Chartered Financial Analyst (CFA)

Was ist ein Chartered Financial Analyst (CFA)?

Ein Chartered Financial Analyst (CFA) ist eine weltweit anerkannte Berufsbezeichnung des CFA Institute (ehemals AIMR (Association for Investment Management and Research)), die die Kompetenz und Integrität von Finanzanalysten misst und zertifiziert. Die Kandidaten müssen drei Prüfungsstufen bestehen, die Bereiche wie Rechnungswesen, Wirtschaft, Ethik, Geldmanagement und Sicherheitsanalyse abdecken.

Von 1963 bis zum ersten Halbjahr 2016 haben 1.348.103 Kandidaten dieLevel-I-Prüfung abgelegt, wobei 209.561 Kandidaten letztendlich die Level-III-Prüfung bestanden haben, was einer gewichteten durchschnittlichen Abschlussquote von 15,5 % entspricht. In den letzten 10 Jahren war die Abschlussquote mit 12,9 % etwas niedriger.



Historisch gesehen lagen die Erfolgsquoten bei jeder Prüfung unter 50 %, was diese Testreihe zu einer der schwierigsten Prüfungen im Bereich Finanzzertifizierungen macht. Für jede Prüfung werden mindestens 300 Stunden Lernzeit empfohlen.



  • Die CFA-Charta ist eine der angesehensten Bezeichnungen im Finanzbereich und gilt weithin als der Goldstandard im Bereich der Anlageanalyse. 
  • Um Charterholder zu werden, müssen die Kandidaten drei schwierige Prüfungen bestehen, einen Bachelor-Abschluss haben und über mindestens vier Jahre einschlägige Berufserfahrung verfügen. Das Bestehen der CFA-Programmprüfungen erfordert eine starke Disziplin und ein umfangreiches Studium. 
  • Im Jahr 2020 gibt es weltweit mehr als 167.000 CFA-Charthalter in 164 Ländern und Regionen.
  • Die Benennung wird vom CFA Institute vergeben, das über neun Büros weltweit und 156 lokale Mitgliedsgesellschaften verfügt.



Die Grundlagen, um ein Chartered Financial Analyst zu werden

Die CFA-Charta ist eine der Goldstandard im Bereich der Anlageanalyse. Die Auszeichnung wird vom CFA Institute vergeben, einer globalen gemeinnützigen Berufsorganisation von mehr als 164.000 Charterinhabern, Portfoliomanagern und anderen Finanzexperten in über 151 Ländern. Ihre erklärte Mission ist es, ein hohes Niveau an pädagogischen, ethischen und professionellen Standards in der Investmentbranche zu fördern und zu entwickeln.

Bevor ein Kandidat CFA-Charterinhaber werden kann, muss er eine der folgenden Bildungsanforderungen erfüllen. Die Kandidatin oder der Kandidat muss über eine vierjährige Berufspraxis, einen Bachelor-Abschluss oder im letzten Jahr des Bachelor-Studiums oder eine Kombination aus Berufspraxis und Ausbildung von insgesamt vier Jahren verfügen. Für den Bachelor-Abschluss muss das Bachelor-Studium vor der Anmeldung zur Level-II-Prüfung abgeschlossen sein. Zusätzlich zu den Bildungsanforderungen muss der Kandidat über einen internationalen Pass verfügen, die Prüfung auf Englisch abschließen, die Zulassungskriterien für das Berufsverhalten erfüllen und in einem teilnehmenden Land leben.

Nachdem die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, muss der Kandidat alle drei Ebenen des CFA-Programms nacheinander bestehen. Der Kandidat muss dann Mitglied des CFA Institute werden und den Jahresbeitrag entrichten. Schließlich müssen sie jährlich unterschreiben, dass sie den Ethikkodex und die Berufsstandardsdes CFA Institutebefolgen. Die Nichteinhaltung der Ethik und Standards ist ein Grund für einen möglichen lebenslangen Widerruf der CFA-Charta.

Das Bestehen der CFA-Programmprüfungen erfordert eine starke Disziplin und ein umfangreiches Studium. Die drei Prüfungen können einmal jährlich im Juni abgelegt werden, mit Ausnahme der Stufe I, die auch im Dezember abgelegt werden kann. Im Jahr 2020 werden die Prüfungen der Stufen I, II und III am 20. Oktober abgelegt. Level I wird auch am 5. Dezember angeboten.

Obwohl die Prüfungen beliebig oft abgelegt werden können, müssen die Kandidaten in der Regel für jede Prüfung mehr als 300 Stunden lernen. Angesichts des beträchtlichen Zeitaufwands für das Studium werden viele Kandidaten davon abgehalten, das CFA-Programm fortzusetzen, nachdem sie eine der Stufen nicht bestanden haben. Um eine Charter zu erhalten, muss jeder Kandidat alle drei Prüfungen bestehen und über vier Jahre qualifizierte Berufserfahrung in der Entscheidungsfindung bei Investitionen verfügen.

