Verfügbares Guthaben

Was ist ein verfügbarer Kontostand?

Das verfügbare Guthaben ist das Guthaben auf Girokonten oder On-Demand-Konten, das vom Kunden oder Kontoinhaber kostenlos verwendet werden kann. Hierbei handelt es sich um Mittel, die zur sofortigen Verwendung verfügbar sind und Einzahlungen, Abhebungen, Überweisungen und andere Aktivitäten umfassen, die bereits auf oder von dem Konto abgebucht wurden. Das verfügbare Guthaben eines Kreditkartenkontos wird normalerweise als verfügbares Guthaben bezeichnet.

Der verfügbare Kontostand eines Kontoinhabers kann vom aktuellen Kontostand abweichen. Der aktuelle Saldo enthält im Allgemeinen alle ausstehenden Transaktionen, die nicht abgewickelt wurden.

Kurzübersicht

Der verfügbare Saldo unterscheidet sich vom aktuellen Saldo, der alle ausstehenden Transaktionen enthält.

Grundlegendes zum verfügbaren Guthaben

Wie oben erwähnt, stellt der verfügbare Saldo die Mittel dar, die zur sofortigen Verwendung auf dem Konto eines Kunden verfügbar sind. Dieser Kontostand wird den ganzen Tag über kontinuierlich aktualisiert. Jede Tätigkeit, die in der berücksichtigt-ob die eine Transaktion durch den Kassierer getan, ein Geldautomat (ATM), in einem Geschäft oder online wirkt dieses Gleichgewicht. Ausstehende Transaktionen, die noch nicht abgewickelt wurden, sind nicht enthalten.

Wenn Sie sich in Ihr Online-Banking Portal einloggen, werden normalerweise oben zwei Guthaben angezeigt: das verfügbare Guthaben und das aktuelle Guthaben. Der aktuelle Kontostand ist der Kontostand, den Sie ständig auf Ihrem Konto haben. In dieser Zahl sind alle Transaktionen enthalten, die nicht eingelöst wurden, z. B. Schecks.

Abhängig von den Richtlinien der ausstellenden Bank und der empfangenden Bank kann die Einlösung von Scheckeinzahlungen zwischen einem und zwei Tagen dauern. Dieser Vorgang kann viel länger dauern, wenn der Scheck bei einer Nichtbank oder einem ausländischen Institut ausgestellt wird. Die Zeit zwischen der Hinterlegung eines Schecks und seiner Verfügbarkeit wird häufig als Float-Zeit bezeichnet.

Das verfügbare Guthaben eines Kunden wird wichtig, wenn sich die Gutschrift auf einem Konto verzögert. Wenn eine ausstellende Bank beispielsweise keine Scheckeinzahlung getätigt hat, steht das Geld dem Kontoinhaber nicht zur Verfügung, obwohl es möglicherweise im aktuellen Kontostand des Kontos angezeigt wird.

Verwenden des verfügbaren Guthabens

Kunden können das verfügbare Guthaben nach Belieben verwenden, sofern sie das Limit nicht überschreiten. Sie sollten auch ausstehende Transaktionen berücksichtigen, die nicht zum Saldo hinzugefügt oder von diesem abgezogen wurden. Ein Kunde kann möglicherweise Geld abheben, Schecks ausstellen, eine Überweisung vornehmen oder sogar mit seiner Debitkarte einen Kauf tätigen, bis das verfügbare Guthaben erreicht ist.

Beispielsweise kann Ihr Bankkontostand 1.500 USD betragen, Ihr verfügbarer Kontostand jedoch möglicherweise nur 1.000 USD. Diese zusätzlichen 500 US-Dollar können auf eine ausstehende Überweisung auf ein anderes Konto für 350 US-Dollar, einen Online-Kauf für 100 US-Dollar, einen Scheck über 400 US-Dollar, der noch nicht eingelöst wurde, weil die Bank ihn zurückgestellt hat, und eine vorautorisierte Zahlung zurückzuführen sein für Ihre Autoversicherung für 450 $. Sie können einen beliebigen Betrag von bis zu 1.000 USD verwenden, ohne dass zusätzliche Gebühren oder Kosten von Ihrer Bank anfallen. Wenn Sie darüber hinausgehen, kann es zu Überziehungskrediten kommen, und es können Probleme mit den ausstehenden Transaktionen auftreten.

