Makro-Hecke

Was ist eine Makro-Absicherung?

Eine Makro-Absicherung ist eine Anlagetechnik, mit der das systembedingte Abwärtsrisiko eines Vermögensportfolios gemindert oder beseitigt wird. Makro-Hedging-Strategien beinhalten typischerweise den Einsatz von Derivaten, um Short-Positionen an breiten Marktkatalysatoren einzugehen, die sich negativ auf die Performance eines Portfolios oder eines bestimmten zugrunde liegenden Vermögenswerts auswirken können.

Makro-Absicherung erklärt

Die Makroabsicherung erfordert den Einsatz von Derivaten, die es einem Portfoliomanager ermöglichen, inverse Positionen zu bestimmten Vermögenswerten und Anlagekategorien einzunehmen, von denen er glaubt, dass sie von einem Makrokatalysator erheblich beeinflusst werden.

Das Makro in der Makroabsicherung bezieht sich auf die Risikominderung bei makroökonomischen Ereignissen. Daher erfordert die Makroabsicherung im Allgemeinen eine erhebliche Voraussicht, einen umfassenden Zugang zu Wirtschaftsdaten und überlegene Prognosefähigkeiten, um die erwartete Reaktion von Märkten und Wertpapieren auf Trends zu prognostizieren. In einigen Fällen können Makro-Absicherungspositionen jedoch leicht durch eine Reihe von Ereignissen vorhergesehen werden, die zu einem vorbestimmten Ergebnis führen.

In beiden Fällen erfordert die Makroabsicherung einen umfassenden Zugang zu Markthandelsplattformen und die Fähigkeit, eine Vielzahl von Finanzinstrumenten einzusetzen, um ausreichende Marktpositionen aufzubauen. Makro-Hedges werden daher meist von erfahrenen Anlegern und professionellen Portfoliomanagern integriert. Anleger ohne breiten Marktzugang zu Finanzinstrumenten, die für Makro-Hedging-Strategien verwendet werden, können sich an einige Einzelhandelsangebote der Branche wenden, die üblicherweise in Form von Exchange Traded Funds (ETFs)verpackt sind.

Makro-Hedging-ETF-Strategien

Inverse und ultra-inverse ETF-Angebote haben Privatanlegern die Makro-Absicherung erleichtert, da sie von ihren negativen Aussichten für einen bestimmten Sektor oder ein bestimmtes Marktsegment überzeugt sind. Ein aktuelles Beispiel ist der Brexit, der bei vielen britischen Aktien kurzfristige Verluste und auch eine Deflation des britischen Pfunds verursachte.  Viele Anleger, die diese Verluste vorausgesehen hatten, gingen Short-Positionen in britischen Aktien und im britischen Pfund ein, was nach dem Brexit-Votum und den darauf folgenden Ereignissen, die zur Trennung führten, zu erheblichen Marktgewinnen führte.

Weitere makroökonomische Ereignisse, die Makro-Absicherungsstrategien vorantreiben können, sind die Bruttoinlandsprodukt-Erwartungen eines Landes, Inflationstrends, Währungsbewegungen und Faktoren, die die Rohstoffpreise beeinflussen. ProShares und Direxion sind zwei ETF-Anbieter, die eine breite Palette von ETF-Produkten für die Makroabsicherung entwickelt haben. Inverse Produkte, die vor einem rückläufigen Ausblick schützen, umfassen den ProShares UltraShort FTSE Europe ETF, den ProShares UltraShort Yen ETF und den Direxion Daily Gold Miners Index Bear 3X-Aktien.

Alternative Absicherungsstrategien

Makro-Absicherungsstrategien werden häufig als alternative Anlagestrategien angesehen, da sie nicht in den Bereich traditioneller Long-Only-Portfolios fallen. Der Einsatz von Derivaten birgt ein zusätzliches Risiko eines Kapitalverlusts für ein Portfolio, da für derivative Techniken zusätzliche Kosten für den Kauf eines Produkts anfallen, das eine Position zu einem zugrunde liegenden Vermögenswert einnimmt. Oft wird eine Hebelwirkung eingesetzt, bei der die Investition ihren Kreditzins übertreffen muss.

Makro-Hedging-Strategien können jedoch erfolgreich sein, wenn signifikante Marktbewegungen auftreten. Sie können auch verwendet werden, um einen Teil eines Portfolios auszugleichen, der wahrscheinlich von einer Makroprojektion betroffen ist. Dies beinhaltet gezielte inverse Wetten auf Teile eines Portfolios. Dies kann auch eine Übergewichtung von Wertpapieren beinhalten, deren Outperformance erwartet wird.

Im November 2017 berichtete Bloomberg über den weltweit besten globalen Makro-Hedgefonds, den PruLev Global Macro Fund in Singapur. Der Fonds verzeichnete einen Zuwachs von 47%, indem er Makro-Hedge-Positionen einging, die von der politischen Agenda des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in den USA sowie vom Wirtschaftswachstum in China, Japan, der Schweiz und der Eurozone profitierten. Andere führende Manager von Makro-Hedgefonds in den USA folgten genau, darunter Bridgewater Associates und Renaissance Technologies.

Institutionelle Makroabsicherung

Institutionelle Fonds suchen auch nach Makro-Hedge-Fonds-Strategien, um die Volatilität zu steuern und Verluste bei öffentlichen Pensionsfonds und betrieblichen Altersversorgungsplänen zu mindern. Vermögensverwalter wie BlackRock und JPMorgan sind Branchenführer bei Makro-Hedging-Portfoliolösungen für institutionelle Kunden.