14 Januar 2022 9:38

Der Aktienmarkt fällt in Erwartung der ersten Ergebnisse in den USA um 0,4 %.

Madrid, 14. Januar – Der spanische Aktienmarkt begann den Handel am Freitag mit einem Rückgang von 0,44 % nach dem gestrigen Rückgang an der Wall Street, vor allem aufgrund des Rückgangs bei den Technologieunternehmen, in Erwartung der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse der Saison in den USA.

Eine halbe Stunde nach der Eröffnung hat der Hauptmarktindex IBEX 35 den Rückgang, mit dem er den Handel begonnen hatte, leicht abgeschwächt und ist um 38,7 Punkte oder 0,44 % auf 8.778,3 Punkte gefallen, was die Gewinne in den ersten beiden Wochen des Jahres 2022 auf 0,74 % reduziert.

Der Aktienmarkt kämpft um die Konsolidierung der 8.800 Punkte, ein Niveau, auf dem er gestern zum ersten Mal seit dem Zusammenbruch mit dem Auftreten von Omicron, am 26. November, schließen konnte. Der Selektivwert lag am Vorabend der Bestätigung von Omicron bei 8.840 Punkten.

Auch die übrigen großen europäischen Börsen starteten negativ in den Tag, mit Rückgängen von mehr als 1 % in Paris, rund 0,8 % in Mailand und Frankfurt und 0,4 % in London, während in Asien Tokio (1,28 %), Seoul (1,36 %) und Shanghai (0,96 %) weiter nachgaben.

Die Märkte folgen der Wall Street, die gestern Verluste bei ihren drei wichtigsten Indikatoren verzeichnete, insbesondere beim Nasdaq, in dem die Technologieunternehmen zusammengefasst sind und der um 2,5 % fiel.

In Spanien sind die Wirtschaftsdaten des Tages die Inflationsrate des vergangenen Jahres, die das INE in seiner zweiten Lesung um zwei Zehntel auf 6,5 % gesenkt hat, obwohl sich das Hauptaugenmerk auf die von einigen großen Banken in den USA vorzulegenden Ergebnisse, die ersten der Saison, richten wird.

PharmaMar (MC:PHMR), mit einem Anstieg von 1,6%, setzt die Volatilität der letzten Tage fort und führt den Anstieg des IBEX 35 an, gefolgt von Grifols (MC:GRLS), das 1,03% zulegt, und Aena (MC:AENA), 0,68%.

Die größten Verluste im Index verzeichneten Siemens Gamesa (MC:SGREN) (2,13 %), Meliá Hotels (MC:MEL) (1,68 %) und Indra (MC:IDR) (1,53 %), wobei alle großen Werte im Minus lagen.

Im kontinuierlichen Markt steigt Duro Felguera (MC:MDF) um 18,54 %, nachdem das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss bekannt gegeben hat, dass es einen Auftrag in Höhe von 100 Millionen Euro für ein Industrieunternehmen in den Niederlanden erhalten hat.

Der Euro liegt bei 1,1471 Dollar und damit 0,1 % über dem Schlusskurs des Vortages, während der Ölpreis derzeit bei 85 Dollar pro Barrel liegt, dem Stand vor dem Auftauchen von Omicron.

Am Anleihemarkt ist die Rendite der zehnjährigen Anleihe, die nach dem Anstieg infolge der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der Fed in der vergangenen Woche wieder auf das Niveau vom Jahresanfang zurückgekehrt ist, heute um einen Basispunkt auf 0,594 % gestiegen.

(Foto) (Video)

Adblock
detector