Der große Short erklärt

Was istder große Short?

The Big Short ist eine mit dem Oscar 2015 ausgezeichnete Verfilmung des gleichnamigen Bestseller-Buches des Autors Michael Lewis. Der Film unter der Regie von Adam McKay konzentriert sich auf das Leben mehrerer amerikanischer Finanzfachleute, die den Aufbau und den anschließenden Zusammenbruch der Immobilienblase in den Jahren 2007 und 2008 vorhergesagt und davon profitiert haben.

The Big Short : Inside the Doomsday Machine wurde 2010 veröffentlicht und war eine lose Fortsetzung von Lewis ‚meistverkauften  Liar’s Poker, einer Chronik seiner Arbeitserfahrungen bei Solomon Brothers in den 1980er Jahren. Beide Sachbücher bieten einen tiefen Einblick in das Leben, den Arbeitsplatz und die Psychologie mehrerer Wall Street Profis und der Finanzwelt.

Die zentralen Thesen

  • The Big Short ist eine Verfilmung des gleichnamigen Bestseller-Buches des Autors Michael Lewis aus dem Jahr 2015.
  • Unter der Regie von Adam McKay zeichnet The Big Short die Jahre vor der globalen Wirtschaftskrise 2007/08 auf und konzentriert sich auf mehrere Finanzfachleute (basierend auf tatsächlichen Personen), die den Zusammenbruch vorhergesagt und davon profitiert haben.
  • The Big Short verwendet einen neuartigen stilistischen Ansatz: Es unterbricht seine Erzählung häufig mit Cameo-Auftritten von Autoritäten und Prominenten aus dem wirklichen Leben, die komplexe Finanzinstrumente und -praktiken mit umgangssprachlichen Begriffen und Beispielen erklären.
  • The Big Short gewann den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch.
  • Trotz einiger Kritik wird The Big Short allgemein für seine energische, innovative und sogar humorvolle Darstellung der Gier der Wall Street und der komplizierten Ereignisse, die zur Großen Rezession führten, gefeiert.

Den großen Short verstehen

The Big Short war nicht die erste Verfilmung eines erfolgreichen Sachbuchs über die Finanzkrise. Im Jahr 2011 adaptierte HBO Andrew Ross Sorkins Krisenerzähler Too Big To Fail, der ebenfalls eine mit Stars besetzte Besetzung hatte. Diese Geschichte konzentrierte sich mehr auf die wenigen Wochen vor dem Zusammenbruch von Lehman Brothers und die Entscheidung der Regierung, die größten Banken und Unternehmen des Landes zu retten.

The Big Short ist jedoch ein charaktervolles Stück, das sich nicht nur auf die Ereignisse konzentriert, die zum Zusammenbruch der Subprime-Hypothek geführt haben, sondern auch auf die widersprüchlichen Gefühle mehrerer Männer (entweder real oder basierend auf realen Menschen), die die Krise gut vorausgesehen haben voraus. Die Filmstars Christian Bale, Steve Carell, Ryan Gosling und Brad Pitt.

Einer dieser Männer ist Michael Burry (Christian Bale), der Manager des Hedgefonds Scion Capital. Wir schreiben das Jahr 2005 und Burry beginnt zu vermuten, dass der boomende US-Immobilienmarkt praktisch eine durch risikoreiche Kredite aufgeblasene Finanzinstrument, ein angerufenes kurz auf dem Wohnungsmarkt, das heißt, Verkaufspositionen, unter der Annahme, dass die Immobilienpreise sinken.

Wenn Banken und Gläubiger argumentieren, dass der Immobilienmarkt stabil ist – und die Preise tatsächlich weiter steigen , werden seine Kunden wütend und ängstlich, während Burry seine kurzen Spiele fortsetzt. Wenn sie ihr Geld zurückfordern, verhängt er ein Moratorium für Abhebungen aus dem Fonds, was seine Kunden noch mehr verärgert.

In der Zwischenzeit entdeckt der Geschäftsführer der Deutschen Bank, Jared Vennett (Ryan Gosling), versehentlich die Schaffung von Burrys Credit Default Swaps und beschließt – in Übereinstimmung mit Burrys Marktanalyse – mit dem Verkauf zu beginnen. Einer seiner Kunden ist der Hedgefonds-Manager Mark Baum (Steve Carrell). Baum erkennt an, dass schlecht strukturierte, risikoreiche Pakete von Kreditpapieren, die als Collateralized Debt Obligations (CDOs) bezeichnet werden, von Ratingagenturen AAA-Ratings erhalten haben – was ein Maß an Sicherheit bedeutet, das sie nicht verdienen – und darüber hinaus in großem Umfang neu verpackt und weiterverkauft werden fragwürdige Wege. Es ist der Appetit der Finanzinstitute auf diese Wertpapiere, der einen Großteil des Immobilienanstiegs befeuert – in keinem Verhältnis zu den Fundamentaldaten der Branche.

