ursprünglich waren Arbeitgeber mit weniger als acht Arbeitnehmern von der Deckung ausgenommen. Diese Zahl sank 1954 auf vier und wurde 1970 auf eins reduziert.

In Kanada heißt das System Employment Insurance (EI) und wird durch Prämien finanziert, die sowohl von Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern gezahlt werden. Kanadas erstes nationales System der Arbeitslosigkeit wurde 1940 durch das Gesetz über die Arbeitslosenversicherung eingeführt, ebenfalls ausgelöst durch die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise. Das Gesetz wurde 1971 erweitert und liberalisiert und schließlich 1996 durch das Gesetz über die Arbeitslosenversicherung ersetzt, das den Namen des Programms änderte, um zu betonen, dass es die Beschäftigung fördern und nicht nur die Arbeitslosigkeit unterstützen soll.