Zusammenschluss

Was ist eine Fusion?

Eine Fusion ist eine Vereinbarung, die zwei bestehende Unternehmen zu einem neuen Unternehmen vereint. Es gibt verschiedene Arten von Fusionen und auch mehrere Gründe, warum Unternehmen Fusionen abschließen. Fusionen und Übernahmen werden häufig durchgeführt, um die Reichweite eines Unternehmens zu erweitern, in neue Segmente zu expandieren oder Marktanteile zu gewinnen. All dies geschieht, um den Shareholder Value zu steigern. Oft haben Unternehmen während einer Fusion eine No-Shop-Klausel, um Käufe oder Fusionen durch weitere Unternehmen zu verhindern.

Die zentralen Thesen

  • Fusionen sind eine Möglichkeit für Unternehmen, ihre Reichweite zu erweitern, in neue Segmente zu expandieren oder Marktanteile zu gewinnen.
  • Eine Fusion ist die freiwillige Fusion zweier Unternehmen zu weitgehend gleichen Bedingungen zu einer neuen juristischen Person.
  • Die fünf Haupttypen von Fusionen sind Konglomerat, Generika, Markterweiterung, horizontal und vertikal.

So funktioniert eine Fusion

Eine Fusion ist die freiwillige Fusion zweier Unternehmen zu weitgehend gleichen Bedingungen zu einer neuen juristischen Person. Die Unternehmen, die einer Fusion zustimmen, sind in Bezug auf Größe, Kunden und Geschäftsumfang ungefähr gleich. Aus diesem Grund wird manchmal der Begriff „ Merger of Equals “ verwendet. Akquisitionen sind im Gegensatz zu Fusionen oder im Allgemeinen nicht freiwillig und beinhalten den aktiven Kauf eines anderen Unternehmens.

Fusionen werden am häufigsten durchgeführt, um Marktanteile zu gewinnen, Betriebskosten zu senken, in neue Gebiete zu expandieren, gemeinsame Produkte zu vereinen, Einnahmen zu steigern und Gewinne zu steigern – all dies sollte den Aktionären der Unternehmen zugutekommen. Nach einer Fusion werden die Aktien des neuen Unternehmens an die bestehenden Aktionäre der beiden ursprünglichen Unternehmen verteilt.

Aufgrund einer großen Anzahl von Fusionen wurde ein Investmentfonds geschaffen, der Anlegern die Möglichkeit gibt, von Fusionsgeschäften zu profitieren. Der Fonds erfasst den Spread oder Betrag, der zwischen dem Angebotspreis und dem Handelspreis verbleibt. Den Merger Fund von Westchester Capital Funds gibt es seit 1989. Der Fonds investiert in Unternehmen, die öffentlich eine Fusion oder Übernahme angekündigt haben. Um in dem Fond zu investieren, ein Mindestbetrag von $ 2000 erforderlich ist, mit einer 2.01% Kostenquote. Der Fonds hat seit seiner Auflegung im Jahr 1989 am 29. April 2020 eine jährliche Rendite von 6,1 % erzielt.



Der Gesamtwert der Fusionen und Übernahmen stieg 2018 das dritte Jahr in Folge auf über 3,89 Billionen US-Dollar.

Arten von Fusionen

Je nach Ziel der beteiligten Unternehmen gibt es verschiedene Arten von Fusionen. Im Folgenden sind einige der gängigsten Arten von Fusionen aufgeführt.

Konglomerat

Hierbei handelt es sich um eine Fusion zwischen zwei oder mehr Unternehmen, die in nicht zusammenhängenden Geschäftsaktivitäten tätig sind. Die Firmen können in unterschiedlichen Branchen oder in unterschiedlichen geografischen Regionen tätig sein. Ein reines Konglomerat besteht aus zwei Firmen, die nichts gemeinsam haben. Ein gemischtes Konglomerat besteht hingegen zwischen Organisationen, die zwar in unabhängigen Geschäftsaktivitäten tätig sind, aber tatsächlich versuchen, durch die Fusion Produkt- oder Markterweiterungen zu erzielen.

Unternehmen ohne Überschneidungen werden nur dann fusionieren, wenn dies aus Sicht des Aktionärsvermögens sinnvoll ist, dh wenn die Unternehmen Synergien schaffen können, die Wertsteigerung, Leistung und Kosteneinsparungen umfassen. Durch die Fusion der Walt Disney Company mit der American Broadcasting Company (ABC) im Jahr 1995 entstand ein Konglomerat.

