Ponzi-Schema

Was ist ein Ponzi-Programm?

Ein Ponzi-Programm ist ein betrügerischer Investitionsbetrug, der hohe Renditen bei geringem Risiko für die Anleger verspricht. Ein Ponzi-Programm ist ein betrügerischer Investitionsbetrug, der mit dem Geld späterer Anleger Renditen für frühere Anleger generiert. Dies ähnelt einem Pyramidensystem, da beide auf der Verwendung neuer Investorengelder zur Bezahlung der früheren Geldgeber basieren.

Sowohl Ponzi-Systeme als auch Pyramidensysteme erreichen schließlich ihren Tiefpunkt, wenn die Flut neuer Investoren versiegt und es nicht genug Geld gibt, um herumzukommen. An diesem Punkt lösen sich die Schemata auf.

Die zentralen Thesen

  • Ähnlich wie bei einem Pyramidensystem generiert das Ponzi-Programm Renditen für ältere Anleger, indem neue Anleger gewonnen werden, denen ein großer Gewinn bei geringem bis keinem Risiko versprochen wird.
  • Beide betrügerischen Vereinbarungen beruhen auf der Verwendung neuer Investorengelder zur Bezahlung der früheren Geldgeber.
  • Unternehmen, die sich an einem Ponzi-Programm beteiligen, konzentrieren ihre ganze Energie darauf, neue Kunden für Investitionen zu gewinnen.

Ponzi-Schemata verstehen

Ein Ponzi-Programm ist ein Investitionsbetrug, bei dem Kunden ein großer Gewinn bei geringem bis keinem Risiko versprochen wird. Unternehmen, die sich an einem Ponzi-Programm beteiligen, konzentrieren ihre ganze Energie darauf, neue Kunden für Investitionen zu gewinnen.

Diese neuen Einnahmen werden verwendet, um den ursprünglichen Anlegern ihre Renditen zu zahlen, die als Gewinn aus einer legitimen Transaktion gekennzeichnet sind. Ponzi-Programme sind auf einen konstanten Zufluss neuer Investitionen angewiesen, um älteren Anlegern weiterhin Renditen zu bieten. Wenn dieser Fluss ausgeht, fällt das Schema auseinander.

Ursprünge des Ponzi-Schemas

Der Begriff „Ponzi-Schema“ wurde 1919 nach einem Betrüger namens Charles Ponzi geprägt. Die ersten aufgezeichneten Fälle dieser Art von Investitionsbetrug lassen sich jedoch bis Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen und wurden von Adele Spitzeder in Deutschland orchestriert und Sarah Howe in den Vereinigten Staaten. Tatsächlich wurden die Methoden des sogenannten Ponzi-Schemas in zwei separaten Romanen beschrieben, die von Charles Dickens, Martin Chuzzlewit, veröffentlicht 1844 und Little Dorrit 1857, geschrieben wurden.

Charles Ponzis ursprüngliches Programm aus dem Jahr 1919 konzentrierte sich auf den US-Postdienst. Zu dieser Zeit hatte der Postdienst internationale Antwortgutscheine entwickelt, mit denen ein Absender das Porto vorab kaufen und in seine Korrespondenz aufnehmen konnte. Der Empfänger würde den Gutschein zu einem örtlichen Postamt bringen und ihn gegen die vorrangigen Luftpost-Briefmarken eintauschen, die zum Senden einer Antwort erforderlich sind.

Kurzübersicht

Ponzi-Programme sind auf einen konstanten Zufluss neuer Investitionen angewiesen, um älteren Anlegern weiterhin Renditen zu bieten.

Diese Art des Austauschs wird als Arbitrage bezeichnet, was keine illegale Praxis ist. Aber Ponzi wurde gierig und erweiterte seine Bemühungen.

Unter der Überschrift seines Unternehmens, der Securities Exchange Company, versprach er eine Rendite von 50% in 45 Tagen oder 100% in 90 Tagen. Aufgrund seines Erfolgs im Briefmarkensystem wurden Investoren sofort angezogen. Anstatt das Geld tatsächlich zu investieren, verteilte Ponzi es einfach neu und teilte den Investoren mit, dass sie einen Gewinn erzielt hätten. Das Vorhaben dauerte bis August 1920, alsdie Boston Post mit der Untersuchung der Securities Exchange Company begann. Infolge der Ermittlungen der Zeitung wurde Ponzi am 12. August 1920 von den Bundesbehörden festgenommen und wegen mehrerer Fälle von Postbetrug angeklagt.

Rote Fahnen des Ponzi-Schemas

Das Konzept des Ponzi-Schemas endete nicht 1920. Mit dem technologischen Wandel änderte sich auch das Ponzi-Schema. Im Jahr 2008 wurde Bernard Madoff wegen der Durchführung eines Ponzi-Programms verurteilt, das Handelsberichte fälschte, um zu zeigen, dass ein Kunde mit nicht existierenden Investitionen einen Gewinn erzielte.

Unabhängig von der im Ponzi-Schema verwendeten Technologie weisen die meisten ähnliche Merkmale auf:

  1. Ein garantiertes Versprechen hoher Renditen bei geringem Risiko
  2. Ein konstanter Renditefluss unabhängig von den Marktbedingungen
  3. Anlagen, die nicht bei der Securities and Exchange Commission (SEC) registriert wurden
  4. Anlagestrategien, die geheim sind oder als zu komplex zur Erklärung beschrieben werden
  5. Kunden dürfen keine offiziellen Unterlagen für ihre Investition einsehen
  6. Kunden, die Schwierigkeiten haben, ihr Geld zu entfernen