Dehnungskredit

Was ist ein Stretch-Darlehen?

Ein Stretch-Darlehen ist eine Finanzierungsform für eine Einzelperson oder ein Unternehmen, mit der eine kurzfristige Lücke geschlossen werden kann. Tatsächlich „erstreckt“ sich der Kredit über diese Lücke, so dass der Kreditnehmer seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann, bis mehr Geld eingeht und der Kredit zurückgezahlt werden kann.

Die zentralen Thesen

  • Ein Stretch-Darlehen ist eine Finanzierungsform, mit der eine Person oder ein Unternehmen eine kurzfristige Lücke schließen kann, bis Geld eingeht und das Darlehen zurückgezahlt werden kann.
  • Für eine Person ähnelt ein Stretch-Darlehen einem Zahltagdarlehen, ist jedoch in Bezug auf Zinssätze und andere Gebühren erheblich günstiger.
  • Ein Unternehmen mit unzureichendem Betriebskapital könnte ein Stretch-Darlehen in Betracht ziehen, um einen Inventarkauf zu finanzieren.
  • Obwohl Stretch-Kredite Komfort bieten, dürften die Zinssätze und Antragsgebühren im Vergleich zu anderen Kreditfazilitäten höher sein.

Wie ein Stretch Loan funktioniert

Kreditnehmer erhalten in der Regel Stretch-Kredite von Finanzinstituten, bei denen sie bereits eine Beziehung haben und einen guten Ruf haben.

Für eine Person funktioniert ein Stretch-Darlehen ähnlich wie das bekanntere Zahltagdarlehen. Bei einem Zahltagdarlehen verwendet der Kreditnehmer das Geld zur Deckung der grundlegenden Lebenshaltungskosten oder anderer Rechnungen, bis der nächste Gehaltsscheck eintrifft. Zu diesem Zeitpunkt kann der Kreditnehmer den Kredit im Idealfall zurückzahlen. Zahltagdarlehensanträge unterliegen einfachen Bonitätsprüfungen, und die Darlehen werden in der Regel von kleinen, aber regulierten Kredithändlern angeboten. Zahltagdarlehen sind auch notorisch teuer, mit annualisierten Zinssätzen von durchschnittlich 391%, abhängig vom Staat.1

Ein Stretch-Darlehen ist zwar teurer als einige andere Arten von Privatkrediten, berechnet jedoch in der Regel einen niedrigeren Zinssatz als ein Zahltagdarlehen. Ein Hauptgrund dafür ist, dass ein Stretch-Darlehen normalerweise nur bestehenden Kunden einer Bank oder einer Kreditgenossenschaft zur Verfügung steht, die bereits nachgewiesen haben, dass sie in der Lage sind, ihre Schulden zurückzuzahlen. Ein Stretch-Darlehen für eine Person dauert in der Regel einen Monat, kann jedoch bei Bedarf eine maximale Laufzeit von einigen Monaten haben.

Ein Unternehmen kann ein Stretch-Darlehen aufnehmen, um es für kurze Zeit mit Betriebskapital zu versorgen. Angenommen, ein kleines Unternehmen möchte frisches Inventar kaufen, um sein Lager wieder aufzufüllen, hat jedoch noch keinen großen Forderungssaldo  bei einem seiner großen Einzelhandelskunden eingezogen. Das Unternehmen könnte einen Stretch-Kredit von seiner Bank aufnehmen, um den Kauf des Inventars zu finanzieren. Wenn es dann die ausstehenden Forderungen einzieht, kann es das Stretch-Darlehen zurückzahlen.

Der maximale Darlehensbetrag wird vom Darlehensgeber begrenzt und der Zinssatz ist höher als der Zinssatz für ein normales Betriebsmitteldarlehen. Ein kleines Unternehmen verfügt möglicherweise noch nicht über eine Betriebsmittelfazilität, da es beispielsweise nicht über ausreichende Vermögenswerte verfügt, um als Sicherheit zu dienen.

Kurzübersicht

Stretch-Kredite für Privatpersonen können teuer sein, sind aber in der Regel günstiger als Zahltagdarlehen.

Vor- und Nachteile eines Stretch-Darlehens

Stretch-Kredite bieten dem Kunden in Zeiten der Not eine Annehmlichkeit, können jedoch viel teurer sein als herkömmliche Privatkredite oder Betriebsmittelfazilitäten. Die Zinssätze sind höher und es fallen wahrscheinlich auch Anmeldegebühren an. Bevor Sie einen Stretch-Kredit beantragen, sollte der potenzielle Kreditnehmer sicherstellen, dass keine wirtschaftlicheren Optionen verfügbar sind, möglicherweise von demselben Kreditgeber.

Beachten Sie, dass ein Stretch-Darlehen nicht mit einem ähnlich klingenden Senior-Stretch-Darlehen verwechselt werden sollte. Dies ist eine Art von Geschäftskredit, der vorrangige und nachrangige (oder nachrangige) Schulden in einem Paket kombiniert und am häufigsten bei Leveraged Buyouts verwendet wird.