Aufstellung der Veränderungen des für Pensionsleistungen verfügbaren Nettovermögens

Was ist eine Aufstellung der Veränderungen des Nettovermögens, die für Pensionsleistungen verfügbar ist?

Eine Aufstellung der Änderungen des für Pensionsleistungen verfügbaren Nettovermögens ist ein Bericht über die finanzielle Situation einer Pensionskasse, der den Teilnehmern des Plans regelmäßig zur Verfügung gestellt wird. Die Planmitglieder erhalten eine regelmäßige Bilanzierung aller Transaktionen, die sich auf die im Fonds verfügbare Gesamtsumme auswirken.

Der Zweck der Erklärung besteht darin, aktuellen Mitarbeitern und Rentnern ein Gefühl für die Fähigkeit eines Unternehmens zu geben, seinen Verpflichtungen zur Finanzierung der Altersversorgung nachzukommen.

Die zentralen Thesen

  • Diese Erklärung informiert Mitarbeiter und Rentner über die finanzielle Gesundheit der Mittel, auf die sie im Ruhestand angewiesen sind.
  • Wenn Sie einen beitragsorientierten Plan haben, bestimmt die Wertentwicklung dieses Fonds Ihre Auszahlung bei Pensionierung.
  • Wenn Sie einen leistungsorientierten Plan haben, ist das Unternehmen unabhängig von der Entwicklung des Fonds zu einem festgelegten Rentenbetrag verpflichtet.

Verstehen der Änderungserklärung

Obwohl Formate und Details der Vorsorgeausweise variieren, muss der Ausweis über die Entwicklung des Nettovermögens für Vorsorgeleistungen immer alle Zu- und Abzüge aus der Vermögensübersicht der Vorsorgeeinrichtung aufführen.

In der Regel umfassen die größten Anpassungen Additionen oder Subtraktionen des Werts der von den Fondsmanagern getätigten Anlagen.

Ergänzungen zu den verfügbaren Leistungen umfassen Arbeitgeberbeiträge zum Plan. Abzüge umfassen Verwaltungskosten und Steuerzahlungen sowie ausbezahlte Renten- und Sterbegelder.

Bedeutung der Erklärung für die Teilnehmer

Die Aufstellung der Veränderungen des Nettovermögens für einen bestimmten Zeitraum kann auf wesentliche Veränderungen des Wertes der Vermögenswerte des Fonds hinweisen. Dies ist für jeden Fondsteilnehmer von Interesse, aber am relevantesten für diejenigen, die einen beitragsorientierten Plan haben, und nicht für diejenigen, die einen leistungsorientierten Plan haben.

  • Teilnehmer eines beitragsorientierten Plans zahlen von jedem Gehaltsscheck einen festgelegten Geldbetrag in eine Rentenkasse ein. Der Arbeitgeber kann einen Teil dieses Beitrags erstatten. Die Wertentwicklung des Fonds im Zeitverlauf bestimmt den Betrag, den der Teilnehmer für das Ruhestandseinkommen hat.
  • Die Teilnehmer eines leistungsorientierten Plans hingegen haben einen vordefinierten Rentenauszahlungsbetrag, der sich nicht mit dem Auf und Ab des Planvermögens ändert. Der Betrag richtet sich nach dem Gehalt und der Betriebszugehörigkeit des Mitarbeiters. Das bedeutet, dass das Unternehmen, nicht der Mitarbeiter, das Risiko der für den Fonds getätigten Investitionen trägt.

Über Pensionspläne

Leistungsorientierte Pläne sind für Mitarbeiter von Landes- und Kommunalverwaltungen immer noch üblich, aber im privaten Sektor relativ selten geworden. Sie sind im Wesentlichen eine Art lebenslange Rente.

Der beitragsorientierte Plan, einschließlich steuerbegünstigter Varianten wie der 401(k), hat den leistungsorientierten Plan als Wahl privater Unternehmen abgelöst.

Pensionsfonds stellen große langfristige Verbindlichkeiten dar und erfordern eine komplizierte periodengerechte Rechnungslegung. Mehrere gemeinsame Faktoren spielen bei den Komplikationen bei der Bilanzierung von Pensionskassen eine Rolle, die sich alle auf die Entwicklung des Nettovermögens auswirken. Zu diesen Faktoren gehört die Notwendigkeit, Schätzungen über die Höhe der Zahlungen an künftige Rentner und den Wert der Anlageerträge von Jahr zu Jahr vorzunehmen.