Chicago Mercantile Exchange (CME)

Was ist die Chicago Mercantile Exchange?

Die Chicago Mercantile Exchange (CME), umgangssprachlich als Chicago Merc bekannt, ist eine organisierte Börse für den Handel mit Futures und Optionen. Die CME handelt mit Futures und in den meisten Fällen mit Optionen in den Sektoren Landwirtschaft, Energie, Aktienindizes, Devisen, Zinsen, Metalle, Immobilien und sogar Wetter.

Verständnis der Chicago Mercantile Exchange (CME)

Die 1898 gegründete Chicago Mercantile Exchange begann ihr Leben als „Chicago Butter and Egg Board“, bevor sie 1919 ihren Namen änderte. Es war die erste Finanzbörse, die “ demutualisiert “ und im Jahr 2000 zu einer börsennotierten Gesellschaft im Besitz von Aktionären wurde CME führte 1961 seine ersten Futures-Kontrakte auf gefrorene Schweinebäuche ein. 1969 kamen Finanzterminkontrakte und Währungskontrakte hinzu, gefolgt von den ersten Zins, Anleihen- und Terminkontrakten im Jahr 1972.

Gründung der CME-Gruppe

2007 entstand durch eine Fusion mit dem Chicago Board of Trade die CME Group, eine der größten Finanzbörsen der Welt. Im Jahr 2008 erwarb die CME NYMEX Holdings, Inc., die Muttergesellschaft der New York Mercantile Exchange (NYMEX) und Commodity Exchange, Inc (COMEX). Bis 2010 erwarb die CME 90 % der Anteile an der Dow Jones-Aktie und den Finanzindizes. Die CME wuchs 2012 mit dem Kauf des Kansas City Board of Trade, dem dominierenden Akteur im Bereich des roten Winterweizens, erneut. Und Ende 2017 begann die Chicago Mercantile Exchange mit dem Handel mit Bitcoin-Futures.

Nach Angaben der CME Group werden jährlich durchschnittlich 3 Milliarden Verträge im Wert von etwa 1 Billiarde US-Dollar abgewickelt. Ein Teil des Handels findet weiterhin nach der traditionellen Methode des offenen Aufschreis statt, aber 80% des Handels werden elektronisch über die elektronische Handelsplattform CME Globex abgewickelt. Darüber hinaus betreibt die CME-Gruppe CME Clearing, einen führenden Clearing-Anbieter für zentrale Gegenparteien.

CME-Futures und Risikomanagement

Da weltweit immer Unsicherheiten bestehen, müssen Vermögensverwalter und Handelsunternehmen über Instrumente verfügen, um ihr Risiko abzusichern und die für die Geschäftstätigkeit kritischen Preise zu fixieren. Futures ermöglichen es Verkäufern der zugrunde liegenden Rohstoffe, mit Sicherheit den Preis zu erfahren, den sie für ihre Produkte am Markt erhalten. Gleichzeitig können Verbraucher oder Käufer dieser zugrunde liegenden Waren mit Sicherheit wissen, welchen Preis sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zahlen werden.

Während diese kommerziellen Unternehmen Futures zur Absicherung einsetzen, nehmen Spekulanten häufig die andere Seite des Handels in der Hoffnung, von Preisänderungen der zugrunde liegenden Ware zu profitieren. Spekulanten übernehmen das Risiko, dass sich die Werbespots absichern. Eine große Familie von Terminbörsen wie die CME Group bietet ein reguliertes, liquides und zentralisiertes Forum für die Durchführung solcher Geschäfte. Außerdem bietet die CME Group Abwicklungs, Clearing- und Berichtsfunktionen, die einen reibungslosen Handelsplatz ermöglichen.