18 Januar 2022 11:14

Bitcoin-Preis findet keinen Halt, aber Fundamentaldaten stimmen Händler zuversichtlich

Der plötzliche Kurssturz von Bitcoin (BTC) am 10. Januar ließ den Preis zum ersten Mal seit 110 Tagen unter 40.000 USD fallen und war ein Weckruf für Händler mit Hebelwirkung. In dieser Woche wurden Long-Terminkontrakte (Kauf) im Wert von 1,9 Mrd. USD liquidiert, was die Stimmung der Händler in den Keller drückte.

Der Krypto Fear & Greed-Index, der von 0 für „extreme Angst“ bis 100 für „Gier“ reicht, erreichte am 10. Januar den Wert 10, den niedrigsten Stand seit dem Crash im März 2020. Der Indikator misst die Stimmung der Händler anhand von historischer Volatilität, Marktdynamik, Volumen, Bitcoin-Dominanz und sozialen Medien.

Wie üblich verwandelte sich die Panik in eine Kaufgelegenheit, da die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptowährungen in weniger als drei Tagen um 13,5 % von 1,85 Billionen USD auf 2,1 Billionen USD anstieg.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Cointelegraph

Adblock
detector