Die Prüfungen sind schwierig. Nur 43% haben die Niveauprüfung im Juni 2018 bestanden, was ähnlich wie in den Vorjahren ist. Der richtige Plan und die Disziplin, den Plan zu befolgen, sind wesentliche Fähigkeiten, um alle drei Prüfungen zu bestehen. Bemerkenswert ist, dass 2018 lautCFA Institute eine Rekordzahl von Testteilnehmern verzeichnete . Nach Angaben des Instituts haben im Juni mehr als 79.000 Menschen an seinem Level-I-Test teilgenommen, ein Anstieg von 25 % gegenüber 2017. Der Anstieg der Testteilnehmer kam hauptsächlich aus Asien. Das Institut verfügt mittlerweile über Testzentren in 43 Ländern auf der ganzen Welt.

Level I Prüfung

Die CFA Level I Prüfung wird zweimal jährlich im Juni und Dezember durchgeführt. Es konzentriert sich auf die Analyse mit den Werkzeugen der 10 Themenbereiche des Candidate Body of Knowledge. Diese Bereiche sind ethische und professionelle Standards, quantitative Methoden, Wirtschaftlichkeit, Finanzberichterstattung und -analyse, Unternehmensfinanzierung, Beteiligungen, festverzinsliche Wertpapiere, Derivate, alternative Anlagen sowie Portfoliomanagement und Vermögensplanung. Das Prüfungsformat umfasst 240 Multiple-Choice-Fragen, die innerhalb von sechs Stunden bearbeitet werden müssen. Die Erfolgsquote der Level-I-Prüfung im Juni 2018 lag bei 43 %.



Die 10-jährige gewichtete durchschnittliche CFA-Erfolgsquote für Stufe I beträgt 40%.

Prüfung der Stufe II

Die Level II Prüfung wird nur einmal im Jahr im Juni angeboten. Es konzentriert sich auf die Bewertung verschiedener Vermögenswerte und betont die Anwendung von Anlageinstrumenten und -konzepten in kontextuellen Situationen. Prüfungsfragen zur Finanzberichterstattung und -analyse basieren in der Regel auf den International Financing Reporting Standards (IFRS). Das Prüfungsformat besteht aus 21 Itemsets (Mini-Fallstudien) mit sechs Multiple-Choice-Fragen für jedes Set (insgesamt 120 Fragen). Die Erfolgsquote der Level-II-Prüfung im Juni 2018 lag bei 45 %.



Der gewichtete 10-Jahres-Durchschnitt der CFA Level II-Bestandsquote beträgt 40%.

Level III Prüfung

Die Level-3-Prüfung wird nur einmal pro Jahr im Juni angeboten. Es konzentriert sich auf eine effektive Vermögensplanung und Portfoliomanagement, indem der Kandidat alle Konzepte und Analysemethoden im gesamten Lehrplan zusammenfassen muss. Das Prüfungsformat umfasst acht bis zwölf mehrteilige strukturierte Essayfragen und zehn Multiple-Choice-Fragen, die innerhalb von sechs Stunden bearbeitet werden müssen. Die handschriftlichen Antworten werden handschriftlich benotet. Die Erfolgsquote der Level III-Prüfung im Juni 2018 lag bei 56 %.

51%

Die gewichtete 10-Jahres-Durchschnittsquote für Level III ist mit 51% am höchsten.

Erfolgreiche Kandidaten brauchen durchschnittlich vier Jahre, um die Bezeichnung zu erhalten.

Einschränkungen der CFA-Charta

Die CFA-Charta wird weithin respektiert, weltweit anerkannt und ist ein schwieriges Unterfangen. Es ist jedoch kein garantierter Weg zu Reichtum und Ruhm. Bevor Sie den Sprung wagen, überlegen Sie sich einige Nachteile, um einen zu verdienen. Der CFA ist keine schnelle Lösung für eine marode Soft Skills wie Arbeitsmoral und politische Gelassenheit verbessern.

CFA Charterholder zu werden ist eine enorme Zeitinvestition – ein empfohlenes Minimum von 300 Stunden pro Jahr über drei Jahre – oder mehr, wenn Sie durchfallen und sich entscheiden, eine Prüfung zu wiederholen. Sie werden wahrscheinlich Zeit mit Familie und Freunden und der Verfolgung von Hobbys opfern, die Ihnen Spaß machen. Und nach all dieser Zeit gibt es keine Garantie, dass Sie die Charta verdienen.

Auch wenn der Kostenfaktor keine große Rolle spielt, lohnt es sich, darüber nachzudenken. Ein Kandidat der Stufe I zahlt eine einmalige Anmeldegebühr für das Programm sowie eine Prüfungsanmeldungsgebühr. Kandidaten der Stufen II und III zahlen ebenfalls eine Anmeldegebühr. Hinzu kommen die Kosten für die Bücher und Studienprogramme, die Sie kaufen müssen. Insgesamt sollten Sie damit rechnen, dass Sie jedes Mal, wenn Sie die Prüfungen ablegen, mehrere tausend Dollar ausgeben.