28 Juni 2021 19:22

Mögliche Reserven

Was sind mögliche Reserven?

Mögliche Reserven sind eine von drei Klassifikationen, die von der Society of Petroleum Engineers (SPE) festgelegt wurden, um die Wahrscheinlichkeit zu bewerten, dass eine bekannte Ansammlung von Öl kommerziell gefördert werden kann. Mögliche Reserven beziehen sich auf nicht nachgewiesene Reserven, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Förderung mindestens 10 % beträgt – vorausgesetzt, vorhandene Ausrüstung wird verwendet und die Förderung erfolgt unter typischen Bedingungen.

Die SPE ist eine professionelle Organisation, die gegründet wurde, damit Fachleute in der Öl- und Erdgasexploration und -produktion technisches Wissen und bewährte Verfahren austauschen können.

Die zentralen Thesen

  • Mögliche Reserven sind ungeprüfte Ölvorkommen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Förderung mindestens 10 % beträgt.
  • Im Gegensatz dazu bieten nachgewiesene Reserven eine Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Förderung von 90 %, während die Wahrscheinlichkeit für wahrscheinliche Reserven mindestens 50 % beträgt.
  • Die Society of Petroleum Engineers legt diese Klassifizierungen fest.

Wie mögliche Reserven funktionieren

Um Unternehmen und Investoren dabei zu helfen, die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Ölförderung aus einer bestimmten Lagerstätte einzuschätzen, unterscheiden Ingenieure zwischen Nachgewiesene Reserven sind die wertvollsten und begehrtesten Lagerstätten, da die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Förderung bei 90% oder höher liegt. Wahrscheinliche Reserven fallen in die Kategorie der unbewiesenen Reserven und bieten eine Chance von mindestens 50 % auf eine erfolgreiche Förderung. Ebenso sind mögliche Reserven auch nicht nachgewiesene Reserven, da sie nur eine 10% ige Chance auf eine erfolgreiche Gewinnung bieten.

Bei der Entscheidung über die Klassifizierung einer bestimmten Ölreserve berücksichtigen die Ingenieure Faktoren wie die Größe der Reserve, die für die Gewinnung verfügbare Ausrüstung, den betrieblichen Break-Even-Preis des Projekts und alle regulatorischen oder vertraglichen Überlegungen, die sich auf die Ölreserve auswirken könnten Aussichten auf eine vollständige Ausschöpfung des Reservats.

Der Preis für Öl und Erdgas ist eine weitere wichtige Überlegung, die sich auf die Wahrscheinlichkeit auswirkt, dass eine Reserve vollständig ausgeschöpft wird, da sinkende primären Gewinnungsmethoden eingesetzt wurden und das Unternehmen auf kostspieligere verbesserte Ölgewinnungstechniken umgestiegen ist. Unter diesen Umständen könnte bereits ein relativ geringer Rückgang der Rohstoffpreise das Unternehmen zwingen, das Projekt abzubrechen.

Angesichts der unzähligen geologischen, ökologischen, politischen und wirtschaftlichen Faktoren, die die Rentabilität von Öl- und Gasförderprojekten beeinflussen, verstehen Investoren und Analysten, dass die Klassifizierungen der Ölreserven von Ingenieuren bestenfalls eine enge Annäherung und keine exakte Wissenschaft sind. Auch andere Faktoren – wie die ständige Entwicklung neuer Technologien im Förderprozess – können einen erheblichen Einfluss auf die Lebensfähigkeit einer bestimmten Ölreserve haben.

Beispiel für mögliche Reserven

Sally besitzt eine Ölförderfirma, die derzeit technische Berichte prüft, in denen ihre nachgewiesenen, wahrscheinlichen und möglichen Ölreserven beschrieben werden. Das Unternehmen besitzt 100 Brunnen. Von diesen weisen die Berichte darauf hin, dass 20 nachgewiesene Reserven mit einer Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Förderung von mindestens 90 % sind; 40 sind wahrscheinliche Reserven mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit von mindestens 50 %; und 40 sind mögliche Reserven mit einer Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Gewinnung von mindestens 10 %.

Sally ist sich bewusst, dass einer der Hauptfaktoren, die die wirtschaftliche Lebensfähigkeit dieser 100 Bohrlöcher beeinflussen, die zukünftige Entwicklung des Ölpreises ist. Daher überprüft sie sorgfältig Berichte verschiedener Ökonomen, die versuchen, die wahrscheinliche Entwicklung der Ölpreise in den nächsten 12 Monaten vorherzusagen.

Leider weisen die Berichte auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, dass der Ölpreis in diesem Zeitraum erheblich sinkt. Sollte dieser Preisverfall tatsächlich eintreten, schätzt Sally, dass viele ihrer möglichen Reserven unrentabel werden könnten. Aus diesem Grund beschließt sie, ihr begrenztes Investitionsbudget für die rechtzeitige Förderung ihrer nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven aufzuwenden und die Entwicklung ihrer möglichen Reserven zu verschieben, bis sich günstigere Aussichten für den Ölpreis abzeichnen.

Adblock
detector