15 Juni 2021 16:10

In Brasilien investieren 101

In einer Welt voller unentdeckter Perspektiven ist es nie zu spät, etwas Neues auszuprobieren. Anleger, die jetzt nach Alpha und Beta suchen, können darüber nachdenken, ihrem Portfolio ein wenig Samba hinzuzufügen. Mit einer stetig wachsenden Wirtschaft, einem stabilen Finanzmarkt und einem liberalen Investitionsklima hat Brasilien das Potenzial, als dunkles Pferd im Rennen der Schwellenländer aufzutreten. Aber dafür muss Brasilien seinen bisherigen Kurs einfach fortsetzen, ohne etwas Dramatisches zu tun. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Brasilien der globalen Investmentgemeinschaft zu bieten hat. Zwei Optionen, um nasse Füße zu bekommen Internationale Anleger haben zwei Möglichkeiten, in die brasilianischen Aktien zu investieren. Die erste Möglichkeit, direkt zum Ort des Geschehens zu gelangen, indem Sie in Aktien investieren, die an der brasilianischen Börse notiert sind. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Offshore-Investitionsroute auszuprobieren, die in Form von amerikanischen Hinterlegungsscheinen (ADRs), globalen Hinterlegungsscheinen (DDRs), Exchange Traded Funds (ETFs) und Investmentfonds mit Schwerpunkt auf Brasilien oder Lateinamerika verfügbar ist.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, es ist wichtig, mehr über diesen spannenden Ort zu erfahren.

Ein Überblick über die brasilianische Wirtschaft Die brasilianische Wirtschaft ist die zehntgrößte Volkswirtschaft der Welt. Im Zeitraum 2004-2008 wuchs die Wirtschaft im Durchschnitt um 4-5 %. Viele würden diese Wachstumsraten für weniger beeindruckend halten als in China und Indien, aber Brasilien bleibt dennoch ein Investitions-Hotspot. Brasilien ist eines der wenigen Länder der Welt, die sich mit Öl selbst versorgen, was eine sehr wichtige Rolle für die Weltwirtschaft spielt. Brasilien ist auch führend bei alternativen Energiequellen; es produziert mehr Ethanol als die gemeinsame Produktion von Asien und Europa. Brasilien ist auch der zweitgrößte Eisenerzproduzent der Welt.

Mit diesem Reichtum an natürlichen Ressourcen stellen die Brasilianer alles her, von Flugzeugen bis hin zu Haarnadeln. Die Jahrzehnte der Hyperinflation und der instabilen Landeswährung scheinen vorbei zu sein. Es gibt eine lange Liste positiver Punkte, die Brasilien zu einem vielversprechenden Kandidaten für spektakuläres Wachstum machen. (Lesen Sie unter Bewältigung des Inflationsrisikos, wie sich Inflation auf Ihr Portfolio auswirken kann.)

Ein Aktienmarkt mit eigener Megabolsa Brasilien hat eine der modernsten Börsen namens BM&F Bovespa, die 2008 durch die Fusion der brasilianischen Handels- und Terminbörse (BM&F) und der Sao Paulo Stock Exchange (Bovespa) entstanden ist. Die Börse von Sao Paulo wurde 1890 gegründet. Die integrierte BM&F Bovespa bietet eine Vielzahl von Produkten für den Handel wie Aktien, ETFs, Futures, Rohstoffe, Forwards, Optionen, Unternehmens- und Staatsanleihen usw. Fast 450 Unternehmen sind auf Bovespa gelistet. Der gesamte Handel mit Aktien und Aktienderivaten findet bei Bovespa auf einer auftragsgesteuerten elektronischen Handelsplattform namens Megabolsa statt. Die zweitgrößte Börse Brasiliens ist die Rio de Janeiro Stock Exchange (BVRJ), die mit Staatsanleihen und Währungen handelt.

Handelsmechanismus bei MM&F Bovespa Alle Transaktionen zum Kauf und Verkauf von Aktien werden von Megabolsa elektronisch verarbeitet. Die Börse bietet eine „Home Broker“-Funktion, die die Auftragserteilung über Internet-Handelseinrichtungen ermöglicht, die von Börsenmaklern angeboten werden. Die Börse bietet Privatpersonen und institutionellen Anlegern auch direkten Marktzugang (DMA) über teilnehmende Broker, um Aufträge direkt in das Megabolsa-Handelssystem zu platzieren. Das Megabolsa-Orderbuch ist nach bester Preis-/Zeitpriorität organisiert. Die Anwesenheit von Market Makern ist nicht obligatorisch; Bestimmte Aktien verfügen jedoch über Market Maker, die ständig am Markt präsent sein müssen, um Geld und Briefkurse für ein bestimmtes Wertpapiervolumen zu platzieren.

Vor Beginn der regulären Handelssitzung findet eine 15-minütige Pre-Opening-Phase statt, in der Aufträge zur Ermittlung des Eröffnungspreises in das System gestellt werden („Opening Calls“). Während der letzten fünf Minuten gab es „Closing Calls“ für alle Aktien, die Indizes umfassen, und für die Optionsserie der zugrunde liegenden Aktien, die das theoretische Portfolio IBrX-100 (einer der Marktindizes) umfassen. Closing Calls helfen dabei, transparentere Schlusskurse zu etablieren, was gut für jeden Fonds ist, der brasilianische Börsenindizes verfolgt. Die Abwicklung aller Trades am Aktienmarkt erfolgt an T+3, dh alle Trades, die am Montag getätigt werden, werden bis Donnerstag endgültig abgewickelt.