Generisch

Eine kongenerische Fusion wird auch als Produkterweiterungsfusion bezeichnet. Bei dieser Art handelt es sich um eine Kombination von zwei oder mehr Unternehmen, die auf demselben Markt oder Sektor mit sich überschneidenden Faktoren wie Technologie, Marketing, Produktionsprozessen sowie Forschung und Entwicklung (F&E) tätig sind. Eine Produkterweiterungsfusion wird erreicht, wenn eine neue Produktlinie eines Unternehmens zu einer bestehenden Produktlinie des anderen Unternehmens hinzugefügt wird. Wenn zwei Unternehmen im Rahmen einer Produkterweiterung eins werden, können sie Zugang zu einer größeren Verbrauchergruppe und damit zu einem größeren Marktanteil erlangen. Ein Beispiel für eine kongenerische Fusion ist die 1998 erfolgte Vereinigung der Citigroup mit Travelers Insurance, zwei Unternehmen mit sich ergänzenden Produkten.

Markterweiterung

Diese Art der Fusion findet zwischen Unternehmen statt, die dieselben Produkte verkaufen, aber auf verschiedenen Märkten konkurrieren. Unternehmen, die sich an einer Markterweiterungsfusion beteiligen, versuchen, Zugang zu einem größeren Markt und damit zu einem größeren Kundenstamm zu erhalten. Um ihre Märkte zu erweitern, fusionierten Eagle Bancshares und RBC Centura im Jahr 2002.



Eine Fusion ist die freiwillige Fusion zweier Unternehmen zu weitgehend neuen Bedingungen zu einer neuen juristischen Person.

Horizontal

Eine horizontale Fusion findet zwischen Unternehmen derselben Branche statt. Der Zusammenschluss ist in der Regel Teil einer Konsolidierung zwischen zwei oder mehr Wettbewerbern, die dieselben Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Solche Fusionen sind in Branchen mit weniger Unternehmen üblich, und das Ziel besteht darin, ein größeres Unternehmen mit größerem Marktanteil und Skaleneffekten zu schaffen, da der Wettbewerb zwischen weniger Unternehmen tendenziell höher ist. Der Zusammenschluss von Daimler-Benz und Chrysler im Jahr 1998 gilt als horizontaler Zusammenschluss.

Vertikal

Wenn zwei Unternehmen, die Teile oder Dienstleistungen für einen Produktzusammenschluss herstellen, fusionieren, wird der Zusammenschluss als vertikaler Zusammenschluss bezeichnet. Eine vertikale Fusion liegt vor, wenn zwei Unternehmen, die auf unterschiedlichen Ebenen innerhalb der Lieferkette derselben Branche tätig sind, ihre Aktivitäten bündeln. Solche Fusionen werden durchgeführt, um Synergien zu erhöhen, die durch die Kostensenkung erzielt werden, die sich aus der Fusion mit einem oder mehreren Versorgungsunternehmen ergibt. Eines der bekanntesten Beispiele für eine vertikale Fusion fand im Jahr 2000 statt, als sich der Internetanbieter America Online (AOL) mit dem Medienkonzern Time Warner zusammenschloss.

Beispiele für Fusionen

Anheuser-Busch InBev ( BUD ) ist ein Beispiel dafür, wie Fusionen funktionieren und Unternehmen zusammenführen. Das Unternehmen ist das Ergebnis mehrerer Fusionen, Konsolidierungen und Markterweiterungen auf dem Biermarkt. Das neu benannte Unternehmen Anheuser-Busch InBev ist das Ergebnis der Fusion von drei großen internationalen Getränkeherstellern – Interbrew (Belgien), Ambev (Brasilien) und Anheuser-Busch (USA).

Ambev fusionierte mit Interbrew und vereinte die Nummer drei und fünf der größten Brauereien der Welt. Als Ambev und Anheuser-Busch fusionierten, vereinte es die Nummer eins und die zwei größten Brauer der Welt. Dieses Beispiel stellt sowohl eine horizontale Fusion als auch eine Markterweiterung dar, da es eine Branchenkonsolidierung war, aber auch die internationale Reichweite aller Marken des kombinierten Unternehmens erweitert.

Die größten Fusionen der Geschichte haben jeweils über 100 Milliarden US-Dollar gekostet. Im Jahr 2000 erwarb Vodafone Mannesmann für 181 Milliarden US-Dollar, um das weltweit größte Mobilfunkunternehmen zu schaffen. Im Jahr 2000 fusionierten AOL und Time Warner vertikal zu einem 164-Millionen-Dollar-Deal, der als einer der größten Flops aller Zeiten gilt. 2014 kaufte Verizon Communications den 45-prozentigen Anteil von Vodafone an Vodafone Wireless für 130 Milliarden US-Dollar.