28 Juni 2021 23:29

Tunnelbau

Was ist Tunnelbau?

Tunneling ist eine illegale Geschäftspraxis, bei der ein Mehrheitsaktionär oder ein hochrangiger Unternehmensinsider Unternehmensvermögen oder zukünftige Geschäfte zum persönlichen Vorteil an sich selbst richtet. Maßnahmen wie überhöhte Vorstandsvergütungen, verwässernde Aktienmaßnahmen, Vermögensverkäufe und persönliche Kreditgarantien können alle als Tunneling betrachtet werden. Die allgemeine Bedrohung ist der Verlust für die Minderheitsaktionäre, deren Eigentum durch unangemessene Handlungen, die den Gesamtwert des Unternehmens und damit den Wert der von den Minderheitsaktionären gehaltenen Aktien beeinträchtigen, verringert oder anderweitig entwertet wird.

Die zentralen Thesen

  • Tunneling ist die unethische und illegale Praxis, bei der ein Mehrheitsaktionär Vermögenswerte oder zukünftige Geschäfte zum persönlichen Vorteil an sich selbst richtet.
  • Das Tunneln kann eine übermäßige Vergütung von Führungskräften, den Verkauf von Vermögenswerten und persönliche Darlehensgarantien umfassen.
  • Dieses Risiko besteht besonders bei Anlegern in Schwellenländern, wo staatliche und behördliche Kontrollen möglicherweise nicht ausreichen, um die Praxis zu verhindern.
  • Diebstahl ist schlichtweg Diebstahl, und während Tunnelbau unethisch ist, gibt es eine Grauzone, wenn es um Legalität geht.

Wie Tunnelbau funktioniert

Dieses Risiko besteht besonders bei Anlegern in Schwellenländern, wo staatliche und behördliche Kontrollen möglicherweise nicht ausreichen, um die Praxis zu verhindern. Dies kann oft unter rechtlichen Vorwänden geschehen. Die Praxis ist nicht mäßig fortgeschrittenen Volkswirtschaften vorbehalten; viele Beispiele finden sich in fortgeschrittenen Volkswirtschaften, insbesondere in solchen, die unter Systemen des „Zivilrechts“ stehen.

Das US-amerikanische Rechtssystem ist im „Common Law“ verwurzelt, das breite durchsetzbare Gesetze mit einfachen Maximen wie „Fairness“ und „für das Gemeinwohl“ bietet. Im Zivilrecht ist der Wortlaut des Gesetzes die am meisten respektierte Maßnahme, so dass angehende Tunnelbauer einen Tunnelvortrieb unter bestimmten Formalitäten ablegen können, die oft vor Gericht bestehen.

Besondere Erwägungen

Der Tunnelbau nahm in Mitteleuropa nach der Zeit nach der Privatisierung zunächst zu. In dieser Zeit wurden Gelder von Konzernen an privat geführte Unternehmen mit gleichem Management transferiert. Diese Überweisungen erfolgten über große Kredite, die ohne Rückzahlungserwartung vergeben wurden.

Der Tunnelbau kann eine Vielzahl von Aktivitäten umfassen, wie beispielsweise den Verkauf von Vermögenswerten zu niedrigeren Bewertungen oder verwässernde Aktienmaßnahmen. Andere Aktivitäten können persönliche Darlehensgarantien und übermäßige Entschädigungen umfassen.

Tunnelbau vs. Diebstahl

Das Tunneln unterscheidet sich vom direkten Diebstahl, bei dem es unterschiedliche rechtliche Verfahren gibt. Diebstahl bezieht sich im Allgemeinen auf den direkten Diebstahl von Waren oder Dienstleistungen. Tunnelbau ist unethisch, aber es ist eine Grauzone, wenn es um Legalität geht, da die Strafen unterschiedlich sein werden. Einige Staaten erheben strafrechtliche Sanktionen für den Tunnelbau, während andere Zivilklagen oder gar keine Sanktionen verhängen.

Beispiel für Tunnelbau

Zum Beispiel hat das Unternehmen XYZ einen Mehrheitsaktionär und leitenden Angestellten namens Bert. Bert plant, das Unternehmen in ein paar Jahren zu verlassen, weil es dem Unternehmen nicht so gut geht, wie er es sich vorgestellt hatte. In der Zwischenzeit will Bert so viel Geld wie möglich aufnehmen.

Er nutzt seine einflussreiche Position, um für bedeutende Vergütungspakete für Führungskräfte zu stimmen und zahlt sich selbst unangemessen hohe Boni, die dem Unternehmen finanzielle Ressourcen entziehen. Dies schadet dem Unternehmen, da es sich aufgrund des erheblichen Verlusts an liquiden Mitteln negativ auf seine Bewertung auswirkt.

Adblock
detector