Grabstein

Was ist ein Grabstein?

Ein Grabstein ist eine schriftliche Anzeige eines öffentlichen Angebots von platziert Investmentbanker, die sind versicherungs das Problem. Es enthält grundlegende Details zur Emission und listet jede der an der Transaktion beteiligten Underwriting-Gruppen auf. Der Grabstein bietet Anlegern einige allgemeine Informationen und leitet die potenziellen Anleger zu einem Link weiter, über den sie einen Prospekt erhalten können.

Die zentralen Thesen

  • Ein Grabstein ist eine schriftliche Anzeige, die Anlegern grundlegende Informationen über ein bevorstehendes öffentliches Angebot gibt.
  • Ein öffentliches Angebot ist, wenn ein Unternehmen anbietet, Aktien des Unternehmens zu verkaufen, um Geld zu beschaffen.
  • Die Securities and Exchange Commission (SEC) verlangt von Unternehmen, im Rahmen der Offenlegungspflichten Anzeigen zu veröffentlichen, bevor neue Aktien ausgegeben werden.
  • Die Tombstone-Anzeige beschreibt die Art und Anzahl der angebotenen Wertpapiere, wie sie gekauft werden können, das Verfügbarkeitsdatum, die Bonität des Wertpapiers und die Namen der Konsortialmitglieder, die zum Verkauf des Wertpapiers berechtigt sind.
  • Der Grabstein erhält seinen ungewöhnlichen Namen von dem schwarzen Rand und der schweren schwarzen Schrift, die typischerweise auf der Printanzeige erscheint, die nach Meinung einiger einem Grabstein-Marker ähnelt.

Wie ein Grabstein funktioniert

Um Geld zu beschaffen, kann das Management eines Unternehmens Aktien des Unternehmens durch ein öffentliches Angebot verkaufen. Ein Tombstone ist ein Bestandteil der Offenlegungspflichten für Wertpapierangebote, die von der Securities and Exchange Commission (SEC) gefordert werden . Der Grabstein ist einfach eine Ankündigung, dass Wertpapiere zum Verkauf angeboten werden.

Tombstone-Anzeige vs. Prospekt

Während eine Tombstone-Anzeige nur eine kurze Ankündigung ist, die Anleger auf den bevorstehenden Wertpapierverkauf aufmerksam macht, geht ein Prospekt detaillierter ein und gibt Anlegern die Informationen, die sie für eine Anlageentscheidung benötigen. Wenn ein Unternehmen Wertpapiere an die Öffentlichkeit ausgibt, verlangt die SEC, dass jeder Anleger einen Prospekt erhält. Die Prospektpflicht gilt für einen Initial Public Offering (IPO), der sich auf den erstmaligen Verkauf von Wertpapieren jeglicher Art durch einen Emittenten an die breite Öffentlichkeit bezieht.

Die Prospektpflicht gilt auch für alle Altemissionen. Eine Altanleihe, auch Secondary Offering genannt, liegt vor, wenn ein etabliertes Unternehmen, das bereits an der Börse gehandelt wird, neue Aktien zum Verkauf ausgibt. Ein Grabstein für ein Zweitangebot wird an alle Anleger gesendet, die das Wertpapier bereits besitzen, und alle Sekundärangebote werden unter Verwendung eines Prospekts verkauft.



Der vorläufige Prospekt enthält keine Preisinformationen, wird jedoch verwendet, um das Marktinteresse an dem angebotenen Wertpapier zu messen; Der endgültige Verkaufsprospekt enthält jedoch Preisinformationen sowie die Anzahl der Aktien, die die Gesellschaft verkaufen wird.

Die Rolle der Underwriter

Ein Underwriter ist für die Verwaltung des rechtlichen und buchhalterischen Prozesses der Erstellung eines Prospekts verantwortlich. Der Prospekt enthält den aktuellen geprüften Jahresabschluss des Emittenten sowie ein Rechtsgutachten über das Bestehen anhängiger Rechtsangelegenheiten.

Ein Prospekt geht detailliert auf den Marketing, Produktions- und Verkaufsprozess eines Unternehmens ein und erklärt, warum das Unternehmen mehr Kapital aufnimmt. Neben den Konsortialbanken können viele weitere Mitglieder des Konsortiums hinzugezogen werden, um die Wertpapiere an ihre Kunden zu verkaufen. Der Vertrieb des Underwriters verkauft auch die neu emittierten Wertpapiere.

Beispiele für Tombstone-Informationen

Der Tombstone beschreibt die angebotenen Wertpapierarten, das Datum ihrer Verfügbarkeit, die Anzahl der zu verkaufenden Aktien oder Anleihen und wie die Wertpapiere erworben werden können. Wenn eine neue Schuldverschreibung eine Bonitätsbewertung erhält, kann diese Bewertung in den Grabstein aufgenommen werden.

Eine Grabsteinwerbung hat ihren Namen vom schwarzen Rand und dem starken schwarzen Druck, den man normalerweise in Printmedien hat. Der Tombstone listet die Syndikatsmitglieder auf, die an der Zeichnung des Wertpapiers beteiligt sind, wobei die primären Mitglieder in größerer Schrift oben in der Anzeige aufgeführt sind.

Der Grad der Beteiligung eines Syndikatsmitglieds basiert auf der Arbeit, die das Mitglied beim Wertpapierangebot leistet, und dem Prozentsatz der Gesamtemission, die die Firma des Mitglieds an die Öffentlichkeit verkauft. Wenn ein Syndikatsmitglied an der Spitze eines Grabsteins für einen beliebten Aktienemittenten aufgeführt ist, hilft dieses Dokument dem Syndikatsunternehmen, seine Expertise an andere Unternehmen zu vermarkten.