Nachnahme Definition

Was ist Nachnahme?

Kaufvertrags. Nachnahme wird auch als Nachnahme bezeichnet, da die Lieferung Bargeld, Scheck oder elektronische Zahlung ermöglichen kann.

Die zentralen Thesen

  • Nachnahme ist, wenn ein Empfänger zum Zeitpunkt der Lieferung für eine Ware oder Dienstleistung bezahlt.
  • Eine Nachnahme-Transaktion kann verschiedene Formen annehmen und sich jeweils auf die Buchhaltung eines Unternehmens auswirken.
  • Der Nachnahmeversand bietet Kunden den Vorteil, dass sie Zeit zum Sparen und zur vollständigen Zahlung haben.
  • Verkäufer erhalten eine schnellere Zahlung für Verkäufe, solange die Waren vom Käufer akzeptiert werden.

Grundlegendes zu Nachnahme

Eine Nachnahme-Transaktion kann verschiedene Formen annehmen und sich auf unterschiedliche Weise auf die Buchhaltung eines Unternehmens auswirken. Öffentliche Unternehmen müssen die periodengerechte Rechnungslegungsmethode nach Forderungen, wenn die Zahlung zurückgestellt wird. Private Unternehmen können entweder die periodengerechte oder die Barabrechnung verwenden. In der Barabrechnung muss das Unternehmen warten, bis die Zahlung eingegangen ist, um die Transaktion als Umsatz zu erfassen.

Wenn ein Kunde persönlich mit einem Händler zu tun hat und der Kunde einen Kauf aus sofort verfügbarem Inventar tätigt, wird die Zahlung zum Zeitpunkt des Verkaufs als Form der Nachnahme eingezogen. Bei der periodengerechten Rechnungslegung führt dies zu einer kürzeren Debitorenlaufzeit und einer höheren Effizienz.

Bei längerfristigen Debitorenverträgen können Unternehmen einen Nachnahmeversand einrichten, der es dem Kunden ermöglicht, die Zahlung bis zum Zeitpunkt der Lieferung aufzuschieben. Auf bestimmten Versandhandelsplattformen wie Betrugsrisiko zwischen Käufern und Verkäufern zu minimieren. Insgesamt erfordert Nachnahme keine Zahlung von einem Käufer, bis er seinen Kauf erhalten hat.

Vorteile von Nachnahme

Für viele Unternehmen erleichtert die persönliche Nachnahme die sofortige Zahlung von Waren und Dienstleistungen. Dies ist ein erheblicher buchhalterischer Vorteil, da die Forderungstage für ein Unternehmen erheblich verkürzt werden können.

Kurzübersicht

Wenn ein Unternehmen Nachnahmeversand zulässt, gibt es dem Kunden bereitwillig mehr Zeit, um eine Zahlung mit etwas weniger Risiko als bei einem Kreditkauf vorzunehmen.

COD hat in der Regel kürzeren Abrechnung. Dies ist vorteilhaft, da der Kunde von einem Vermittler zur Zahlung bei Lieferung aufgefordert wird. Mit dem Nachnahmeversand haben Kunden Zeit, das Geld zu sammeln, um eine vollständige Zahlung zu leisten. Der Nachnahmeversand erhöht jedoch das Risiko, dass ein Kunde die Zahlung nicht angemessen plant und der Kauf zurückgegeben werden muss. Zurückgegebene Einkäufe tragen nicht zum Gewinn bei und können Versandkosten verursachen, die beide für den Händler nachteilig sind.

Für Händler kann das Anbieten einer Nachnahmezahlungsoption das Vertrauen der Verbraucher in ein neues Unternehmen stärken, das noch keine starke  Markenbekanntheit erlangt hat. Im Allgemeinen sind etablierte Unternehmen nicht bereit, die Risiken des Nachnahmeversands zu übernehmen, und entscheiden sich für Kreditzahlungspläne, die Zinsen und Gebühren für verspätete Zahlungen erheben.

In einigen Fällen hat Nachnahme jedoch einen Vorteil gegenüber der Gutschrift, da der Verkäufer die vollständige Zahlung bei Lieferung erhält. Nachnahme kann Händlern auch dabei helfen, das Risiko von Betrug mit der Identität des Käufers, Zahlungsstopps oder Streitigkeiten über elektronische Karten zu vermeiden. In einigen Ländern wie Indien fördern Nachnahme-Transaktionen den Internethandel. Nachnahme-Transaktionen sprechen Verbraucher an, die keinen Kredit oder alternative Zahlungsmittel für Waren eingerichtet haben.

Nachnahme vs. Vorauskasse

Vorauskasse unterscheidet sich von Nachnahme, da der Käufer die Ware oder Dienstleistung bezahlt, bevor das Produkt oder die Dienstleistung geliefert oder versendet wird. Vorauszahlungsmethoden wie Kredite werden verwendet, um das  Kreditrisiko oder das Risiko der Nichtzahlung für den Verkäufer auszuschließen. Der Verkäufer profitiert von Vorauskasse, und der Käufer riskiert, verspätete oder beschädigte Waren oder Waren zu erhalten, die nicht den Erwartungen entsprechen. Nachnahme hingegen hat sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer Vorteile.

