27 April 2022 7:05
Ökonomen sehen trotz starker Währung steigende Zinsen und Inflation in Brasilien im Jahr 2022

Ökonomen sehen trotz starker Währung steigende Zinsen und Inflation in Brasilien im Jahr 2022

BRASILIEN, 26. April (Reuters) – Die Zinssätze werden in diesem Jahr angesichts der sich beschleunigenden Inflation weiter steigen, trotz einer erwarteten Stärkung des Real, die den Druck auf die Verbraucherpreise tendenziell abschwächt, so die von der brasilianischen Zentralbank befragten Wirtschaftsexperten.

Die Daten stammen aus der jüngsten wöchentlichen Focus-Umfrage, die am Dienstag nach einer fast einmonatigen Unterbrechung aufgrund eines Streiks der Beschäftigten des Unternehmens veröffentlicht wurde.

Der Median der Prognosen von mehr als hundert privaten Ökonomen deutet darauf hin, dass die Zinssätze zum Jahresende bei 13,25 % liegen werden, statt wie bisher bei 11,75 %, obwohl die politischen Entscheidungsträger angedeutet haben, dass eine Erhöhung um 100 Basispunkte im Mai die aggressive Straffung der Geldpolitik beenden könnte.

In der Umfrage vom 28. März, der letzten, die vor der Pause veröffentlicht wurde, rechneten die Ökonomen mit einem Anstieg der Zinssätze auf 13 % bis Ende 2022.

Ihre Inflationsprognose für 2022 stieg von 6,86 % in der Umfrage von Ende März auf 7,65 % und ist damit mehr als doppelt so hoch wie das Ziel der Zentralbank von 3,5 %, was auf die durch den Krieg in der Ukraine ausgelösten höheren Rohstoffpreise zurückzuführen ist.

Wirtschaftsexperten rechnen mit einer höheren Inflation, obwohl sie eine stärkere Währung von 5 Reais pro Dollar bis zum Jahresende voraussagen, verglichen mit der vorherigen Schätzung von 5,25 Reais, was dazu beitragen dürfte, den Preisdruck zu mildern, da Importe billiger werden.

Die Ökonomen haben auch ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 0,5 % auf 0,65 % angehoben und ihre Voraussagen für das nächste Jahr von 1,3 % auf 1 % gesenkt.

Adblock
detector