Kann das IRS Sie nach einer Rückerstattung prüfen?

Sie können zwar davon ausgehen, dass Sie nicht geprüft werden können, wenn Sie bereits Geld von Ihren Steuern zurückerhalten haben, aber das ist ein Missverständnis. Sie können.

Der US Internal Revenue Service (IRS) kann Steuererklärungen auch dann prüfen, wenn er einem Steuerpflichtigen eine Steuerrückerstattung ausgestellt hat. Gemäß der Verjährungsfrist kann der IRS Steuererklärungen prüfen, die innerhalb der letzten drei Jahre eingereicht wurden. In bestimmten Fällen, in denen ein signifikanter Fehler festgestellt wird, kann der IRS die noch weiter zurückliegenden Rückmeldungen prüfen, in der Regel jedoch nicht mehr als in den letzten sechs Kalenderjahren.

Die zentralen Thesen

  • Ihre Steuererklärungen können geprüft werden, nachdem Sie eine Rückerstattung erhalten haben.
  • Nur ein relativ kleiner Prozentsatz der US-Steuererklärungen wird jedes Jahr geprüft.
  • Das IRS kann Steuererklärungen für bis zu drei frühere Steuerjahre prüfen und in einigen Fällen sogar noch weiter zurückgehen.
  • Wenn eine Prüfung zu einer erhöhten Steuerschuld führt, können auch Strafen und Zinsen anfallen.
  • Wenn Sie Ihre Rücksendung vor der Einreichung sorgfältig prüfen, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Prüfung minimieren.

Was ist eine Steuerprüfung?

Jedes Jahr wählt der IRS zahlreiche Steuererklärungen für Prüfungen aus. Dieser Prozess beinhaltet im Wesentlichen die Überprüfung Ihrer Rücksendung durch einen IRS-Vertreter. Die Person, die Ihre Rücksendung überprüft, sucht möglicherweise nach Fehlern oder Unstimmigkeiten, die dazu geführt haben könnten, dass Sie Ihre Steuern unterbezahlt haben. Audits kann auch angefordert werden,wenn Steuerbetrug vermutet wird.

Steuererklärungen können für eine Prüfung ausgewählt werden, unabhängig davon, ob einem Steuerpflichtigen eine Rückerstattung gewährt wurde. Steuererklärungen, die für Prüfungen ausgewählt wurden, werden aus zwei Gründen ausgewählt: zufällige Auswahl und damit verbundene Prüfungen. Laut IRS wurden im Geschäftsjahr 2019 771.095 Steuererklärungen, etwa 0,4% der insgesamt eingereichten Steuererklärungen, für eine Prüfung ausgewählt, was zu einer empfohlenen zusätzlichen Steuer von fast 17,3 Mrd. USD führte.2

Ihre Chancen, für ein Audit ausgewählt zu werden, sind also relativ gering. Andererseits (siehe unten) werden einige Renditen eher geprüft als andere.

Um zufällige Rückgaben für die Prüfung auszuwählen, vergleicht der IRS Ihre Rückgabe mit einer „Norm“ -Gruppe ähnlicher Rückgaben unter Verwendung einer statistischen Formel, um nach Fehlern oder Unstimmigkeiten zu suchen. Wenn Artikel auf Ihrer Rücksendung als Ausreißer hervorstechen, können Sie ausgewählt werden. Andere Methoden, die der IRS verwendet, um Rückgaben für Audits auszuwählen, umfassen zugehörige Prüfung und übereinstimmende Dokumente.

Das IRS führt seine Steuerprüfungen hauptsächlich per Post oder durch persönliche Interviews in einem örtlichen IRS-Büro durch.

Was kann eine Steuerprüfung auslösen?

Das IRS gibt nicht genau an, warum es einige Rückgaben für Audits auswählt und andere nicht. Auch hier ist es erwähnenswert, dass einige Auswahlen völlig zufällig getroffen werden, was bedeutet, dass Sie eine vollkommen genaue Rendite erzielen und trotzdem geprüft werden können.

Wenn Sie sich jedoch fragen, was Ihre Chancen auf eine Prüfung erhöhen könnte, finden Sie hier einige häufig auftretende rote Fahnen, die den IRS dazu veranlassen könnten, Ihre Rückkehr genauer zu betrachten:

Ein höheres Einkommen verdienen.Ein höherer Verdiener zu sein könnte zur Steuerzeit gegen Sie arbeiten, wenn der IRS den Verdacht hat, dass Sie versuchen, Abstriche zu machen und Ihre Steuerschuld zu minimieren. In den Steuerjahren 2017 und 2016 hatten Steuerzahler, die 1 Million US-Dollar oder mehr verdienten, eine viel höhere Chance, geprüft zu werden als Steuerzahler, die weniger als 1 Million US-Dollar verdienten. Der Trend zeigte sich für 2018 nicht, aber die Prüfer überprüfen möglicherweise noch die Renditen und die vollständigen Daten liegen möglicherweise nicht im Jahr vor.

