24 Juni 2021 19:45

Vor- und Nachteile des jährlichen Steuerverlustes

Viele Anleger nehmen am Ende eines jeden Steuerjahres eine steuerliche Verlustbeseitigung vor. Die Strategie beinhaltet den Verkauf von Aktien, Investmentfonds, Exchange Traded Funds (ETFs) und anderen verlustbehafteten Anlagen, um realisierte Gewinne aus anderen Anlagen auszugleichen. Es kann einen großen Steuervorteil haben.

Die Ernte von Steuerverlusten kann jedoch aus mehreren Gründen die beste Strategie für alle Anleger sein oder auch nicht.

Neueste Steuersätze

Der Internal Revenue Service (IRS), viele Bundesstaaten und einige Städte erheben Steuern auf Einzelpersonen und Unternehmen. Manchmal ändert sich der Steuersatz – der Prozentsatz für die Berechnung der fälligen Steuern. Wenn Sie die neuesten Zinssätze für Investitionen kennen, können Sie entscheiden, ob die Einziehung von Steuerausfällen jetzt für Sie sinnvoll ist.

Die zentralen Thesen

  • Um zu entscheiden, ob die Einziehung von Steuerverlusten eine kluge Wahl ist, ist es notwendig, mit den neuesten Investitionsraten Schritt zu halten.
  • Die Gewinnung von Steuerverlusten, wenn sie im Zusammenhang mit der Neugewichtung Ihres Portfolios erfolgt, ist das beste Szenario.
  • Eine Überlegung in einem bestimmten Jahr ist die Art Ihrer Gewinne und Verluste.

Für das Steuerjahr 2020 umfassen die Bundessteuersätze auf potenziell für die Ernte relevante Posten: den Höchstsatz für langfristige Kapitalgewinne, 20 %;der Medicare-Zuschlag für einkommensstarke Anleger, 3,8%;und der höchste Grenzsatz für das ordentliche Einkommen, 37 %.12

Obwohl alle Anleger einen Teil der Anlageverluste abziehen können, machen diese Sätze Anlageverluste für einkommensstarke Anleger potenziell wertvoller.

Verstehen Sie die Wash-Sale-Regel

Der IRS folgt der Wash-Sale-Regel, die besagt, dass Sie, wenn Sie eine Investition verkaufen, um diesen Verlust für steuerliche Zwecke zu erfassen und abzuziehen, denselben Vermögenswert – oder einen anderen „im Wesentlichen identischen “Vermögenswert– 30 Tage langnicht zurückkaufen können.

Bei einer Einzelaktie und einigen anderen Beteiligungen ist diese Regel klar. Wenn Sie beispielsweise einen Verlust bei der Exxon Mobil Corp. hatten und diesen Verlust realisieren wollten, mussten Sie 30 Tage warten, bevor Sie die Aktie zurückkaufen.(Diese Regel kann sich auf bis zu 61 Tage erstrecken: Sie müssten mindestens 30 Tage ab dem ersten Kaufdatum warten, um zu verkaufen und den Verlust zu realisieren, und dann müssen Sie mindestens 31 Tage warten, bevor Sie diesen identischen Vermögenswert zurückkaufen. )

Schauen wir uns einen Investmentfonds an. Wenn Sie im Vanguard 500 Index Fund einen Verlust realisierten, konnten Sie den SPDR S&P 500 ETF, der in den identischen Index investiert, nicht sofort kaufen. Sie könnten wahrscheinlich den Vanguard Total Stock Market Index kaufen, der einen anderen Index abbildet.

Viele Anleger verwenden Indexfonds und ETFs sowie Sektorfonds, um verkaufte Aktien zu ersetzen und nicht gegen die Wash-Sale-Regel zu verstoßen. Diese Methode kann funktionieren, kann aber auch aus verschiedenen Gründen nach hinten losgehen: zum Beispiel extreme kurzfristige Gewinne des gekauften Ersatzpapiers oder wenn die verkaufte Aktie oder der verkaufte Fonds stark an Wert gewinnt, bevor Sie eine Chance haben, sie zurückzukaufen.

Darüber hinaus können Sie die Wash-Sale-Regel nicht umgehen, indem Sie den verkauften Vermögenswert auf einem anderen Konto zurückkaufen, das Sie besitzen, beispielsweise einem individuellen Rentenkonto (IRA).

