6 Juni 2021 0:06

Wertspeicher

Was ist ein Wertspeicher?

Ein Wertspeicher ist ein Vermögenswert, eine Ware oder eine Währung, die ihren Wert ohne Wertminderung beibehält.

Die zentralen Thesen

  • Ein Wertspeicher ist ein Vermögenswert, der seinen Wert beibehält und nicht abwertet.
  • Gold und andere Edelmetalle sind gute Wertspeicher, da ihre Haltbarkeit im Wesentlichen unbefristet ist.
  • Die Währung einer Nation muss ein angemessener Wertspeicher sein, damit ihre Wirtschaft reibungslos funktioniert.

Einen Wertspeicher verstehen

Ein Wertspeicher ist im Wesentlichen ein Vermögenswert, eine Ware oder eine Währung, die in Zukunft gespeichert, abgerufen und ausgetauscht werden kann, ohne dass sich der Wert verschlechtert. Mit anderen Worten, um in diese Kategorie einzutreten, sollte der erworbene Gegenstand im Laufe der Zeit entweder den gleichen oder einen höheren Wert haben.

Gold und andere Metalle sind Wertspeicher, da ihre Haltbarkeit im Wesentlichen unbefristet ist. Für Anleger sind auch verzinsliche Vermögenswerte wie US-Staatsanleihen (T-Bonds) geeignet, da sie ihren Wert behalten und gleichzeitig Erträge erzielen.

Milch hingegen ist ein schlechter Wertspeicher, weil sie verfällt und wertlos wird.

Beispiele für Wertspeicher

Währung

Eine einigermaßen stabile Währung ist für eine gesunde Wirtschaft unerlässlich. Das Geld einer Nation muss ein glaubwürdiger Wertspeicher sein, damit ihre Bürger Arbeit und Handel betreiben, Geld sparen und es ausgeben können. Eine Währungseinheit, die schlecht als Wertspeicher dient, zerstört alle Anreize zum Sparen oder sogar zum Verdienen und verringert die Handelsfähigkeit.

Edelmetalle

Viele Volkswirtschaften haben im Laufe der Geschichte Gold, Silber und andere Edelmetalle als Währungen verwendet, da sie Wert speichern können, relativ leicht zu transportieren sind und leicht gegen verschiedene Stückelungen ausgetauscht werden können. Tatsächlich befanden sich die Vereinigten Staaten auf einem Goldstandard, was bedeutete, dass Dollar bis 1971 für ein bestimmtes Goldgewicht einlösbar waren.

Präsident Richard Nixon beendete die Konvertierbarkeit des Dollars, um der Federal Reserve (Fed) unter anderem mehr Macht zu geben, die Beschäftigungs- und Inflationsraten zu beeinflussen. Seitdem verwenden die USA eine Fiat-Währung, die eine Regierung als gesetzliches Zahlungsmittel deklariert, jedoch nicht an eine Wertware gebunden ist.



Jeder physische Vermögenswert kann unter den richtigen Umständen oder wenn angenommen wird, dass eine Basisnachfrage besteht, als Wertspeicher angesehen werden.

Besondere Überlegungen

Was einen Wertspeicher ausmacht, kann zwischen Ländern und Kulturen deutlich unterschiedlich sein. In den meisten fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt kann die lokale Währung in allen außer den Worst-Case-Szenarien als Wertspeicher angesehen werden.

Stabile Währungen wie der US-Dollar, der japanische Yen, der Schweizer Franken und der singapurische Dollar verbessern ihre Heimatwirtschaft erheblich. Sie sind resistent, aber nicht immun gegen Hyperinflation.

In diesen Fällen haben sich andere Wertspeicher wie Gold, Silber, Immobilien und Kunst im Laufe der Zeit bewährt. Insbesondere der Goldpreis wird in Zeiten nationaler Gefahr oder wenn ein finanzieller Schock die breiten Märkte trifft, häufig in die Höhe schnellen und ihm den Ruf eines ultimativen sicheren Hafens einbringen.

Während der relative Wert solcher Wertspeicher im Laufe der Zeit schwankt, kann man sich darauf verlassen, dass sie in fast jedem Szenario einen gewissen Wert behalten. Dies gilt insbesondere, wenn es eine endliche ist Versorgung des Speichers des Wertes.

Adblock
detector