14 Januar 2022 16:35

JPMorgan übertrifft dank der Dynamik im Investmentbanking die Gewinnschätzungen

Von Anirban Sen und Matt Scuffham

14. Januar (Reuters) – JPMorgan Chase & Co (NYSE:JPM) meldete am Freitag einen 14-prozentigen Gewinnrückgang im vierten Quartal, übertraf aber die Schätzungen der Analysten, was auf eine hervorragende Leistung der Investmentbanking-Einheit zurückzuführen ist, die einen Rückstand in der Brokerage-Einheit ausglich.

Der größte Kreditgeber des Landes, dessen Schicksal oft als Barometer für die Gesundheit der US-Wirtschaft angesehen wird, verzeichnete in dem am 31. Dezember zu Ende gegangenen Quartal einen Gewinn von 10,4 Milliarden Dollar oder 3,33 Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 12,1 Milliarden Dollar oder 3,79 Dollar pro Aktie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Analysten hatten laut Refinitiv im Durchschnitt mit einem Gewinn von 3,01 US-Dollar pro Aktie gerechnet.

JPMorgan meldete auch einen Anstieg der Erträge im Investmentbanking um 28 Prozent, während die Erträge im Brokerage um 13 Prozent zurückgingen.

Die Einnahmen blieben mit 30,3 Milliarden Dollar nahezu unverändert. Das Ergebnis der Bank wurde auch durch die Auflösung von Rücklagen in Höhe von 1,8 Mrd. USD begünstigt.

Im Laufe des Quartals zog JPMorgan in Erwartung einer erwarteten Welle von Kreditausfällen mehr Mittel ab, als es auf dem Höhepunkt der Pandemie beiseite gelegt hatte.

Dank der verbraucherfreundlichen Geldpolitik und der staatlichen Konjunkturprogramme, die die Verbraucherausgaben ankurbelten, konnten die Banken Milliarden von ihren Rückstellungen für Kreditverluste abziehen.

Die großen US-Kreditinstitute haben von den gestiegenen Verbraucherausgaben profitiert, während ihre Maklertöchter von der außergewöhnlichen Volatilität der Finanzmärkte im vergangenen Jahr profitierten.

Allerdings könnten die steigende Inflation und eine mögliche Konjunkturabschwächung infolge der Omicron-Variante des Coronavirus das Gewinnwachstum in den kommenden Monaten beeinträchtigen.

Andere große US-Banken, darunter Citigroup (NYSE:C) und Wells Fargo (NYSE:WFC), legen ebenfalls am Freitag ihre Ergebnisse vor. Goldman Sachs (NYSE:GS), die führende Investmentbank an der Wall Street, wird am Dienstag ihre Ergebnisse bekannt geben, während Morgan Stanley (NYSE:MS) und Bank of America (NYSE:BAC) am Mittwoch die Gewinnsaison abschließen.

(Berichte von Anirban Sen in Bangalore und Matt Scuffham in New York. In englischer Sprache herausgegeben von Marion Giraldo).

Adblock
detector