25 November 2021 14:29
Fed will Konjunkturprogramm ab Januar schneller zurückfahren: Goldman Sachs

Fed will Konjunkturprogramm ab Januar schneller zurückfahren: Goldman Sachs

LONDON, 25. November (Reuters) – Die US-Notenbank wird wahrscheinlich das Tempo der Reduzierung ihrer monatlichen Anleihekäufe ab Januar auf 30 Mrd. Dollar verdoppeln und Mitte März ihren Plan zum Ankauf von Anleihen aus der Pandemie-Ära zurückfahren, so die Strategen von Goldman Sachs (NYSE:GS) in einer Tagesnotiz am Donnerstag.

„Die größere Offenheit für eine Beschleunigung des Tapering spiegelt wahrscheinlich sowohl eine etwas höher als erwartete Inflation in den letzten zwei Monaten als auch eine größere Zuversicht der Fed-Beamten wider, dass ein schnelleres Tempo die Finanzmärkte nicht beeinträchtigen würde“, so die Analysten um Jan Hatzius in einer Mitteilung an ihre Kunden.

Trotz des beschleunigten Zeitplans für das Tapering erwartet Goldman, dass die Fed die Zinsen erst ab Juni anheben wird, und zwar insgesamt dreimal bis 2022. Die US-Investmentbank gehört zu denjenigen, die kürzlich ihre Erwartungen für Zinserhöhungen bis 2022 von zwei auf drei erhöht haben.

Aus den Protokollen der Fed-Sitzung vom 2. und 3. November geht hervor, dass mehrere Entscheidungsträger sich bereit erklärten, die Rückführung ihres Anleihekaufprogramms zu beschleunigen, wenn die Inflation hoch bleibt, und dass sie die Zinsen schneller anheben würden.