Manipulation

Was ist Manipulation?

Marktmanipulation ist der Akt der künstlichen Inflation oder Deflation des Kurses eines Wertpapiers oder der anderweitigen Beeinflussung des Marktverhaltens zum persönlichen Vorteil. Manipulationen sind in den meisten Fällen illegal, können jedoch für Aufsichtsbehörden und andere Behörden schwierig zu erkennen sein, beispielsweise bei Sammelkonten.

Auch die Manipulation ist für den Manipulator schwierig, da die Größe und Anzahl der Teilnehmer an einem Markt zunimmt. Es ist viel einfacher, den Aktienkurs kleinerer Unternehmen wie Penny Stocks zu manipulieren, weil Analysten und andere Marktteilnehmer sie nicht so genau beobachten wie die mittel- und großkapitalisierten Unternehmen. Manipulation wird verschiedentlich als Preismanipulation, Aktienmanipulation und Marktmanipulation bezeichnet.

Die zentralen Thesen

  • Manipulation ist schwer zu fassen, aber es ist auch für den Manipulator schwierig, da der Markt größer wird.
  • Manipulation kann als Preis, Markt- und Aktienmanipulation bezeichnet werden.
  • Zwei gängige Arten der Bestandsmanipulation sind Pump and Dump und Poop and Scoop.
  • Währungsmanipulation ist die absichtliche Abwertung der Währung einer Nation durch eine Regierung.

Manipulation verstehen

Marktmanipulation, versucht der Manipulator den Markt zu erhöhen zu beeinflussen oder den Preis eines Vermögenswerts zu senken, so dass sie von dem wahren Preis implizierten Markt unterscheiden Fundamentaldaten. Jedes Mal, wenn ein Unterschied zwischen dem Marktpreis und dem wahren Preis besteht (er ist unterbewertet oder überbewertet), stellt dies eine Gewinnchance durch einfache Arbitrage oder kompliziertere Mittel dar.

Strategien wie Value Investing und ganz allgemein jedes Unternehmertum basieren darauf, solche Chancen zu entdecken und zu nutzen, um Gewinne zu erzielen. Auf diese Weise profitieren solche Investoren und Unternehmer persönlich, indem sie von ihren Aktivitäten profitieren, und kommen der Gesellschaft zugute, da die Handlungen (sofern profitabel) auch dazu neigen, die Fehlbewertung der beteiligten Vermögenswerte und zugrunde liegenden Wirtschaftsgüter zu korrigieren und die Effizienz der Märkte zu verbessern.

Ziel des Marktmanipulators ist es jedoch, nicht vorhandene Gewinnmöglichkeiten aufzudecken, sondern andere Marktteilnehmer zu täuschen, um eine Situation zu schaffen, in der Vermögenswerte falsch bewertet werden, damit der Manipulator (wer weiß es besser) dann von der Situation profitieren kann. Marktmanipulation kann auch mit sachlich falschen Aussagen und Veröffentlichungen einhergehen, aber immer auch mit preisbeeinflussenden Handlungen, um bei anderen Marktteilnehmern einen falschen Eindruck zu erwecken.

Der Manipulator profitiert somit auf Kosten anderer Marktteilnehmer, die der Manipulator getäuscht hat. Da der Manipulator selbst die Fehlbewertung in erster Linie erzeugt (und anschließend rückgängig macht), verbessert Marktmanipulation im Gegensatz zu echtem Unternehmertum oder einer ehrlichen Anlagestrategie weder die Markteffizienz noch nutzt sie der Gesellschaft. Wenn die Marktmanipulation in der Tat groß genug oder weit verbreitet wäre, könnte sie tatsächlich einen Nettoschaden für die Gesellschaft und eine Verringerung der wirtschaftlichen Effizienz darstellen.

Aus diesen Gründen wird Marktmanipulation im Allgemeinen als unehrlich, unethisch und oft illegal angesehen.

Manipulationsmethoden

Manipulation nimmt auf den Märkten viele Formen an. Eine Möglichkeit, die Menschen können abzulassen den Preis einer Sicherheit von Hunderten von kleinen Aufträgen zu einem deutlich niedrigeren Preis als die Platzierung, an dem es den Handel gewesen. Die Anleger haben den Eindruck, dass mit dem Unternehmen etwas nicht stimmt, also verkaufen sie, was die Preise noch weiter nach unten drückt.

