28 Juni 2021 20:22

Wie berechnen Sie die Überschussrendite eines ETF oder eines indexierten Investmentfonds?

Bei Exchange Traded Funds (ETFs) sollte die Überschussrendite der risikobereinigten (oder Beta) Kennzahl entsprechen, die die Benchmark oder die jährliche Kostenquote des Instruments überschreitet. Es ist einfach, Index-Investmentfonds anhand des Referenzindex zu bewerten: Subtrahieren Sie einfach die Gesamtrendite der Benchmark vom Nettoinventarwert des Fonds, um eine Überschussrendite zu ermitteln. Aufgrund von Aufwendungen für Investmentfonds ist die Überschussrendite eines Indexfonds in der Regel negativ.

In der Regel bevorzugen Anleger Index-Investmentfonds und ETFs, die ihre Benchmarks übertreffen und positive Überschussrenditen aufweisen. Einige Anleger und Analysten glauben, dass es aufgrund der hohen Gebühren und der Marktunsicherheit fast unmöglich ist, über einen längeren Zeitraum hinweg Überschussrenditen für verwaltete Investmentfonds zu erzielen. (Weitere Informationen finden Sie unter Index Mutual Funds vs. Index ETFs.) 

Die zentralen Thesen

  • Bei ETFs sollte die Überschussrendite der risikobereinigten Kennzahl entsprechen, die die Benchmark oder die jährliche Kostenquote des Instruments überschreitet.
  • Wie Index-Investmentfonds bleiben die meisten ETFs hinter ihren Benchmarks zurück, obwohl ETFs im Vergleich zu Index-Investmentfonds im Durchschnitt tendenziell höhere Überschussrenditen aufweisen.
  • Mit der CAPM-Methode können zwei Portfolios oder ETFs mit gleichen oder sehr ähnlichen Risikoprofilen verglichen werden, um festzustellen, welche die meisten Überschussrenditen erzielen.

Berechnung der Überschussrendite für börsengehandelte Fonds

Ähnlich wie bei den meisten Index-Investmentfonds weisen die meisten ETFs im Vergleich zu ihren Referenzindizes eine Underperformance auf. ETFs weisen im Durchschnitt höhere Überschussrenditen auf als Index-Investmentfonds.

Stellen Sie sich die erwartete Rendite eines ETF als Alpha des ETF für ein bestimmtes Preis- und Risikoprofil vor. Um einen ETF mit einer Benchmark zu koppeln, können verschiedene Risikomaßnahmen verwendet werden. Ein häufiges Beispiel ist die Verwendung der gewichteten durchschnittlichen Eigenkapitalkosten. Wenn Sie bei der Berechnung der Überschussrendite eines ETF nicht die jährliche Kostenquote oder eine einfache Benchmark verwenden möchten oder möchten, verwenden Sie die Gesamtrendite, die über der erwarteten Rendite auf der Grundlage der CAPM-Formel ( Capital Asset Pricing Model ) liegt.

Die CAPM-Formel kann wie folgt geschrieben werden:

Neu angeordnet sieht die Formel folgendermaßen aus:

ER.=RFRR.+((ETFb

 

Adblock
detector