Portfolio-Neugewichtung

Eines der besten Szenarien für die Gewinnung von Steuerverlusten ist, wenn Sie dies im Rahmen einer Neugewichtung Ihres Portfoliostun können. Die Neuausrichtung hilft, Ihre Vermögensallokation auf ein ausgewogenes Verhältnis von Rendite und Risiko auszurichten. Achten Sie bei der Neugewichtung darauf, welche Bestände Sie kaufen und verkaufen möchten, und achten Sie auf die Kostenbasis (den angepassten ursprünglichen Einkaufswert). Die Kostenbasis bestimmt die Kapitalgewinne oder -verluste für jeden Vermögenswert.

Dieser Ansatz verhindert, dass Sie nur verkaufen, um einen Steuerverlust zu realisieren, der zu Ihrer Anlagestrategie passt oder nicht.

Eine größere Steuerrechnung auf der Straße?

Einige behaupten, dass eine konsequente Einziehung von Steuerverlusten mit der Absicht, den verkauften Vermögenswert nach der Wartezeit für den Waschverkauf zurückzukaufen, letztendlich Ihre Gesamtkostenbasis senken und zu einem höheren Kapitalgewinn führen wird, der in der Zukunft gezahlt werden muss. Dies könnte der Fall sein, wenn die Investition im Laufe der Zeit wächst und Ihr Kapitalgewinn größer wird – oder wenn Sie falsch schätzen, was mit zukünftigen Kapitalertragsteuersätzen passieren wird.

Die derzeitigen Steuereinsparungen könnten jedoch ausreichen, um später höhere Kapitalgewinne auszugleichen. Betrachten Sie das Konzept des Barwerts, das besagt, dass ein Dollar an Steuerersparnis heute mehr wert ist als zusätzliche Steuern, die Sie später zahlen müssen.

Dies hängt von vielen Faktoren ab, darunter Inflation und zukünftige Steuersätze.

Kapitalgewinne werden nicht gleich geschaffen

Kurzfristige Kapitalgewinne werden aus Anlagen realisiert, die Sie für ein Jahr oder weniger halten. Gewinne aus diesen Leerständen werden mit Ihrem Grenzsteuersatz für normales Einkommenbesteuert. DasTax Cuts and Jobs Act legt sieben Tarifstufen für 2020 fest, von 10 % bis 37 %, je nach Einkommen und Art der Einreichung.

Langfristige Kapitalgewinne sind Gewinne aus Anlagen, die Sie länger als ein Jahr halten, und unterliegen einem deutlich niedrigeren Steuersatz. Für viele Anleger beträgt der Satz dieser Gewinne etwa 15 % (der niedrigste Satz beträgt null und der höchste 20 %, mit wenigen Ausnahmen). Für die höchsten Einkommensklassen kommt der zusätzliche Medicare-Zuschlag von 3,8% ins Spiel.

Sie sollten zunächst Verluste für eine bestimmte Beteiligungsart mit den ersten Gewinnen derselben Art verrechnen (z. B. langfristige Gewinne mit langfristigen Verlusten). Wenn nicht genügend langfristige Gewinne vorhanden sind, um alle langfristigen Verluste auszugleichen, kann der Saldo der langfristigen Verluste zum Ausgleich kurzfristiger Gewinne verwendet werden und umgekehrt.

Vielleicht hatten Sie ein schreckliches Jahr und haben immer noch Verluste, die Ihre Gewinne nicht wettgemacht haben. Verbleibende Anlageverluste bis zu $3.000 können in einem bestimmten Steuerjahr von anderen Einkünften abgezogen werden, während der Rest auf die Folgejahre übertragen wird.



Die Gewinnung von Steuerverlusten kann aus mehreren Gründen die beste Strategie für alle Anleger sein.

Eine Überlegung bei der Entscheidung über die Einziehung von Steuerverlusten in einem bestimmten Jahr ist sicherlich die Art Ihrer Gewinne und Verluste. Sie werden dies analysieren oder mit Ihrem Steuerberater sprechen wollen.

Ausschüttungen von Investmentfonds

Mit den Kursgewinnen der letzten Jahre haben viele Investmentfonds beträchtliche Ausschüttungen abgeworfen, von denen einige sowohl in Form von lang- als auch kurzfristigen Kapitalgewinnen vorliegen. Diese Verteilungen sollten auch in Ihre Gleichungen zur Gewinnung von Steuerverlusten einfließen.

Die Quintessenz

Es ist im Allgemeinen eine schlechte Entscheidung, eine Investition, auch eine mit Verlust, ausschließlich aus steuerlichen Gründen zu verkaufen. Dennoch kann die Einziehung von Steuerverlusten ein nützlicher Teil Ihrer gesamten Finanzplanung und Anlagestrategie sein und sollte eine Taktik sein, um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Wenden Sie sich bei Fragen an einen Finanzberater oder Steuerberater.

Adblock
detector