Wie Burry und Vennett kommt Baum zu dem Schluss, dass die Immobilienblase letztendlich platzen wird und tatsächlich zum Zusammenbruch der US-Wirtschaft führen kann. Er beginnt, den Finanzsektor kurzzuschließen. (Baum basierte auf dem realen Hedgefonds-Manager Steve Eisman. Vennett basierte auf Greg Lippmann, einem ehemaligen Anleihenverkäufer bei der Deutschen Bank.)

Ein dritter Handlungsstrang folgt zwei jungen Investoren – Charlie Geller (John Magaro) und Jamie Shipley (Finn Wittrock) , die ein von Vennett verfasstes Papier über Credit Default Swaps entdecken. Sie suchen den Anlagerat des pensionierten Bankiers Ben Rickert (Brad Pitt). Shipley und Geller machen eine Reihe erfolgreicher Wetten gegen hypothekenbesicherte Wertpapiere und den Immobilienmarkt, wenn dieser schließlich zusammenbricht und ein Vermögen mit ihren Trades macht.

Aber Rickert beschimpft sie, weil sie von dem Elend profitiert haben, das der Zusammenbruch der Hypothek in Mittelamerika verursacht hat. Das Duo ist über das Moral Hazard im Zusammenhang mit CDOs sehr niedergeschlagen, nachdem es herausgefunden hat, dass Investmentbanken und Ratingagenturen sich verschworen haben, um die Risiken zu verbergen und die Preise der Anlagen zu stützen. Sie versuchen später erfolglos, die Ratingagenturen wegen ihrer irreführenden Rangfolge von hypothekenbesicherten Wertpapieren und Hypotheken zu verklagen. (Geller basierte auf dem Gründer von Cornwell Capital, Charlie Ledley, während Jamie Shipley auf dem Cornwell-Partner Jamie Mai basierte. Rickert basierte auf Ben Hockett, einem ehemaligen Händler bei der Deutschen Bank.)

Burry erzielt unterdessen fast 500% Rendite für Investoren, die während des Zusammenbruchs des Immobilienmarktes bei ihm bleiben.

Die stilistischen Entscheidungen desBig Short

Die Finanzterminologie und die Chronologie der Finanzkrise sind für ein Laienpublikum in einem zweistündigen Film sehr schwer zu verstehen. The Big Short verwendet lebendige, umgangssprachliche und sogar humorvolle Methoden, um die komplexen Finanzinstrumente und -instrumente zu veranschaulichen und zu definieren, von Collateralized Debt Obligations (CDOs) und Tranchen bis hin zu Credit Default Swaps und hypothekenbesicherten Wertpapieren, die zum Untergang der Weltwirtschaft beigetragen haben.

Zum Beispiel erklärt der Film, warum die CDOs in einer Szene, in der die Schauspielerin Selena Gomez Blackjack spielt, einen solchen Welleneffekt hatten. Zusammen mit dem Wirtschaftswissenschaftler Richard Thaler erklärt sie, wie großartig größere Nebenwetten auf Gomez ‚Blackjack-Hand sind, wenn sie gewinnt, eine Metapher für einen aufstrebenden Immobilienmarkt. Wenn Gomez jedoch die Hand verliert oder die Immobilienpreise zu fallen beginnen, lösen diese Nebenwetten einen Dominoeffekt aus, der größere Verluste am Tisch bzw. in der Wirtschaft verursacht.

In einer anderen Szene erhält das Publikum eine visuelle Hilfe, um eine Tranche zu verstehen. Ryan Gosling zieht Blöcke aus einem Jenga-Turm, um zu zeigen, wie Tranchen in hypothekenbesicherten Wertpapieren (MBS) wie Collateralized Mortgage Obligations (CMOs) funktionieren. Durch das Herausziehen von Blöcken im unteren Teil des Turms erklärt Gosling, dass die Wertpapiere mit dem höchsten Rating am oberen Ende des Turms nicht stehen können, wenn die Wertpapiere mit dem niedrigeren Rating versagen und von der Basis entfernt werden.

Andere Beispiele sind absichtlich respektlos und verwenden alltägliche Metaphern und Begriffe. Ein Ausschnitt zeigt die Schauspielerin Margot Robbie in einem Schaumbad, die Champagner trinkt, während sie über das schwache Aufbrausen hypothekenbesicherter Wertpapiere spricht. Die TV-Food-Persönlichkeit Anthony Bourdain erklärt, wie das Werfen eines zwei Tage alten Fisches in einen Eintopf den Subprime-Hypotheken ähnelt, die in CDOs geworfen werden, um ihre Risikobereitschaft vor ahnungslosen Kunden zu verbergen.

Die großen kurzen FAQs

Basiert der große Kurzfilm auf einer wahren Begebenheit?

