13 Juni 2021 12:29

Die Energy-Drinks-Industrie

Der weltweite Umsatz mit Energy-Drinks erreichte 2018 einen Wert von 53,01 Milliarden US-Dollar und soll laut Allied Market Research mit einer CAGR von 7,20% auf 86,01 Milliarden US-Dollar bis 2026 wachsen. Energiegetränke gehören zur breiteren Kategorie der Erfrischungsgetränke, zu denen kohlensäurehaltige Getränke, Obst- und Gemüsesäfte, Mineralwasser, Sportgetränke, Getränkekonzentrate, trinkfertiger Tee und trinkfertiger Kaffee gehören. Innerhalb dieser Branche haben die Verbraucher weniger Soda und mehr Energy-Drinks gekauft.

Die zentralen Thesen

  • Der Umsatz mit Energy Drinks wird voraussichtlich bis 2026 86,01 Milliarden US-Dollar erreichen.
  • Red Bull, Monster und Rockstar sind einige der beliebtesten Energy-Drink-Marken.
  • Energy-Drink-Märkte befinden sich hauptsächlich in den USA, China und Brasilien.

Die Amerikaner konsumieren heute ungefähr die gleiche Menge Soda wie 1986. In der Zwischenzeit sind die Verkäufe von Energy-Drinks laut der American Beverage Association, der Handelsvereinigung, die die amerikanische alkoholfreie Getränkeindustrie vertritt, rasant gestiegen. Die Märkte, die bis 2017 für das Wachstum von Energy Drinks am wichtigsten sein werden, sind laut dem Marktforschungsunternehmen Euromonitor International die USA, China und Brasilien.

Hier sind die größten Unternehmen der Energy-Drink-Branche und einige aufkommende Trends:

Red Bull

Energy Drinks wurden 1997 in den USA mit Red Bull bekannt. Dieses Getränk gehört der österreichischen Firma Red Bull GmbH, deren Einführung des Getränks im Jahr 1987 in ihrem Heimatland den Beginn der globalen Energy-Drink-Industrie markierte. Red Bull ist in 8,4-Unzen-Dosen in einer Handvoll Sorten erhältlich: original, zuckerfrei (5 Kalorien), Total Zero (keine Kalorien) und Editions (Cranberry, Blueberry, Tropical, kalorienfreie Orange und kalorienfreie Kirsche) ). Die Hauptzutaten der Getränke sind Koffein, Taurin, B-Vitamine, Saccharose, Glukose und kohlensäurehaltiges Wasser.

Red Bull wird in 167 Ländern verkauft und verzeichnete kürzlich ein starkes Umsatzwachstum in Indien, Japan, der Türkei, Skandinavien, Russland und Brasilien. Es ist geplant, sich auf die weitere Expansion in den USA, Westeuropa und Fernost zu konzentrieren. Die Werbestrategie von Red Bull basiert stark auf Event- und Extremsport-Sponsoring, Buzz-Marketing und Fernsehwerbung.

Dietrich Mateschitz besitzt den größten Teil des Unternehmens, und da es sich in Forbes schätzte den Marktwert des Unternehmens im vergangenen Dezember auf 20 Milliarden US-Dollar.

Monster

Die in Kalifornien ansässige Monster Beverage Corp. ( MNST ), ehemals Hansen Natural Corp., wurde 1990 gegründet und begann 2002 mit dem Verkauf von Monster Energy-Getränken, nachdem sie 1997 erfolglos ein weiteres Getränk auf den Markt gebracht hatte, um mit Red Bull zu konkurrieren. Monster bewirbt sich als „weit mehr als ein Energy-Drink… ein Lebensstil in der Dose. “ Es verbindet sich mit „Action-Sportarten, Punkrock-Musik, Feiern, Hängen mit den Mädchen und Leben am Rande“. Es wird in 16-Unzen-Dosen geliefert, die ungefähr den gleichen Preis haben wie die 8,4-Unzen-Dosen von Red Bull. Monster Drinks gibt es in 36 Sorten, angefangen von seinem Flaggschiff Monster Energy Drink bis hin zu doppelt starken, kaffeegeschmackten, fruchtgeschmacklichen, kalorienfreien, proteinverstärkten und anderen Sorten. Die Hauptbestandteile der ursprünglichen Monster Energy sind kohlensäurehaltiges Wasser, Saccharose, Glucose, Taurin, Panax Ginseng, L-Carnitin, Koffein, B-Vitamine, Glucuronolacton, Inosit und Guarana, obwohl die Inhaltsstoffe je nach Geschmack etwas variieren.