Sie können nicht Ihr gesamtes Einkommen melden. Wenn Sie als unabhängiger Auftragnehmer arbeiten, im Vorjahr Glücksspiel- oder Lotteriegewinne erhalten haben oder einen anderen Einkommensverlust erlebt haben, kann die Nichtmeldung dieser Dinge bei Ihrer Rückkehr eine Prüfung auslösen.



Wenn Sie zum Zeitpunkt der Einreichung Ihrer Rückgabe keine Einnahmen melden, sollten Sie so bald wie möglich eine geänderte Rückgabe einreichen. Sie müssen alle fälligen Steuern zahlen, aber dies kann Ihnen helfen, Strafen und Zinsen zu vermeiden.

Übermäßige Abzüge. Abzüge können dazu beitragen, Ihr zu versteuerndes Einkommen für das Jahr zu senken und möglicherweise Ihre Rückerstattung zu erhöhen. Wenn Sie jedoch den Eindruck haben, dass Sie Abzüge (oder Steuergutschriften ) vornehmen, auf die Sie keinen Anspruch haben – oder Ihre Abzüge ungewöhnlich hoch erscheinen , könnte dies den IRS dazu veranlassen, Ihre Rückgabe zu überprüfen.

Selbstständig sein. Selbständigkeit bedeutet, dass Sie möglicherweise ein unregelmäßiges Einkommen haben oder – anstatt Einkommen zu melden – Geschäftsverluste melden. Wenn Ihre Selbstständigkeitsrenditen ungewöhnliche Muster mit Einkommen oder Verlusten aufweisen, möchte der IRS möglicherweise überprüfen, ob Ihre Steuerberichterstattung korrekt ist.



Entgegen der landläufigen Meinung führt die Inanspruchnahme des Home-Office-Abzugs nicht automatisch zu einer Prüfung. Tatsächlich hat das IRS es einfacher gemacht, Home-Office-Ausgaben mit einer vereinfachten Methode abzuziehen.

Runde Zahlen verwenden. Sie könnten annehmen, dass es einfacher ist, bei der Meldung von Einnahmen oder Ausgaben einfach auf- oder abzurunden, aber das ist ein Nein-Nein. Der IRS zieht möglicherweise eine Augenbraue hoch, wenn Ihre Rendite voller runder Zahlen ist, da es so aussieht, als würden Sie erraten, wie hoch Ihre Einnahmen oder Ausgaben tatsächlich waren.

Was passiert, wenn Ihre Rücksendung nach Erhalt einer Rückerstattung geprüft wird?

Was als nächstes passiert, wenn Sie auditiert wurden, hängt davon ab, was das Audit anzeigt (oder nicht). Steuerprüfungen können zu keinen Korrekturen oder Korrekturen bei einem Steuerpflichtigen führen, die entweder mehr schulden oder Anspruch auf eine größere Rückerstattung haben.obwohl letzteres typischerweise selten ist.

Wenn Sie nach einer Prüfung Steuern schulden, liegt es in Ihrem besten Interesse, so schnell wie möglich zu zahlen. Wenn Sie dies nicht tun, kann der IRS eine Nichtbezahlungsstrafe verhängen, und es können Zinsen anfallen. Wenn Sie nicht das Geld haben, um vollständig zu bezahlen, wenden Sie sich an das IRS, umdie Einrichtung einer Ratenzahlungsvereinbarung zu besprechen, mit der Sie Ihre ausstehenden Steuern im Laufe der Zeit bezahlen können.

Verjährung

Während der IRS versucht, Steuererklärungen zu prüfen, sobald sie eingereicht wurden, ist es nicht ungewöhnlich, dass er eine Prüfungsbenachrichtigung über Steuerfragen erhält, die einige Jahre zurückliegen. Es gibt eine Verjährungsfrist für die Zeit, die der IRS benötigt, um zusätzliche Steuern zu erheben. Dies ist jedoch in der Regel drei Jahre nach Fälligkeit oder Einreichung einer Rücksendung, je nachdem, welche später erfolgt.

Wenn ein Steuerproblem nicht innerhalb der durch die Verjährungsfrist vorgesehenen Frist gelöst wird, kann der IRS einen Steuerpflichtigen auffordern, die Verjährungsfrist um weitere Zeit zu verlängern. Ein Steuerzahler kann eine solche Anfrage ablehnen und den IRS dazu zwingen, seine Steuerermittlung nur auf der Grundlage der verfügbaren Informationen vorzunehmen.

Das Fazit

Sie können in der Tat vom IRS geprüft werden, selbst wenn Sie bereits eine Steuerrückerstattung erhalten haben. Wenn Sie für eine Prüfung ausgewählt werden, prüfen Sie, ob Sie Unterstützung von einem Steuerfachmann erhalten möchten, um den Prozess zu steuern. Am wichtigsten ist, dass Sie schnell auf IRS-Anfragen nach Dokumentation oder anderen Informationen reagieren, damit das Audit so schnell wie möglich gelöst werden kann. Wenn Sie am Ende mehr Steuern zahlen müssen, versuchen Sie, diese so schnell wie möglich abzuzahlen, um die Höhe der geschuldeten Strafen und Zinsen zu verringern.