Kreditkarte

Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte ist ein dünnes rechteckiges Stück Plastik oder Metall, das von einer Bank oder einem Finanzdienstleistungsunternehmen ausgegeben wird und es Karteninhabern ermöglicht, Gelder auszuleihen, mit denen sie Waren und Dienstleistungen bei Händlern bezahlen können, die Karten zur Zahlung akzeptieren. Kreditkarten setzen voraus, dass der Karteninhaber das geliehene Geld zuzüglich allfälliger Zinsen sowie allfällig zusätzlich vereinbarter Gebühren entweder vollständig bis zum Rechnungsdatum oder im Laufe der Zeit zurückzahlt. Ein Beispiel für eine Kreditkarte ist die Chase Sapphire Reserve. (Sie können unsere Kreditkartenbewertung von Chase Sapphire Reserve lesen, um einen guten Überblick über die verschiedenen Attribute einer Kreditkarte zu erhalten.)

Zusätzlich zum Standardkreditrahmen kann der Kreditkartenherausgeber den Karteninhabern auch eine separate Cash Line of Credit (LOC) einräumen, die es ihnen ermöglicht, Geld in Form von Barvorschüssen zu leihen, die über Bankschalter, Geldautomaten oder Kreditkarte abgerufen werden können Bequemlichkeitsprüfungen. Solche Barvorschüsse haben in der Regel andere Laufzeiten, wie z. B. keine Nachfrist und höhere Zinssätze, im Vergleich zu Transaktionen, die auf die Hauptkreditlinie zugreifen. Emittenten legen üblicherweise Kreditlimits fest, die auf der Bonität einer Person basieren. Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen lässt Kunden Einkäufe mit Kreditkarten tätigen, die auch heute noch eine der beliebtesten Zahlungsmethoden für den Kauf von Konsumgütern und Dienstleistungen sind.

Kreditkarten verstehen

Kreditkarten berechnen in der Regel einen höheren effektiven Jahreszins (APR) im Vergleich zu anderen Formen von Verbraucherkrediten. Zinsgebühren für alle unbezahlten Guthaben, die der Karte belastet werden, werden in der Regel etwa einen Monat nach dem Kauf erhoben (außer in Fällen, in denen ein Einführungsangebot von 0 % effektiver Jahreszins für einen ersten Zeitraum nach Kontoeröffnung gilt), es sei denn, es wurden zuvor noch nicht bezahlt Salden aus einem Vormonat vorgetragen wurden in diesem Fall wird keine Nachfrist für neue Gebühren eingeräumt.

Laut Gesetz müssen Kreditkartenherausgeber eine Nachfrist von mindestens 21 Tagen einräumen, bevor Zinsen auf Käufe anfallen können.1 Aus diesem Grund ist es nach Möglichkeit empfehlenswert, Guthaben vor Ablauf der Nachfrist abzubezahlen. Es ist auch wichtig zu verstehen, ob Ihr Emittent täglich oder monatlich Zinsen aufläuft, da ersteres zu höheren Zinsbelastungen führt, solange der Restbetrag nicht bezahlt wird. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihr Kreditkartenguthaben auf eine Karte mit einem niedrigeren Zinssatz übertragen möchten. Ein irrtümlicher Wechsel von einer monatlichen zu einer täglichen Abgrenzungskarte kann möglicherweise die Einsparungen durch einen niedrigeren Satz zunichte machen.



Personen mit schlechter Kredithistorie suchen oft nach gesicherten Kreditkarten, die Bareinzahlungen erfordern, die ihnen entsprechende Kreditlinien bieten.

Arten von Kreditkarten

Die meisten gängigen Kreditkarten darunter Visa, Mastercard, Discover und American Express werden von Banken, Kreditgenossenschaften oder anderen Finanzinstituten ausgestellt. Viele Kreditkarten ziehen Kunden an, indem sie Anreize wie Flugmeilen, Hotelzimmermieten, Geschenkgutscheine für große Einzelhändler und Cashback für Einkäufe bieten. Diese Arten von Kreditkarten werden im Allgemeinen als Prämienkreditkarten bezeichnet.

Um Kundenbindung zu generieren, geben viele nationale Einzelhändler Markenversionen von Kreditkarten heraus, wobei der Name des Geschäfts auf der Vorderseite der Karten aufgedruckt ist. Obwohl es für Verbraucher in der Regel einfacher ist, sich für eine Geschäftskreditkarte zu qualifizieren als für eine gängige Kreditkarte, dürfen Kundenkarten nur für Einkäufe bei den ausstellenden Einzelhändlern verwendet werden, die den Karteninhabern Vergünstigungen wie Sonderrabatte, Werbemitteilungen oder Sonderverkäufe bieten können. Einige große Einzelhändler bieten auch Co-Branding-Kreditkarten von Visa oder Mastercard an, die überall verwendet werden können, nicht nur in Einzelhändlergeschäften.

Gesicherte Kreditkarten sind Kreditkarten, bei denen der Karteninhaber die Karte mit einer Kaution sichert. Solche Karten bieten begrenzte Kreditlinien, deren Wert den Sicherheitsleistungen entspricht, die häufig erstattet werden, nachdem Karteninhaber im Laufe der Zeit wiederholt und verantwortungsbewusst Karten verwendet haben. Diese Karten werden häufig von Personen mit eingeschränkter oder schlechter Bonität gesucht.

Ähnlich wie bei einer gesicherten Kreditkarte ist eine Prepaid- Debitkarte eine Art gesicherte Zahlungskarte, bei der das verfügbare Guthaben mit dem Geld übereinstimmt, das bereits jemand auf einem verknüpften Bankkonto geparkt hat. Im Gegensatz dazu erfordern ungesicherte Kreditkarten keine Kautionen oder Sicherheiten. Diese Karten bieten im Vergleich zu gesicherten Karten tendenziell höhere Kreditlinien und niedrigere Zinssätze.

Aufbau der Kredithistorie mit Kreditkarten

Normale, ungesicherte Karten und gesicherte Karten können bei verantwortungsvollem Umgang Verbrauchern helfen, eine positive Kredithistorie aufzubauen und gleichzeitig Online-Käufe zu tätigen und das Mitführen von Bargeld überflüssig zu machen. Da beide Arten von Kreditkarten Zahlungen und Kaufaktivitäten an die großen Kreditagenturen melden, können Karteninhaber, die ihre Karte verantwortungsbewusst verwenden, starke Kredit-Scores aufbauen und möglicherweise ihre Kreditlinien erweitern und im Fall von gesicherten Karten möglicherweise ein Upgrade auf einen regulären Kredit durchführen Karte.