SEC Form 20-F

Was ist das SEC-Formular 20-F?

Das SEC-Formular 20-F ist ein von der Securities and Exchange Commission (SEC) ausgestelltes Formular, das von allen „ausländischen privaten Emittenten“ mit börsennotierten Aktien an Börsen in den USA eingereicht werden muss. Das Formular 20-F fordert die Vorlage eines Jahresberichts innerhalb von sechs Monaten nach dem Ende des Geschäftsjahres eines Unternehmens oder wenn sich das Ende des Geschäftsjahres ändert. Die Melde- und Zulassungsvoraussetzungen für Form 20-F sind im Securities Exchange Act von 1934 festgelegt.

Die zentralen Thesen

  • SEC Form 20-F ist ein Jahresbericht für nicht US-amerikanische und nicht kanadische Unternehmen, die Wertpapierhandel in den USA betreiben
  • Das SEC-Formular 20-F hilft bei der Standardisierung der Berichtspflichten ausländischer Unternehmen.
  • Das Unternehmen muss den Bericht auch den Aktionären über die Website des Unternehmens zur Verfügung stellen.

Grundlegendes zum SEC-Formular 20-F

Die Informationsanforderungen sind nicht so streng wie die Anforderungen für inländische US-Unternehmen, die regelmäßig Einreichungen vornehmen. Die Unternehmen, an denen weniger als 50% der stimmberechtigten Aktien von US-amerikanischen Investoren gehalten werden, sind möglicherweise berechtigt. Sobald ein Unternehmen nicht mehr für den Status eines ausländischen privaten Emittenten in Frage kommt, muss es dieselben Formulare wie reguläre Einreicher einreichen, z. B. die 8-K, 10-Q- und 10-K-Berichte, und die Abrechnungen mit den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen in Einklang bringen (GAAP) Standards.

Vorteile des SEC-Formulars 20-F

Ziel von Form 20-F ist es, die Berichtspflichten ausländischer Unternehmen zu standardisieren, damit Anleger diese Anlagen neben inländischen Aktien bewerten können. Das Formular enthält häufig den Jahresbericht eines ausländischen Unternehmens mit Finanzdaten. Das Formular 20-F wird von ausländischen Unternehmen, sowohl nicht US-amerikanischen als auch nicht kanadischen Unternehmen, benötigt, deren Wertpapiere in den USA gehandelt werden

Nach den Regeln der New York Stock Exchange (NYSE) muss ein Unternehmen den Aktionären den Bericht auch über die Website des Unternehmens zur Verfügung stellen und die Aktionäre darauf aufmerksam machen, dass der Bericht über eine Pressemitteilung veröffentlicht wurde. Es gibt auch andere Anforderungen, wie die Veröffentlichung in englischer Sprache, dass die Aktionäre eine Kopie des geprüften Jahresabschlusses anfordern können, die sie innerhalb eines angemessenen Zeitraums kostenlos erhalten.

Wenn das Formular 20-F nicht rechtzeitig bei der SEC eingereicht wird, unterliegt ein an der NYSE notiertes Unternehmen den Verfahren gemäß Abschnitt 802.01E. Nach Bekanntgabe durch die Börse gibt es in der Regel eine sechsmonatige „Heilungsperiode“, in der die Börse die Situation überwacht. Nach Ablauf dieser Zeit kann zusätzliche Zeit gewährt werden, oder es kann mit dem Delisting begonnen werden.

Beispiel des SEC-Formulars 20-F

Unilever PLC ist eine in den Niederlanden eingetragene Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in London, England. An der Euronext Amsterdam und der NYSE sind Stamm- und Hinterlegungsaktien sowie Vorzugsaktien notiert.

Unilever reicht bei der SEC ein jährliches Formular 20-F ein. Das letzte Jahr endete am 31. Dezember 2019 und die Einreichung erfolgte am 4. März 2020. Die Einreichung umfasst eine Reihe von Abschnitten, darunter wichtige Informationen, Informationen zum Unternehmen, Betriebs- / Finanzbericht / Aussichten, Direktoren / leitende Angestellte Management und Mitarbeiter. Die Zahlen einschließlich der Finanzdaten sind in Euro angegeben.