14 Juni 2021 19:16

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Was ist eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)?

Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ist eine Jahresrechnung, die die Einnahmen, Kosten und Ausgaben zusammenfasst, die während eines bestimmten Zeitraums, normalerweise eines Geschäftsquartals oder -jahres, angefallen sind. Die GuV ist gleichbedeutend mit der Gewinn- und Verlustrechnung.

Diese Aufzeichnungen liefern Informationen über die Fähigkeit oder Unfähigkeit eines Unternehmens, Gewinne durch Umsatzsteigerung, Kostensenkung oder beides zu erzielen. Einige bezeichnen die Gewinn- und Verlustrechnung als Gewinn- und Verlustrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung oder Aufwandsrechnung.

Bei Non-Profit-Organisationen werden Einnahmen und Ausgaben im Allgemeinen in einem Finanzbericht erfasst, der als Aufstellung der Aktivitäten (manchmal auch als Aufstellung der finanziellen Aktivitäten oder Unterstützungserklärung bezeichnet) bezeichnet wird.

Das GuV-Management bezieht sich darauf, wie ein Unternehmen seine Gewinn- und Verlustrechnung durch Umsatz- und Kostenmanagement handhabt.

Die zentralen Thesen

  • Die GuV-Rechnung ist eine Jahresrechnung, die die Einnahmen, Kosten und Ausgaben zusammenfasst, die während eines bestimmten Zeitraums angefallen sind.
  • Die GuV-Rechnung ist einer von drei Jahresabschlüssen, die jedes börsennotierte Unternehmen vierteljährlich und jährlich zusammen mit der Bilanz und der Kapitalflussrechnung herausgibt.
  • Es ist wichtig, GuV-Rechnungen aus verschiedenen Rechnungsperioden zu vergleichen, da die Veränderungen von Umsatz, Betriebskosten, F&E-Ausgaben und Nettogewinn im Zeitverlauf aussagekräftiger sind als die Zahlen selbst.
  • Zusammen mit der Bilanz und der Kapitalflussrechnung bietet die GuV-Rechnung einen detaillierten Einblick in die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.

Grundlegendes zu einer Gewinn- und Verlustrechnung (P & L)

Die GuV-Rechnung ist einer von drei Jahresabschlüssen, die jedes börsennotierte Unternehmen vierteljährlich und jährlich zusammen mit der Bilanz und der Kapitalflussrechnung herausgibt. Es ist oft der beliebteste und gebräuchlichste Jahresabschluss in einem Geschäftsplan, da er schnell zeigt, wie viel Gewinn oder Verlust von einem Unternehmen erwirtschaftet wurde.

Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt wie die Kapitalflussrechnung die Veränderungen der Konten über einen bestimmten Zeitraum. Die Bilanz hingegen ist eine Momentaufnahme, die zeigt, was das Unternehmen in einem einzigen Moment besitzt und schuldet. Es ist wichtig, die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Kapitalflussrechnung zu vergleichen, da ein Unternehmen nach der periodengerechten Rechnungslegung Einnahmen und Ausgaben erfassen kann, bevor das Geld den Besitzer wechselt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung folgt einer allgemeinen Form, wie im folgenden Beispiel zu sehen ist. Es beginnt mit einem Eintrag für den Umsatz, der als Top-Line bezeichnet wird, und subtrahiert die Kosten der Geschäftstätigkeit, einschließlich der Kosten für verkaufte Waren, Betriebskosten, Steueraufwendungen und Zinsaufwendungen. Die Differenz, bekannt als das Endergebnis, ist das Nettoeinkommen, das auch als Gewinn oder Gewinn bezeichnet wird. Viele Vorlagen zum Erstellen einer persönlichen oder geschäftlichen GuV-Rechnung finden Sie kostenlos online.

Es ist wichtig, Gewinn- und Verlustrechnungen aus verschiedenen Rechnungsperioden zu vergleichen, da die Veränderungen der Einnahmen, Betriebskosten, Forschungs- und Entwicklungsausgaben und des Nettogewinns im Zeitverlauf aussagekräftiger sind als die Zahlen selbst. Beispielsweise können die Einnahmen eines Unternehmens steigen, die Ausgaben jedoch schneller.

Beispiel für Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Nachfolgend finden Sie die Gewinn- oder Gewinn- und Verlustrechnung von Caterpillar Inc. für die Jahre 2013 und 2014 (alle Zahlen in Mio. USD mit Ausnahme der Daten pro Aktie):

Mit der Gewinn- und Verlustrechnung können verschiedene Kennzahlen berechnet werden, darunter die Bruttogewinnmarge, die Betriebsgewinnmarge, die Nettogewinnmarge und die Betriebsquote. Zusammen mit der Bilanz und der Geldflussrechnung bietet die Gewinn- und Verlustrechnung einen detaillierten Einblick in die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)?

Eine GuV-Rechnung ist eine der drei Arten von Abschlüssen, die von Unternehmen erstellt werden, die anderen beiden sind die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Zweck der GuV-Rechnung ist es, die Einnahmen und Ausgaben des Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum, in der Regel ein Geschäftsjahr, darzustellen.

Anhand dieser Informationen können Investoren und Analysten die Rentabilität des Unternehmens beurteilen und diese Informationen oft mit Erkenntnissen aus den beiden anderen Jahresabschlüssen kombinieren. Ein Investor könnte beispielsweise die Eigenkapitalrendite (ROE) eines Unternehmens berechnen, indem er seinen Nettogewinn (wie in der GuV ausgewiesen) mit seinem Eigenkapital (wie in der Bilanz ausgewiesen) vergleicht.

Was ist der Unterschied zwischen einer GuV und einer Bilanz?

Während die Gewinn- und Verlustrechnung die Einnahmen, Ausgaben und Rentabilität eines Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum anzeigt, bietet die Bilanz eine Momentaufnahme der Vermögenswerte und Schulden des Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt. Üblicherweise wird die Bilanz zum letzten Tag des Geschäftsjahres der Gesellschaft vorgelegt. Anleger verwenden die Bilanz, um die Finanzkraft des Unternehmens zu verstehen, indem sie die Höhe und Qualität seiner Vermögenswerte mit seinen Verbindlichkeiten vergleichen.

Müssen alle Unternehmen GuV-Rechnungen erstellen?

Börsennotierte Unternehmen müssen GuV-Aufstellungen erstellen und ihre Abschlüsse bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen, damit sie von Investoren, Analysten und Aufsichtsbehörden geprüft werden können. Bei der Erstellung dieser Aufstellungen müssen börsennotierte Unternehmen eine Reihe von Regeln und Richtlinien einhalten, die als allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) bekannt sind.

Private Unternehmen hingegen sind nicht unbedingt zur Einhaltung der GAAP verpflichtet, und einige kleinere Unternehmen erstellen möglicherweise sogar überhaupt keine formellen Abschlüsse.

 

Adblock
detector