Level Death Benefit

Was ist ein Level Death Benefit?

Eine Sterbegeldleistung ist eine Auszahlung aus einer Lebensversicherung, die unabhängig davon, ob die versicherte Person kurz nach dem Kauf der Police oder viele Jahre später stirbt, gleich ist. Dem steht ein zunehmendes Sterbegeld gegenüber, das mit zunehmendem Alter des Versicherungsnehmers im Laufe der Zeit an Wert gewinnt.

Im Allgemeinen werden Lebensversicherungen mit gleichem Sterbegeld niedrigere Prämien als solche mit steigendem Sterbegeld haben. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die Sterbegeldleistungen einen höheren Wert bieten, da die Inflation den tatsächlichen Wert der Sterbegeldleistungen verringern kann.

Die zentralen Thesen

  • Eine Sterbegeldleistung ist eine Art Auszahlung im Zusammenhang mit Lebensversicherungen.
  • Dies bedeutet, dass die Sterbegeldleistung, die an die Begünstigten der Lebensversicherung gezahlt wird, im Voraus festgelegt wird, anstatt mit zunehmendem Alter des Versicherungsnehmers zu steigen.
  • Obwohl Sterbegeldleistungen mit niedrigeren Prämien verbunden sind, kann ihr Wert im Laufe der Zeit aufgrund der Inflation abnehmen.

Wie Level Death Benefits funktionieren

Viele Menschen kaufen Lebensversicherungen, um ihren Familien ein beruhigendes Gefühl zu geben. Als Gegenleistung für die Zahlung einer Reihe monatlicher Versicherungsprämien kann der Versicherungsnehmer sicher sein, dass seine Begünstigten eine Sterbegeldleistung erhalten, wenn sie während ihres Versicherungszeitraums sterben. Dies kann besonders wichtig für Versicherungsnehmer mit Familien sein, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, das vom Versicherungsnehmer während ihres Lebens erzielte Einkommen zu ersetzen.

Bei der Auswahl von Lebensversicherungen sind viele verschiedene Faktoren abzuwägen. Wenn der Versicherungsnehmer beispielsweise seine monatliche Versicherungsprämie minimieren möchte, kann er in Betracht ziehen, sich für eine Police mit einer Sterbegeldleistung zu entscheiden. In diesem Fall wird der Betrag, der nach dem Tod des Versicherungsnehmers an die Begünstigten gezahlt wird, vor Beginn der Lebensversicherung festgelegt.

Wenn beispielsweise ein gesunder 30-Jähriger eine Lebensversicherung mit einer Sterbegeldsumme von 500.000 USD abschließt, erhalten die Begünstigten diese 500.000 USD, unabhängig davon, ob der Versicherungsnehmer am nächsten Tag oder in 30 Jahren in der Zukunft stirbt.

Aus Sicht der Versicherungsgesellschaft sind Sterbegeldleistungen ein relativ geringes Risiko, da sie es dem Versicherer ermöglichen, mit Sicherheit zu wissen, wie hoch ihre maximale potenzielle Haftung sein wird. Darüber hinaus sinkt aufgrund der Inflation der reale Wert des Sterbegelds tatsächlich jedes Jahr, was bedeutet, dass sich die Haftung des Versicherungsunternehmens im Laufe der Zeit effektiv verringert. Aus diesen Gründen sind Sterbegeldleistungen im Allgemeinen günstiger als die Erhöhung der Sterbegeldleistungen

Beispiel aus der realen Welt für ein Level Death Benefit

Die Entscheidung, ob zu entscheiden sie für ein Niveau Sterbegeld oder ein zunehmendes Sterbegeld wird von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Versicherungsnehmers persönlichen Budget und ihre Erwartungen an alternativen Anlagerenditen.

Betrachten Sie zur Veranschaulichung den Fall von John, einem hypothetischen Versicherungskäufer. Mit 30 Jahren ist John bei bester Gesundheit und hat ein Jahreseinkommen von 70.000 US-Dollar. Nachdem John seine Ausgaben bezahlt hat, kann er 500 US-Dollar pro Monat sparen und ist bestrebt, eine Lebensversicherung abzuschließen, um seine junge Familie im Falle eines Todes zu versorgen.

Wenn John sich für eine Sterbegeldsumme von 500.000 US-Dollar entscheidet, beträgt seine Versicherungsprämie 100 US-Dollar pro Monat, sodass er 400 US-Dollar für eine separate Investition übrig hat. John plant, den Erlös aus seinen Investitionen seiner Familie zu überlassen, damit seine Familie nach seinem Tod sowohl das Sterbegeld in Höhe von 500.000 USD als auch den Wert seiner Investitionen zu diesem Zeitpunkt erhält.

Kurzübersicht

Die Auswirkungen von Zinseszinsen im Zeitverlauf sollten nicht unterschätzt werden – selbst relativ bescheidene Anlagerenditen können zu sehr hohen Beträgen führen, wenn sie langfristig zusammengesetzt werden dürfen.

John berechnet, dass, wenn er noch 50 Jahre lebt und die Inflation in diesem Zeitraum durchschnittlich 3% pro Jahr beträgt, der reale Wert des damaligen Vorteils von 500.000 USD nach Anpassung an die Inflation nur etwa 114.000 USD betragen würde. Er merkt jedoch auch an, dass er angesichts seines langen Anlagehorizonts in der Lage sein sollte, eine jährliche Rendite von mehr als 3% auf die 400 USD zu erzielen, die er jeden Monat investieren kann.

Wenn John in der Lage wäre, eine durchschnittliche jährliche Rendite von 6% zu erzielen, wären seine monatlichen Investitionen von 400 USD in 50 Jahren mehr als 1,5 Mio. USD wert. In Anbetracht dieser Beobachtungen beschließt John, mit der Höhe des Sterbegelds fortzufahren, mit der Absicht, für den Rest seines Lebens weitere 400 USD pro Monat im Namen seiner Familie zu investieren.