Die zentralen Thesen

  • Das verfügbare Guthaben ist das Guthaben, das sofort auf dem Konto eines Kunden verwendet werden kann.
  • Dieser Saldo umfasst alle Abhebungen, Überweisungen, Schecks oder sonstigen Aktivitäten, die bereits vom Finanzinstitut abgewickelt wurden.
  • Der verfügbare Kontostand unterscheidet sich vom aktuellen Kontostand, der alle ausstehenden Transaktionen berücksichtigt.
  • Kunden können einen oder alle verfügbaren Guthaben verwenden, solange sie dieses nicht überschreiten.

Verfügbare Balance- und Check-Holds

Banken können unter den folgenden Umständen, die sich auf Ihr verfügbares Guthaben auswirken, beschließen, Schecks zurückzuhalten:

  • Wenn der Scheck über 5.000 USD liegt, kann die Bank einen Betrag von mehr als 5.000 USD zurückhalten. Dieser Betrag muss jedoch innerhalb einer angemessenen Frist, in der Regel zwei bis fünf Werktage, zur Verfügung gestellt werden.
  • Banken können halten Schecks von Konten, die wiederholt überzogen werden. Dies schließt Konten mit einem negativen Saldo an sechs oder mehr Bankarbeitstagen im letzten Sechsmonatszeitraum und Kontensalden ein, die im letzten Sechsmonatszeitraum zweimal um 5.000 USD oder mehr negativ waren.
  • Wenn eine Bank berechtigten Grund hat, an der Einbringlichkeit eines Schecks zu zweifeln, kann sie eine Sperrung vornehmen. Dies kann in einigen Fällen von nachträglichen Schecks, Schecks, die sechs (oder mehr) Monate zuvor datiert wurden, und Schecks auftreten, die das zahlende Institut als nicht einlösend erachtet. Banken müssen Kunden über zweifelhafte Einbringlichkeit informieren.
  • Eine Bank kann Schecks aufbewahren, die unter Notfallbedingungen wie Naturkatastrophen, Kommunikationsstörungen oder Terrorakten hinterlegt wurden. Eine Bank kann solche Schecks aufbewahren, bis die Bedingungen es ihr ermöglichen, die verfügbaren Mittel bereitzustellen.
  • Banken können Einlagen auf den Konten von Neukunden halten, die als diejenigen definiert sind, die ihre Konten weniger als 30 Tage geführt haben. Banken können einen Verfügbarkeitsplan für Neukunden wählen.

Banken halten möglicherweise kein Bargeld oder elektronische Zahlungen zusammen mit den ersten 5.000 USD traditioneller Schecks, die nicht in Frage kommen. Am 1. Juli 2018 wurden neue Änderungen  der Verordnung CC – Verfügbarkeit von Geldern und Einzug von Schecks – durch die Federal Reserve in Kraft gesetzt, um das neue Umfeld elektronischer Systeme zum Einzug und zur Verarbeitung elektronischer Schecks zu regeln, einschließlich Vorschriften zur Ferneinzahlung und Garantien für elektronische Schecks Schecks und elektronische Rückschecks.

Besondere Überlegungen

Es gibt Fälle, die sich negativ und positiv auf Ihren Kontostand auswirken können und wie Sie ihn verwenden können. E-Banking erleichtert uns das Leben, da wir Zahlungen planen und in regelmäßigen Abständen direkte Einzahlungen vornehmen können. Denken Sie daran, alle vorautorisierten Zahlungen im Auge zu behalten – insbesondere, wenn mehrere Zahlungen jeden Monat zu unterschiedlichen Zeiten ausgeführt werden. Und wenn Ihr Arbeitgeber eine direkte Einzahlung anbietet, nutzen Sie diese. Dies erspart Ihnen nicht nur jeden Zahltag eine Reise zur Bank, sondern bedeutet auch, dass Sie Ihre Bezahlung sofort verwenden können.