Datum zurücksetzen

Was ist ein Reset-Datum?

Ein Neufestsetzungsdatum ist ein Zeitpunkt, an dem sich der anfängliche feste Zinssatz einer Hypothek mit variablem Zinssatz (ARM) in einen variablen Zinssatz ändert. Dieses Datum beträgt in der Regel ein bis fünf Jahre ab dem Anfangsdatum der Hypothek. Nach dem anfänglichen Neufestsetzungsdatum wird der Zinssatz variabel und ändert sich gemäß den im Kreditvertrag des Kreditnehmers festgelegten Bedingungen.

Die zentralen Thesen

  • Bei Hypotheken mit variablem Zinssatz ist das Neufestsetzungsdatum der erste Tag, an dem die Hypothek beginnt, einem variablen (variablen) Marktzins zu folgen.
  • Am Neufestsetzungstag wird der Kurs nach einem vorgegebenen Index zuzüglich eines Spreads festgelegt. Hypotheken mit variablem Zinssatz sind in der Regel an den LIBOR oder den US-Schatzsatz indexiert.
  • Die Tilgungsstrukturen für variabel verzinsliche Hypotheken sind in der Regel die gleichen wie bei Festzinsdarlehen – die einzige Änderung betrifft den Zinssatz.

Sofunktioniertein Rücksetzdatum

Bei einigen ARM-Darlehen kann sich das Rücksetzungsdatum auf mehrere Daten während der Laufzeit des Darlehens beziehen, wenn der Zinssatz des Kreditnehmers zurückgesetzt wird. Bei Darlehen, die nach einem bestimmten Zeitplan zurückgesetzt werden, können mehrere Rückstelltermine auftreten, normalerweise einmal pro Jahr, während sie sich im variabel verzinslichen Teil des Darlehens befinden. 



Hypotheken mit variablem Zinssatz haben in der Regel 3, 5 oder 7 Jahre zu einem festen Zinssatz, bevor sie am Neufestsetzungsdatum in eine variable Zinsperiode eintreten.

Das Neufestsetzungsdatum ist ein wichtiges Merkmal von Hypotheken mit variablem Zinssatz. Hypotheken mit variablem Zinssatz bieten Kreditnehmern einige der Vorteile sowohl eines festverzinslichen als auch eines variablen Zinsprodukts. Das Neufestsetzungsdatum bietet einen definierten Zeitpunkt, an dem der Anleger damit rechnen kann, dass sich seine Kurse mit dem Marktumfeld ändern. Es kann sich auch auf einen bestimmten Zeitraum beziehen, in dem das Darlehen während der Laufzeit mit variablem Zinssatz zurückgesetzt wird.

ARMs sind ein beliebtes Hypothekenprodukt, das von traditionellen Kreditgebern angeboten wird. Sie können eine Alternative zu herkömmlichen Hypothekendarlehen sein, die feste Zinssätze während der gesamten Laufzeit des Darlehens erfordern. In der Regel entscheiden sich Anleger für ARM-Darlehen, weil sie davon ausgehen, dass die Zinsen in Zukunft sinken werden.

Arten von Rücksetzdaten

Hypotheken mit variablem Zinssatz werden in den ersten Jahren des Darlehens mit fester Verzinsung strukturiert, gefolgt von einer variablen Zinsperiode. Im festverzinslichen Teil der Darlehen zahlen Kreditnehmer einen festen Zinssatz mit einem üblichen Tilgungsplan. Die Zahlungen sind standardisiert und umfassen Kapital- und Festzinsen.

Variable Preise

Sobald ein Anleger das Rücksetzdatum erreicht hat, basiert der Rest des Darlehens auf einem variablen Zinssatz. Im variabel verzinslichen Teil des Darlehens wird der Zinssatz des Kreditnehmers auf der Grundlage eines vollständig indexierten Zinssatzes anstelle eines festen Zinssatzes berechnet.

Bei der erstmaligen Genehmigung eines ARM-Darlehens legt der Underwriter eine ARM-Marge fest, die dem Kreditnehmer auf der Grundlage seines Kreditprofils und der Kreditbedingungen berechnet wird. Die ARM-Marge wird nach dem Neufestsetzungsdatum zu einem indexierten Zinssatz addiert, um die variabel verzinslichen Darlehenszinsen des Kreditnehmers zu bestimmen.

Bei variabel verzinslichen Darlehen legt der Underwriter auch einen indexierten Zinssatz fest. Der indexierte Zinssatz ist in der Regel der Leitzins der Bank, er kann jedoch auch mit dem London Inter-Bank Offered Rate (LIBOR) oder einem US-Treasury-Zinssatz verglichen werden. Im variabel verzinslichen Teil des Darlehens entsprechen die Zinsen eines Kreditnehmers dem indexierten Zinssatz zuzüglich seiner ARM-Marge.

Der variable Zinsanteil eines ARM-Darlehens ändert sich je nach Struktur des Darlehens. Einige Kredite sind so strukturiert, dass der variable Zinssatz einmal im Jahr neu festgelegt wird, während andere einen offenen variablen Zinssatz haben, der sich jederzeit mit dem Markt ändert. Kreditgeber verfügen über eine ausgeklügelte Technologie, die es ihnen ermöglicht, Tilgungspläne für ARM-Darlehen zu erstellen, die sowohl feste als auch variable Zinszahlungen umfassen. Der Tilgungsplan eines Kreditnehmers wird entsprechend dem variablen Zinssatz des Kredits angepasst und die monatlichen Ratenzahlungen werden entsprechend berechnet.

ARM-Darlehensprodukte

Ein 5/1 ARM-Darlehen hat ein Neudatum, das fünf Jahre nach dem ersten Darlehen beginnt. Dieses Darlehen würde fünf Jahre lang fest verzinst und dann auf einen variablen Zinssatz zurückgesetzt, wobei jährlich weitere Neufestsetzungstermine vorgesehen sind.

Ein 2/28 ARM-Darlehen hätte einen variablen Neufestsetzungstermin zwei Jahre nach den ursprünglichen Darlehen. Dieses Darlehen würde ab dem zweijährigen Neufestsetzungsdatum mit der Zahlung variabel verzinster Zinsen beginnen, wobei variable Zinsänderungen jederzeit während der verbleibenden 28 Jahre auf der Grundlage von Änderungen des zugrunde liegenden indexierten Zinssatzes erfolgen würden.