28 Juni 2021 23:07

Vorschrift J.

Was ist Regel J?

Die Verordnung J bietet den rechtlichen Rahmen, der es den Verwahrstellen ermöglicht, Schecks und andere Gegenstände einzuziehen und Guthaben über das Federal Reserve System (FRS) zu begleichen.

Die Verordnung J wird durch gelegentliche Memos der regionalen Überweisungen von Geldern aufgeführt sind.

Die zentralen Thesen

  • Die Verordnung J legt Regeln fest, nach denen Banken und andere Verwahrstellen unbezahlte Schecks über Federal Reserve Banks einziehen und zurückgeben können.
  • Die Verordnung legt auch die Bedingungen fest, unter denen Reservebanken Geldtransfers über Fedwire, das Überweisungssystem der Federal Reserve, von und zu Verwahrstellen erhalten und ausliefern.
  • Unterabschnitt A der Verordnung J befasst sich mit Richtlinien für die Handhabung und Sammlung von Schecks und anderen nicht zahlungswirksamen Gegenständen durch Federal Reserve Banks.
  • Unterabschnitt B der Verordnung J behandelt Mittel, die über das Überweisungssystem der Federal Reserve, Fedwire, überwiesen werden.

Regel J verstehen

Die Verordnung J wird von der Federal Reserve festgelegt und legt die zentralen Richtlinien für die Verarbeitung von Schecks und anderen Bargeldinstrumenten für Federal Reserve-Banken, Absender und Zahler von Schecks sowie Empfänger und Absender von Fedwire Fonds fest. Außerdem können diese Posten netto abgerechnet werden.

Die Verordnung J legt auch den Inkassorahmen für gesendete Schecks für Banken oder Verwahrstellen fest. Es beschreibt das Verfahren für die Präsentation bei einer zahlenden Bank sowie die Rückgabe nicht bezahlter Artikel. Die Mitgliedsbanken der Federal Reserve veröffentlichen außerdem regelmäßig Betriebsrundschreiben, die als Ergänzung zur Verordnung dienen.

In Verordnung J sind die Bedingungen festgelegt, unter denen die Federal Reserve Banks Schecks und andere Gegenstände zum Einzug annehmen und sie den Instituten, zu denen sie gezogen werden, zum Einzug vorlegen. Außerdem werden Richtlinien für die Rückgabe nicht bezahlter Schecks sowie für den Erhalt und die Lieferung von Geldern über Fedwire festgelegt.

Vorschrift J Unterabschnitte

Unterabschnitt A.

Unterabschnitt A der Verordnung J befasst sich mit Richtlinien für die Handhabung und Sammlung von Schecks und anderen nicht zahlungswirksamen Gegenständen durch Federal Reserve Banks. Die Bestimmungen regeln auch den Umgang mit ausländischen Gegenständen durch die US-Regierung. In Abschnitt 210.4 heißt es, dass eine Nicht-Reservebank einen Gegenstand zur Abholung an die Federal Reserve Bank senden kann, und identifiziert Parteien, von denen angenommen werden kann, dass sie einen Gegenstand bearbeitet haben.

In diesem Abschnitt wird die Reihenfolge beschrieben, in der ein solcher Artikel behandelt werden sollte, um die Vorschriften zu erfüllen. Andere Abschnitte von Unterabschnitt A regeln die Rechte und Pflichten der Absender beim Senden von Artikeln an die Reservebank und der Reservebank selbst beim Empfangen und Behandeln von Artikeln.

Unterabschnitt B.

Unterabschnitt B der Verordnung J behandelt Mittel, die über das Überweisungssystem der Federal Reserve, Fedwire, überwiesen werden. Es legt Regeln für diese Überweisungen fest und ermächtigt die Federal Reserve, das Konto eines Absenders zu belasten, um die Zahlung für eine Überweisung zu erhalten, die über das Fedwire-System gesendet wird.

In Unterabschnitt B wird das Verfahren für die Abwicklung von Überziehungskrediten, die sich aus Fedwire-Zahlungen ergeben, den Eingang dieser Zahlungen von der Reservebank und die Abwicklung von Zahlungsaufträgen durch Reservebanken näher erläutert.

Adblock
detector