Monster wird in 114 Ländern verkauft, und im vergangenen August hat Monster Beverage Corp. eine Vereinbarung mit der Coca-Cola Company geschlossen, die Anfang dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Coca-Cola wird übertragen ihre Energie Getränke-NOS, Full Throttle, Brennen, Mutter, Spielen und Power Play und Relentless-Monster und den Kauf eines 16,7% Aktienbeteiligung an dem Unternehmen für $ 2,15 Milliarden. Monster wird seine nicht-energiegeladenen Getränke wie Hansen’s, Hubert’s, Peace Tea und Blue Sky, die zu etwa 7% seines Nettoumsatzes 2013 beitrugen, an Coca-Cola übertragen. Coca-Cola wird auch Monsters bevorzugter Vertriebspartner. Das Vertriebsnetz von Coca-Cola erreicht mehr als 200 Länder, was dazu beitragen dürfte, den Umsatz von Monster international zu steigern. Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2008 zusammen (Coca-Cola ist auch ein wichtiger Monster-Distributor). Die Aktienkurse beider Unternehmen stiegen nach der Ankündigung.

Mit einem US-Umsatz von 3,147 Millionen US-Dollar von Juli 2012 bis Juni 2013 liegt Monster Energy knapp hinter Red Bull. Zusammen haben diese beiden Marken 2013 mehr als 80% des US-amerikanischen Energy-Drink-Marktes erobert. Sobald Monster das Energy-Drink-Portfolio von Coca-Cola übernommen hat, könnte Monster zum dominierenden Player auf dem US-amerikanischen Markt werden. Während Red Bulls Umsatzvorsprung gegenüber Monster im Inland gering ist, ist er international groß. Laut Euromonitor International hatte Red Bull 2013 einen Anteil von 32% am Weltmarkt, während Monster einen Anteil von 14% hatte. Ähnlich wie bei Red Bull beträgt die Marktkapitalisierung von Monster fast 20 Milliarden US-Dollar. Die Aktie von Monster hat in den letzten fünf Jahren die von Coca-Cola Co. ( KO ), PepsiCo Inc. ( PEP ), Dr. Pepper Snapple Group (DPS), Nasdaq und S & P 500 (L20) dramatisch übertroffen. (Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Das Geheimnis von PepsiCos Erfolg ist nicht Soda.)

Rockstar

Der Gründer und Eigentümer von Rockstar International, Russ Weiner, stellte Rockstar Energy 2001 in San Francisco vor. Das Unternehmen sagt, seine Energy Drinks seien „für diejenigen gedacht, die einen aktiven Lebensstil führen“. Rockstar ist je nach Sorte in 8,4-Unzen, 16-Unzen- und 24-Unzen-Dosen erhältlich. Es gibt 27 Sorten, die von Rockstar Original Energy Drink über kohlenhydratfreie (10 Kalorien) und kalorienfreie Versionen bis hin zu Erholungsgetränken reichen. Kaffeearomen und mehr. Zu den Hauptbestandteilen von Rockstar gehören kohlensäurehaltiges Wasser, Saccharose, Glucose, Taurin, Koffein, L-Carnitin, Mariendistelextrakt, Ginkgo-Biloba-Blattextrakt, Guarana-Samenextrakt und Panax-Ginsengwurzelextrakt. Rockstar wird in Convenience- und Lebensmittelgeschäften in mehr als 30 Ländern verkauft. Die Werbestrategie umfasst Verbindungen zu Action-Sportarten, Motorsport, Live-Musik und Models. Wie Monster hat Rockstar den gleichen Preis von 2 US-Dollar wie Red Bull, aber seine Dosen sind fast doppelt so groß.