Ein weiteres Beispiel für Manipulation ist das gleichzeitige Platzieren von Kauf- und Verkaufsaufträgen über verschiedene Broker, die sich gegenseitig aufheben. Diese Form der Manipulation erweckt aufgrund des höheren Volumens den Eindruck, dass das Interesse an dem Wertpapier erhöht ist.

Diese falschen Ordertechniken werden oft mit der Verbreitung falscher Informationen über Online-Kanäle und Message Boards kombiniert, die andere Anleger möglicherweise besuchen. Die äußere Flut an schlechten Informationen kombiniert mit scheinbar legitimen Marktsignalen, um Händler zu ermutigen, einen Trade ein- oder auszusteigen.

Die Pumpe und Dump ist die am häufigsten verwendete Manipulation ein Microcap Lagers künstlich und dann ausverkauft, so dass später Anhänger zum Aufblasen der Tasche zu halten. Das Gegenteil von Pump and Dump ist das weniger verbreitete Poop and Scoop. Die Poop-and-Scoop-Methode wird weniger verwendet, weil es schwieriger ist, ein legitim gutes Unternehmen schlecht aussehen zu lassen, als ein unbekanntes Unternehmen großartig aussehen zu lassen.

Währungsmanipulation

Währungsmanipulation ist ein Sonderfall der Marktmanipulation, bei der ein Manipulator (normalerweise eine Regierung oder Zentralbank ) den Preis oder den Wert einer Währung manipuliert. Meistens manipuliert ein Währungsmanipulator den Wert seiner eigenen Währung, um die Handelsbilanz (BOT) zu beeinflussen oder ein anderes wirtschaftspolitisches Ziel zu erreichen.

Währungsmanipulation ist eine etwas andere Art der Marktmanipulation, da nur Zentralbanken und nationale Regierungen daran teilnehmen können und sie selbst rechtliche Autoritäten sind. Der Eigentümer einer Währung zu sein legitimiert viele der Maßnahmen, die diese Regierungen ergreifen, um den Wert ihrer Währung im Vergleich zu ihren Mitbewerbern zu unterdrücken oder zu erhöhen. Auch wenn Währungsmanipulation nicht illegal ist, kann ein Land, das seine Währung manipuliert, von anderen Nationen herausgefordert oder durch Sanktionen seiner Handelspartner bestraft werden. Darüber hinaus wurden internationale Gremien wie die Welthandelsorganisation (WTO) ermutigt, eine stärkere Rolle bei der Bekämpfung von Vorwürfen der Währungsmanipulation zu spielen

Abwertung ist der Weg, die Währung durch die bewusste Abwärtskorrektur des Geldwertes eines Landes im Verhältnis zu einer anderen Währung, einer Währungsgruppe oder einem Währungsstandard zu manipulieren. Die Regierung, die die Währung ausgibt, beschließt, eine Währung abzuwerten und ist im Gegensatz zur Abwertung nicht das Ergebnis nichtstaatlicher Aktivitäten.

Ein Grund, warum ein Land seine Währung abwerten kann, ist die Bekämpfung eines Handelsungleichgewichts. Entwertung reduziert die scheinbar Kosten ein Landes  der Exporte, wodurch ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt, was wiederum die Kosten erhöhen  Importe, so inländische Verbraucher sind weniger wahrscheinlich, dass sie kaufen, weitere inländische Unternehmen zu stärken. Da die Exporte zunehmen und die Importe sinken, begünstigt dies die inländischen Produzenten durch die Verringerung der Handelsdefizite. Das bedeutet, dass ein Land, das seine Währung abwertet, sein Defizit aufgrund der starken Nachfrage nach billigeren Exporten reduzieren kann.



Obwohl Währungsmanipulation nicht illegal ist, sind verschiedene Arten von Manipulationen wie Aktien- und Marktmanipulation im Allgemeinen illegal.

Beispiel für Währungsmanipulation

Am 5. August 2019 hat die People’s Bank of China (PBOC) den täglichen Referenzkurs des Yuan zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt unter 7 pro Dollar festgelegt. Dieser Schritt trat als Reaktion auf neue Zölle von 10 % auf chinesische Importe im Wert von 300 Milliarden Dollar, die von der Trump-Administration verhängt wurden, am 1. September 2019 in Kraft.

Die Maßnahmen der PBOC führten zu einem Ausverkauf an den globalen Märkten, darunter auch in den USA, wo der Dow Jones Industrial Average (DJIA) 2,9% verlor. Infolgedessen bezeichnete die Trump-Administration China als Währungsmanipulator.