Bei Nachnahmebedingungen wird die Ware vor Zahlungseingang versandt. Für Vorauszahlungsbedingungen fordert der Verkäufer den Käufer auf, die gesamte Zahlung im Voraus zu leisten, um den Versandvorgang einzuleiten. Dies schützt den Verkäufer vor Geldverlust bei Waren, die ohne Bezahlung versendet werden.

Vorauskasse ist die häufigste Zahlungsmethode für Online-Marktplätze, E-Commerce und  internationalen Handel. Ob sich ein Unternehmen für die Verwendung von Nachnahme oder Vorauskasse entscheidet, hängt von seiner Fähigkeit ab, Risiken einzugehen. Größere Unternehmen bieten Käufern möglicherweise Bargeld im Voraus an, da ihre Debitoren- und Inkassoprozesse weiter fortgeschritten sind.

Häufig gestellte Fragen zu Nachnahme

Was bedeutet Nachnahme?

Nachnahme ist, wenn ein Käufer Waren oder Dienstleistungen nach Erhalt bezahlt. Vorauskasse ist dagegen, wenn die Zahlung vor dem Versand der Waren oder Dienstleistungen erfolgt – beispielsweise eine E-Commerce-Kredittransaktion.

Wie funktioniert Nachnahme?

Käufer geben beispielsweise eine Bestellung auf einer Website auf und fordern die Lieferung an. Der Kunde leistet bei der Bestellung des Artikels keine Zahlung und wählt Nachnahme als Zahlungsmethode. Sobald die Bestellung aufgegeben wurde, erstellt der Verkäufer eine Rechnung, die dem Paket beigefügt ist. Das Paket wird vom Verkäufer an die vom Kunden angegebene Adresse versendet. Der Kunde bezahlt den Zusteller oder Versender mit Bargeld oder Karte. Der Nachnahmebetrag wird dann auf das Konto des Logistikpartners oder Versenders eingezahlt. Das Logistikunternehmen überweist den Betrag nach Abzug der Bearbeitungsgebühren auf das Konto des Verkäufers.

Was sind Beispiele für Nachnahme?

Beispiele für Nachnahme sind, wenn Kunden für eine Pizza bezahlen, die zu ihnen nach Hause geliefert wird, wenn ein Kurier etwas liefert, für das ein Kunde zugestimmt hat, wenn es geliefert wird, oder wenn ein Kunde Kleidung aus dem Trockenreinigungsgeschäft abholt. Einige Online-Shops erlauben Nachnahme.

Was sind die Vor- und Nachteile von Nachnahme?

Für Unternehmen besteht der Hauptvorteil von Nachnahme darin, dass die Zahlungsfrist kürzer ist und der Erhalt von Bargeld nicht verzögert erfolgt. Dies schützt Unternehmen vor dem Risiko, dass ein Kunde Waren nicht bezahlt oder zu spät bezahlt, und gewährleistet einen zuverlässigen Cashflow. Für Verbraucher gibt COD ihnen zusätzliche Zeit, um die vollständige Zahlung zu finanzieren. Für Käufer, die keinen Zugang zu Krediten haben, können sie mit Nachnahme Einkäufe tätigen, die sie sonst möglicherweise nicht tätigen könnten.

Die Nachteile von Nachnahme für Unternehmen bestehen darin, dass ein höheres Risiko besteht, dass Waren bei Lieferung abgelehnt werden, und dass mit der Rücksendung von Artikeln Kosten verbunden sind. Für Käufer kann es schwieriger sein, Artikel zurückzugeben, wenn sie diese bereits bei Lieferung bezahlt haben. Ein Verkäufer kann zögern oder nicht verpflichtet sein, Rücksendungen anzunehmen, selbst wenn der Verbraucher mit der Ware unzufrieden ist.

Vorteile der Nachnahme

  • Die Zahlungsfrist ist kürzer als bei anderen Zahlungsmethoden.
  • Die Methode bietet einen gewissen Schutz vor Kunden, die möglicherweise nicht oder zu spät zahlen.
  • Nachnahme verbessert den Cashflow und die Budgetierung.
  • Verbraucher, die keinen Kredit haben, können Produkte kaufen.

Nachteile der Nachnahme

  • Höheres Risiko der Lieferverweigerung.
  • Die Rücksendung von Artikeln kann für Verkäufer, denen die Infrastruktur und der Support für die Rücksendung fehlen, kostspielig sein.
  • Käufer können Schwierigkeiten haben, Artikel zurückzugeben, die nicht den Erwartungen entsprechen.

Das Fazit

Nachnahme ist eine Zahlungsoption, die sowohl Käufern als auch Verkäufern Vorteile bietet. Für Käufer ohne Kredit ist Nachnahme eine bequeme Möglichkeit, die Dinge zu kaufen, die sie benötigen. Für Verkäufer ist die Zahlung schneller, solange die Ware bei Lieferung angenommen wird. Letztendlich hängen die Zahlungsoptionen, die ein Verkäufer bietet, davon ab, wie viel Risiko der Verkäufer eingehen möchte und inwieweit er mit Komplikationen wie Rückgaben und verspäteten Zahlungen umgehen kann.