Rockstar International befindet sich in Privatbesitz. Weiner besitzt 85% des Unternehmens und seine Mutter Janet besitzt 15%. Sie fungiert auch als Finanzvorstand des Unternehmens. Rockstar erzielte 2013 in den USA einen Umsatz von 821 Millionen US-Dollar und einen Umsatz von rund 670 Millionen US-Dollar. Es macht etwa 10% des US-amerikanischen Energy-Drink-Marktes aus. Laut Forbes hat sich das jährliche durchschnittliche Umsatzwachstum von Rockstar in den letzten Jahren dramatisch verlangsamt und ist von 103% pro Jahr in den ersten sechs Jahren des Unternehmens auf nur 8% pro Jahr seitdem gesunken.

Top aufstrebende Unternehmen und Trends

Der Energy-Drink- Markt ist gesättigt, was es kleinen und neuen Unternehmen schwer macht, im Wettbewerb zu bestehen. Kein Unternehmen scheint eine ernsthafte Bedrohung für Red Bull oder die Marktbeherrschung von Monster und Rockstar darzustellen. Wenn wir Energieschüsse berücksichtigen, würde 5-Stunden-Energie beim Verkauf von Energiegetränken vor Rockstar rangieren. Sein engster Konkurrent, 6-Hour Power, würde ganz unten auf der Liste stehen. Energy-Drink-Mixe wie MIO Energy und Crystal Light Energy sind relativ gesehen keine Hauptakteure auf dem Markt.

Auf dem Energy-Drink-Markt ist möglicherweise Platz für Unternehmen, die sich von den Marken der führenden Anbieter unterscheiden, die in Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring bemerkenswert ähnlich aussehen. Die Wettbewerber stehen vor Herausforderungen wie dem Vertrieb, der Beschaffung von Regalfläche und dem Angebot von etwas Einzigartigem unter den großen Drei. (Weitere Informationen finden Sie unter Extreme Getränke.)

Monster und Rockstar und weniger Red Bull stehen an der Spitze der Trends in der Energy-Drink- und der breiteren Softdrink-Branche und haben ihr Produktangebot erweitert, um mit kleineren Spielern zu konkurrieren. Während sich Steaz Energy, das beliebteste Bio-Energiegetränk, durch die Verwendung von Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau und fairem Handel auszeichnet und auf grünem Tee basiert, hat Rockstar ein Bio-Angebot und Monster ein Angebot mit grünem Tee.

Ein weiterer Trend sind Energy Drinks mit zusätzlichen Inhaltsstoffen, die die sportliche Leistung und Erholung verbessern sollen. Laut BeverageDaily könnten wir auch mehr Energy-Drinks mit verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs), Protein, n-Acetyl-1-tyrosin, Rote-Bete-Extrakt und Kreatin sehen. Andere relativ neue Sorten bestehender Energy-Drinks haben Verkaufsargumente wie keinen Zucker, keine Kohlenhydrate, keine Kalorien und, entgegen der Intuition, kein Koffein. Es gibt auch Kaffeearomen und nicht kohlensäurehaltige Aromen. Andere Marketingstrategien umfassen Getränke in limitierter Auflage, die nur in bestimmten Handelsketten angeboten werden, sowie Geschmacksrichtungen, die auf verschiedene Länder zugeschnitten sind.

Probieren Sie trendige Produktangebote führender Energy-Drink-Unternehmen

Hinweise: Dies ist keine vollständige Liste der Produktangebote, die den angezeigten Kategorien entsprechen. Es gibt auch einige Überschneidungen zwischen Kategorien. Zum Beispiel haben kalorienfreie Getränke auch keine Kohlenhydrate.

Das Fazit

Die Energy-Drink-Industrie wächst seit Jahren profitabel, da andere einst beliebte Getränke zurückgegangen sind, und sie scheint trotz regulatorischer und gesundheitlicher Herausforderungen auf dem richtigen Weg zu sein, weiter zu wachsen. Zwei der drei führenden Unternehmen befinden sich in Privatbesitz, was die Optionen für Anleger einschränkt, die ein direktes Engagement in dieser Kategorie wünschen. Allerdings Aktien in Unternehmen wie Monster, zusammen mit ETFs konzentrierte sich auf die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bieten die Möglichkeit, in der Energy – Drink – Branche zukünftige Performance zu beteiligen. (Weitere Informationen finden Sie unter Ausgetrocknet für Gewinne? Probieren Sie Getränkebestände aus.)

Haftungsausschluss: Der Autor besitzt keine Anteile an einem in diesem Artikel genannten Unternehmen oder ist finanziell daran beteiligt.

Adblock
detector