The Big Short, basierend auf einem Sachbuch von Michael Lewis, zeichnet das wirkliche Leben und Handeln mehrerer Fachleute der Finanzbranche Mitte der 2000er Jahre auf – vor dem Hintergrund des Aufstiegs und des dramatischen Zusammenbruchs des Immobilienmarktes. Der Film hat die Namen und andere identifizierende Details einiger Charaktere geändert.

Was war der große Kurzfilm im Film?

Der Titel „Big Short“ in The Big Short bezieht sich auf die Handels- / Anlagepraxis des Leerverkaufs oder des Leerverkaufs. Wenn Sie etwas leerverkaufen – normalerweise eine finanzielle Sicherheit wie eine Aktie , bedeutet dies, dass Sie es ausleihen und auf dem freien Markt verkaufen, um es später zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen und die Differenz als Gewinn einzustecken. Händler und Investoren verkaufen Leerverkäufe, wenn sie glauben, dass ein Wertpapier an Wert verlieren wird. Es ist eine Wette, dass die Preise fallen werden.

Es gibt tatsächlich mehrere große Kurzfilme im Film: Die meisten Hauptdarsteller nehmen Short-Positionen in hypothekenbesicherten Wertpapieren ein und sind überzeugt, dass die Preise fallen werden, wenn der aktuelle Immobilienboom zusammenbricht. Sie haben sich als richtig erwiesen und alle verdienen Millionen von Dollar. Es ist ein „großer“ Short wegen der Beträge und weil die Wohnungswirtschaft eine so große Rolle in der Wirtschaft spielt.

Was hat die Finanzkrise 2008 verursacht?

Die Finanzkrise von 2007-2008 war jahrelang im Gange und auf eine komplexe Verflechtung von Ursachen zurückzuführen. Zu Beginn des Jahrzehnts wurden die Samen gesät, und billige Kredit- und laxe Kreditvergabestandards führten zu einer Immobilienblase – eine Aufwärtsspirale bei den Immobilienpreisen, da die Kreditnehmer von niedrigen Hypothekenzinsen profitierten. Viele dieser Kredite waren Subprime-Kredite – das heißt, die Kreditnehmer konnten sie sich wirklich nicht leisten, wodurch die Kredite einem hohen Ausfallrisiko ausgesetzt waren.

Die Kreditgeber verkauften diese Kredite dann an Investmentbanken an der Wall Street, die sie in hypothekenbesicherte Wertpapiere und besicherte Schuldverschreibungen verpackten. Durch die Aufhebung der Vorschriften konnten Banken und andere Institute hohe Kredite aufnehmen, um in diese Wertpapiere zu investieren, die sie dann neu verpackten und an andere Anleger verkauften.

Mitte des Jahrzehnts begannen die Zinssätze zu steigen und das Wohneigentum erreichte einen Sättigungspunkt. Die Immobilienpreise begannen zu fallen und die Menschen begannen, ihre Hypotheken in Verzug zu bringen. Als die Blase 2007 platzte, hielten Finanzinstitute nahezu wertlose Investitionen in Subprime-Hypotheken im Wert von Billionen Dollar.

Der  Interbankenmarkt  , auf dem das Geld rund um den Globus zirkuliert, erstarrte – niemand wusste, wie weit verbreitet die Verluste waren oder wer was schuldete, und so stellten sie die Kreditvergabe vollständig ein.

Bis zum Sommer 2008 breitete sich das Gemetzel im gesamten Finanzsektor aus. Viele ehrwürdige Firmen wie Bear Stearns und Lehman Brothers gingen unter. Der Zusammenbruch von Lehman erschreckte den Aktienmarkt, der ab Ende September in den freien Fall ging.

3,8 Millionen

Laut der Federal Reserve Bank of Cleveland ist die Zahl der Amerikaner, die aufgrund der Zwangsvollstreckung infolge des Zusammenbruchs des Immobilienmarktes 2007/08 ihr Zuhause verloren haben.

Das Fazit

The Big Short erhielt mehrere Oscar-Nominierungen, darunter eine für „Bester Film“, und gewann für „Bestes adaptiertes Drehbuch“. Einige Kritiker, darunter der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, Paul Krugman, sagten, dass der Film nicht anerkenne, dass mehrere Personen außerhalb der im Film profilierten Charaktere die Probleme auch mit Subprime-Hypotheken gekennzeichnet hätten. Andere stellten fest, dass der Film die Rolle der Federal Reserve bei der Entstehung der Krise nicht vollständig zur Kenntnis nahm.

Dies vorausgeschickt, The Big Short eine äußerst spannende Entdeckungsreise in die Jahre bietet den Zusammenbruch des Immobilienmarktes vorangehenden, die zur führte Großen Rezession. Am Ende, so kommt es zu dem Schluss, hat die Gier der Wall Street die Weltwirtschaft jahrelang versenkt.