Handelszeiten Die reguläre Handelszeit ist von 10 bis 17 Uhr Brasilia-Zeit und von 11 bis 18 Uhr Brasilia-Zeit während der Sommerzeit. Die regulären Öffnungszeiten in Brasilien sind um GMT – 3:00 Uhr und die Sommerzeit ist um GMT – 2:00 Uhr (normalerweise gültig von Oktober bis März). Der Markt bietet auch eine Möglichkeit zum Handel außerhalb der regulären Handelszeiten von 17.30 bis 19.00 Uhr (von 18.30 bis 19.30 Uhr während der Sommerzeitmonate). Der After-Market-Handel findet innerhalb bestimmter Parameter wie Preisschwankungen, maximaler Anzahl von Wertpapieren pro Operation und einer Begrenzung des finanziellen Werts für den Handel über die „Home Broker“ -Fazilität statt.

Marktindizes Es gibt etwa ein Dutzend Indizes zu Aktien, die bei BM&F Bovespa notiert sind. Der beliebteste Index ist der Bovespa Index (IBovespa), der volumenmäßig etwa 80 % der getätigten Geschäfte und etwa 70 % der Marktkapitalisierung der Börse abdeckt.

Investitionen in Brasilien für externe Investoren Brasilien hat eines der liberalsten Investitionsklima für externe Investoren. Ausländische Anleger, sowohl natürliche als auch juristische Personen, können ohne Einschränkungen in die meisten Finanz- und Kapitalmarktinstrumente investieren, die inländischen Anlegern zur Verfügung stehen. Nichtansässige Anleger müssen jedoch lokale Einrichtungen beauftragen, die als Depotbank und Vertreter für aufsichtsrechtliche und steuerliche Angelegenheiten fungieren. Anleger müssen auch andere Formalitäten wie die Registrierung bei der brasilianischen Zentralbank, der Börsenaufsichtsbehörde CVM und dem Federal Revenue Service erledigen.

Anleger, die einen kürzeren Weg wünschen, können die Möglichkeit nutzen, als Teilnehmer („Passagiere“) an Sammelkonten auf den Namen eines anderen Anlegers zu operieren. Alle in Brasilien ein- und ausgehenden Gelder müssen bei der Zentralbank durch auf elektronischem Wege eingereichte Erklärungen registriert werden. Bei Bestellungen an der Börse platzieren, müssen Sie auch ein Mitglied wählen Maklerfirma von BM & F Bovespa. Die meisten in Brasilien ansässigen Finanzinstitute bieten verschiedene Dienstleistungen in Bezug auf Registrierung und Investition unter einem Dach an.

Offshore-Investitionsmöglichkeiten Falls Sie noch nicht für den direkten Weg bereit sind, können Sie einige der verfügbaren Optionen in der näheren Umgebung nutzen. Externe Anleger können in die zugrunde liegenden Aktien einiger bekannter brasilianischer Unternehmen investieren, indem sie in an amerikanischen Börsen notierte ADRs und an europäischen Märkten notierte GDRs investieren. Im Jahr 2008 umfasste die Global 2000-Liste von Forbes 34 brasilianische Unternehmen, von denen viele in Form von ADRs an amerikanischen Börsen gehandelt werden. Alle ADRs lauten auf Dollar und unterliegen den Vorschriften der Securities and Exchange Commission (SEC). Eine weitere beliebte Anlageform sind ETFs, die ein Engagement in einigen der auf brasilianische Aktien basierenden Indizes ermöglichen.

In Zukunft könnte die Zahl der ETFs auf Basis brasilianischer Aktien sprunghaft ansteigen. Einer der bekanntesten Brasilien-ETFs ist der iShares MSCI Brazil Index Fund (NYSE: London Stock Exchange (LSE) notiert ist.

Für Anleger, die an kleineren brasilianischen Unternehmen interessiert sind, gibt es den Van Eck Brazil Small Cap ETF (NYSE: Geldmarktsätze in Brasilien sowie die Bewegung der brasilianischen Währung Real gegenüber dem US-Dollar erzielt werden.

Es gibt einige ETFs, die neben Brasilien ein Engagement in einer Vielzahl lateinamerikanischer Länder bieten, beispielsweise den iShare S & P Latin America 40 Index Fund (NYSE: ILF ), der etwa 60% seiner Investitionen in Brasilien tätigt. Es gibt auch viele Investmentfonds, die ein unterschiedliches Engagement in Brasilien zusammen mit anderen lateinamerikanischen Ländern bieten, zum Beispiel hat der DWS Latin American Equity Fund (SLANX) ein Engagement in Brasilien zu etwa 70 %. Der Fidelity Latin American Fund (FLATAX) investiert zusammen mit anderen lateinamerikanischen Ländern rund 59% in Brasilien.

Fazit Brasilien scheint ebenso wie andere Schwellenländer für neue Wachstumschancen gut aufgestellt zu sein. Um direkt in Brasilien zu investieren, müssen verschiedene regulatorische Verfahren Brasiliens eingehalten werden. Die Offshore-Anlageroute bietet Möglichkeiten für Investitionen in brasilianische Aktien über ADRs, GDRs, Investmentfonds und ETFs, die auf den globalen Märkten erhältlich sind. Die Möglichkeiten für Investitionen in Emerging Markets scheinen von Tag zu Tag größer zu werden. Es wäre eine gute Idee, selbst mehr zu recherchieren, bevor Sie sich für eine Option entscheiden.

Weitere Informationen zu ETFs aus Schwellenländern finden Sie unter Finding Fortune In Foreign Stock ETFs.

Adblock
detector