Routing-Nummer vs. Kontonummer: Was ist der Unterschied?

Routing Number vs. Kontonummer: Ein Überblick

Jede bankbezogene Finanztransaktion benötigt zur Identifizierung des Kunden zwei wesentliche Informationen: die Bankleitzahl  und die Kontonummer, die beide bei der Kontoeröffnung vergeben werden. Unabhängig davon, ob Sie eine direkte Einzahlung wie Ihren Gehaltsscheck einrichten oder Schecks online bestellen müssen, benötigen Sie für diese Transaktionen sowohl die Bankleitzahl Ihrer Bank als auch Ihre persönliche Kontonummer.

Kontonummern ähneln einer Kunden-ID oder einem Fingerabdruck, der für jeden Kontoinhaber spezifisch ist. In ähnlicher Weise identifizieren Routingnummern jedes Bankinstitut mit einer eindeutigen numerischen ID. Routing- und Kontonummern werden zugewiesen, um genau anzugeben, woher das Geld einer Transaktion kommt und wohin es fließt. Jedes Mal, wenn Sie beispielsweise eine elektronische Überweisung tätigen, müssen sowohl die Routing- als auch die Kontonummer den entsprechenden Finanzinstituten mitgeteilt werden.

Die zentralen Thesen

  • Konto- und Routingnummern arbeiten zusammen, um Ihr Konto zu identifizieren und sicherzustellen, dass Ihr Geld am richtigen Ort landet.
  • Beide Nummern sind erforderlich, um viele grundlegende Banktransaktionen abzuschließen.
  • Die Bankleitzahl gibt an, bei welcher Bank Ihr Konto geführt wird.
  • Die Kontonummer ist Ihre eindeutige Kennung bei dieser Bank.

Routing-Nummer

Die Routing-Nummer (in Bezug auf die American Bankers Association manchmal als ABA-Routing-Nummer bezeichnet) ist eine Folge von neun Ziffern, die von Banken verwendet wird, um bestimmte Finanzinstitute in den Vereinigten Staaten zu identifizieren. Diese Nummer beweist, dass die Bank eine bundesstaatliche oder staatlich anerkannte Institution ist und ein Konto bei der Federal Reserve unterhält.

Kleine Banken besitzen in der Regel nur eine Routingnummer, während große multinationale Banken mehrere verschiedene haben können, normalerweise basierend auf dem Staat, in dem Sie das Konto führen. Routing-Nummern werden am häufigsten bei der Nachbestellung von Schecks, zur Zahlung von Verbraucherrechnungen, zur Einrichtung einer direkten Einzahlung (z. Die für nationale und internationale Überweisungen verwendeten Routingnummern stimmen nicht mit denen auf Ihren Schecks überein. Sie können jedoch problemlos online oder über Ihre Bank bezogen werden.

Kontonummer

Die Kontonummer funktioniert in Verbindung mit der Routingnummer. Während die Routing – Nummer identifiziert den Namen des Finanzinstituts ,  die Kontonummer-Regel zwischen acht und 12 Ziffern-identifiziert Ihr individuelles Konto. Wenn Sie zwei Konten bei derselben Bank haben, sind die Bankleitzahlen in den meisten Fällen gleich, aber Ihre Kontonummern unterscheiden sich.



Ihre Kontonummer wird für jede denkbare Banktransaktion benötigt, sei es innerhalb der kontoführenden Bank oder zwischen Bankinstituten.

Jeder kann die Bankleitzahl einer Bank finden, aber Ihre Kontonummer ist für Sie einzigartig. Daher ist es wichtig, sie genau wie Ihre Sozialversicherungsnummer oder Ihren PIN-Code zu schützen.

Beispiel für Routing-Nummer vs. Kontonummer

Sie sollten in der Lage sein, sowohl Ihre Bankleitzahl als auch Ihre Kontonummer zu finden, indem Sie sich in Ihr Online-Banking-Konto einloggen. Sie finden sie auch auf Ihren Schecks. Am unteren Rand jedes Schecks sehen Sie drei Zahlengruppen: Laufende Nummern (wiederum in der Regel neunstellig) erscheinen als erste Gruppe, die Kontonummer steht in der Regel an zweiter Stelle und die dritte ist die eigentliche Schecknummer. Manchmal, beispielsweise bei offiziellen Bankschecks, können diese Nummern jedoch in einer anderen Reihenfolge angezeigt werden.

Diese Zahlenreihe ist in magnetische Tinte eingebettet, die als MICR-Zeile (Magnetic Ink Character Recognition) Ihres Schecks bekannt ist . Ausgesprochen „micker“, ermöglicht die magnetische Tinte den Verarbeitungsgeräten jeder Bank, die Kontoinformationen zu lesen und zu verarbeiten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Nummer welche ist, können Sie sich an Ihr Bankinstitut wenden und immer daran denken, beide Nummern zu überprüfen, wenn Sie sie an eine andere Partei weitergeben. Dadurch wird eine reibungslose Transaktion gewährleistet, die Verzögerungen oder damit verbundene Bankgebühren aufgrund von Geldern, die auf einem falschen Konto landen, vermeidet.