Bedingter Bindungsbeleg

Was ist ein bedingter Bindungsbeleg?

Eine bedingte verbindliche Quittung ist in Lebens, Kranken- und bestimmten Sachversicherungsverträgen enthalten ; Wenn der Versicherte vom Versicherer gedeckt ist, beginnt der Versicherungsschutz an dem Tag, an dem der Versicherte die bedingte verbindliche Quittung erhält. In der Regel muss der Versicherer eine Prämienzahlung zusammen mit einem vollständig akzeptablen Antrag erhalten, damit der Versicherte die Quittung erhalten kann. Dies kann je nach Art der Versicherung auch als „bedingte Quittung“ oder „verbindliche Quittung“ bezeichnet werden.

BREAKING DOWN Bedingter Bindungsbeleg

Wenn einem Antrag eine Prämie beigefügt ist, sieht eine bedingte verbindliche Quittung vor, dass der Versicherungsschutz ab dem Datum des Antrags oder der ärztlichen Untersuchung gilt, solange der Versicherer den Versicherungsschutz auf der Grundlage der auf dem Antrag, der ärztlichen Untersuchung und dem Sachverhalt offenbarten Tatsachen ausgestellt hätte andere übliche Quellen für versicherungstechnische Informationen. Eine Lebens- und Krankenversicherung ohne eine bedingte verbindliche Quittung ist erst wirksam, wenn sie dem Versicherten übergeben und die Prämie bezahlt wird.

Solange der Versicherte die Police trotzdem erhalten wird, ist der Versicherer verpflichtet, einen Schaden zu decken, falls dieser zwischen dem Zeitpunkt des Antragseingangs und dem Zeitpunkt des offiziellen Inkrafttretens der Police eintritt. Wenn dem Versicherten jedoch im Verlauf des typischen Zeichnungsprozesses die Deckung verweigert wird, kann der Versicherer die bedingte verbindliche Quittung ungültig machen, selbst wenn eine Prämie eingezogen wurde.

Die Funktion eines bedingten verbindlichen Belegs kann tatsächlich in zwei separate Belege unterteilt werden, einen bedingten Beleg und einen verbindlichen Beleg.

Bedingte Belege

Der bedingte Empfang ist am häufigsten. Unter einer bedingten Quittung schließen der Antragsteller und die Versicherungsgesellschaft einen „bedingten“ Vertrag, der von den Bedingungen abhängig ist, die zum Zeitpunkt des Abschlusses eines Antrags oder einer Medikamentenuntersuchung bestanden. Es sieht vor, dass der Antragsteller sofort versichert ist, solange er die Zeichnungsanforderungen des Versicherers erfüllt. Es liegt in der Verantwortung des Versicherungsagenten, dem Antragsteller mitzuteilen, dass er unter der Bedingung versichert ist, dass er sich als versicherbar erweist, und gegebenenfalls eine ärztliche Untersuchung zu bestehen.

Eine bedingte Quittung gibt einer Versicherungsgesellschaft ein Zeitfenster, in dem sie die Police letztendlich ausstellen oder ablehnen kann. Wenn während dieser Zeit der Antragsteller für einen Lebensversicherungsvertrag stirbt, zahlt das Unternehmen eine Sterbegeldleistung, wenn die Police ausgestellt worden wäre.

Quittungen binden

Eine verbindliche Quittung besagt, dass eine Versicherungspolice nach Erhalt der ersten Prämienzahlung wirksam wird. Sollte der Versicherte jedoch vor der Bearbeitung des Antrags sterben, sind die Leistungen vorbehaltlich Einschränkungen voll zahlbar. Die verbindliche Quittung bindet einen Versicherer bedingungslos an den Vertrag, wenn die Leistungen bis zu den Grenzen der Police fällig sind.