Senior Security

Was ist ein Senior Security?

Im Falle einer Insolvenz oder Liquidation eines Unternehmens ist ein vorrangiges Wertpapier eines, das in der Reihenfolge der Rückzahlung am höchsten steht, bevor andere Wertpapierinhaber eine Auszahlung erhalten. Vorrangige Wertpapiere werden in der Regel als das sicherste Angebot eines Unternehmens angesehen, da den vorrangigen Wertpapierinhabern im Falle eines Ausfalls alle vor Anlegern geschuldeter Wertpapiere geschuldeten Mittel ausgezahlt werden.

Wie ein Senior Security funktioniert

In Bezug auf die Kapitalstruktur eines Unternehmens bezieht sich das Dienstalter auf die Reihenfolge der Rückzahlung an Wertpapierinhaber im Falle eines Ausfalls der emittierenden Gesellschaft.

Jede Art von Wertpapier, die von einem Unternehmen ausgegeben wird, hat ein bestimmtes Dienstalter oder ein bestimmtes Rückzahlungsranking, wobei Inhaber von Vorzugsaktionäre ein Rückzahlungsalter gegenüber Stammaktionären.

Aufgrund seines höheren Sicherheitsniveaus bietet ein Senior-Wertpapier im Allgemeinen niedrigere Renditen als Wertpapiere, die in der Senioritätshierarchie darunter liegen.

Stammaktien, die das am wenigsten vorrangige Wertpapier in der Kapitalstruktur eines Unternehmens darstellen, bieten Anlegern im Allgemeinen die höchsten potenziellen Renditen, um dieses zusätzliche Risiko auszugleichen. Stammaktionäre haben ebenfalls Stimmrechte, Senior-Wertpapierinhaber hingegen nicht.

Die zentralen Thesen

  • Ein vorrangiges Wertpapier ist eines, das in Bezug auf das Auszahlungsranking einen höheren Rang einnimmt, vor mehr nachrangigen oder nachrangigen Verbindlichkeiten.
  • Gesicherte und vorrangige Schulden werden zuerst bezahlt, falls ein Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät.
  • Nachwuchsschulden, dann Vorzugsaktionäre und dann Stammaktionäre werden zuletzt ausgezahlt.

Seniority Bond Ranking

Bei der Betrachtung des Sicherheitsrankings gibt es mehrere allgemeine Richtlinien.

  • Die Verschuldung ist in der Auszahlungsreihenfolge höher als das Eigenkapital.
  • Gesicherte Schulden sind höher als ungesicherte Schulden.
  • Vorrangige Verbindlichkeiten sind höher als nachrangige oder nachrangige Verbindlichkeiten.

Es gibt verschiedene Arten von Anleihen. Hier zeigen wir, dass jeder in Bezug auf das Dienstalter rangieren würde.

Gesicherte Anleihen : Diese sind in Bezug auf Sicherheit und Dienstalter am höchsten, da sie durch Sicherheiten besichert oder besichert sind.

Senior Bonds: Alles, was mit dem Titel Senior verbunden ist, bedeutet, dass es höher eingestuft wird als Junior- oder nachrangige Anleihen.

Junior- oder nachrangige Anleihen : Dies sind Anleihen mit einem niedrigeren Auszahlungsranking als besicherte oder vorrangige Anleihen. Junior-Anleihen weisen in der Regel geringfügig höhere Zinszahlungen auf als besicherte oder vorrangige Anleihen mit einer höheren Sicherheitsspanne.

Garantierte oder versicherte Anleihen : Dies sind Anleihen, die von Dritten versichert oder besichert sind. Obwohl sie ziemlich sicher sein können, ist es Sache des Dritten, die Rückzahlung der Anleihen zu verstärken und zu übernehmen, falls das emittierende Unternehmen in Verzug gerät.

Wandelanleihen : Diese Wertpapiere bieten dem Eigentümer die Möglichkeit, die Anleihe in Stammaktien umzuwandeln. Dies ist normalerweise keine nützliche Funktion, wenn sich das Unternehmen in einer finanziellen Notlage befindet und die Anleihen erst ausgezahlt werden, nachdem alle vorrangigen Wertpapiere zuerst ausgezahlt wurden.

Beispiel für vorrangige Wertpapiere in Kapitalstrukturen

Angenommen, ein Investor ist an einer Investition in ein Unternehmen interessiert. Der Kauf von Aktien ist eine Möglichkeit, um zu investieren. Mit dieser Methode kann der Anleger seine Position jederzeit mit Gewinn oder Verlust verkaufen. Sie haben normalerweise Stimmrechte, aber wenn das Unternehmen in Verzug gerät und die Aktienkurse über Nacht stehen, erhalten Stammaktionäre als letzte auf der Liste alle Mittel, die das Unternehmen übrig hat.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf von Vorzugsaktien. Vorzugsaktien Stimmrechte nicht wesentlich stabiler in Preis und sind, da der Preis der Aktien auf der Fähigkeit des Unternehmens basiert die Vorzugsaktie zu zahlen Dividende. Die Rendite des Anlegers ist die Dividende. Vorzugsaktionären geschuldete Beträge werden vor Stammaktionären ausgezahlt.

Der Investor könnte auch Schulden kaufen. Dies beinhaltete Anleihen oder Commercial Papers. Im Gegenzug für diese Produkte zu kaufen, erhält der Anleger Zinszahlungen und / oder einen Pauschalbetrag zurück, wenn das Papier oder Bindung reift. Zins- und Kapitalbeträge werden an Anleger gezahlt, bevor Vorzugsaktionäre gezahlt werden.

Gesicherte oder vorrangige Verbindlichkeiten sind eine weitere Option. Bei diesen Wertpapieren erhält der Anleger bei Fälligkeit weiterhin Zinszahlungen und einen Pauschalbetrag. In der Regel sind die Zinsen jedoch geringfügig niedriger als bei Junior-Schuldtiteln, da vorrangige Schuldtitel als sicherer angesehen werden. Wenn das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät, haben besicherte Anleihegläubiger Zugang zu den Sicherheiten, die gegen ihre Position gehalten werden. Vorrangige Schuldner werden zuerst bezahlt, bevor junge Schuldner, Vorzugsaktionäre und Stammaktionäre.

Durch die Prüfung aller Optionen kann ein Anleger besser auf den Risiko- / Ertragsmix zugreifen, mit dem er sich am wohlsten fühlt. Je älter und sicherer die Investition ist, desto niedriger ist in der Regel die Rendite, und je niedriger die Sicherheit, desto höher ist die potenzielle Rendite.