19 Juni 2021 4:05

American Callable Bond

Was ist eine amerikanische kündbare Anleihe?

Eine kündbare amerikanische Anleihe, auch als kontinuierlich kündbar bezeichnet, ist eine Anleihe, die ein  Emittent jederzeit vor ihrer Fälligkeit zurückzahlen kann. In der Regel wird dem Anleihegläubiger beim Abruf der Anleihe eine Prämie gezahlt. Eine kündbare Anleihe wird auch als rückzahlbare Anleihe bezeichnet, da der Emittent sie vorzeitig zurückzahlen kann.

Die zentralen Thesen

  • Eine kündbare amerikanische Anleihe, auch als kontinuierlich kündbar bezeichnet, ist eine Anleihe, die ein Emittent jederzeit vor ihrer Fälligkeit zurückzahlen kann.
  • Amerikanische kündbare Anleihen bergen für Anleihegläubiger ein erhebliches Wiederanlagerisiko.
  • Amerikanische kündbare Anleihen zahlen in der Regel eine höhere Rendite als nicht kündbare Anleihen mit gleicher Laufzeit und Bonität.

American Callable Bonds verstehen

Eine Anleihe ist ein Schuldtitel, bei dem Unternehmen an Investoren ausgeben, um Geld für Projekte zu sammeln, Vermögenswerte zu kaufen und den Ausbau des Geschäfts zu finanzieren. Anleihen werden die Gesellschaft die bezahlt wird an den Anleger, in dem verkaufte Hauptmenge oder den Nennwert der Anleihe.

Im Gegenzug erhalten die Anleger üblicherweise gezahlten Zinsen Zahlungen, die so genannte Coupon – Zahlungen, während der gesamten Lebensdauer der Anleihe. Unternehmen zahlen den Kapitalbetrag am Fälligkeitstag der Anleihe, dem Ablaufdatum der Anleihe, an die Anleger zurück.

Unternehmensanleihen können viele Arten von Merkmalen aufweisen, von denen eine eine Kündigungsklausel ist, die es dem Unternehmen ermöglicht, den Kapitalbetrag vor dem Fälligkeitsdatum der Anleihe an den Anleger zurückzuzahlen. Wenn ein Emittent seine Anleihen kündigt, zahlt er den Anlegern den Kündigungspreis (normalerweise den Nennwert der Anleihen) zusammen mit den bisher aufgelaufenen Zinsen und stellt zu diesem Zeitpunkt die Zinszahlungen ein.

Die meisten Unternehmensanleihen enthalten eine eingebettete Option, mit der der Kreditnehmer oder das Unternehmen die Option hat, die Anleihe zu einem festgelegten Preis an einem Datum ihrer Wahl zu kündigen. Anrufe sind nicht obligatorisch und können daher eingelöst werden oder nicht. Da Anleger ihre kündbare Anleihe möglicherweise vor Fälligkeit zurückzahlen lassen, werden Anleger im Vergleich zu herkömmlichen, nicht kündbaren Anleihen mit einem höheren Zinssatz entschädigt.



Da eine Anleihe eine Schuldverschreibung für Anleger ist, ermöglicht eine kündbare Anleihe dem emittierenden Unternehmen im Wesentlichen, seine Schulden vorzeitig zurückzuzahlen.

Warum amerikanische kündbare Anleihen gekündigt werden

Unternehmen kündigen kündbare amerikanische Anleihen aus verschiedenen Gründen vorzeitig an, und Anleger sollten sich darüber im Klaren sein, ob es wahrscheinlich ist, dass ihre Anleihe gekündigt wird.

Refinanzierungsschulden

Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, seine Anleihe zu kündigen, wenn sich die Marktzinssätze senken, was es ihm ermöglichen würde, zu einem niedrigeren Zinssatz zu refinanzieren. Ein Unternehmen könnte beispielsweise eine fünfjährige Anleihe im Umlauf haben, die den Anlegern 4% pro Jahr zahlt. Nehmen wir an, dass zwei Jahre nach der Emission der Anleihe die Gesamtzinsen fallen und die aktuellen fünfjährigen Anleihen zu einem Zinssatz von 2% ausgegeben werden können.

Das Unternehmen kann die kündbare amerikanische Anleihe kündigen und den Anlegern ihren Kapitalbetrag sowie alle bis zu diesem Zeitpunkt geschuldeten Zinsen zurückzahlen. Das Unternehmen kann neue fünfjährige Anleihen zum aktuellen Zinssatz von 2% emittieren und den Zinsaufwand für seine Anleihen um 50% senken. Die Transaktionen können gleichzeitig durchgeführt werden, so dass die Mittel aus den Neuemissionen an die bestehenden Anleger gezahlt werden, die die kündbaren Anleihen halten.

Schulden reduzieren

Zusätzlich zu seinen kündbaren Anleihen kann ein Unternehmen einen ausstehenden Kredit bei einer Bank haben. Das Unternehmen möchte möglicherweise den Darlehensbetrag erhöhen oder, falls kein Darlehen besteht, eine Genehmigung für ein neues Darlehen erhalten. Eine Bank kann vorschreiben, dass das Unternehmen seine Schulden reduziert, bevor es für das Darlehen oder eine Verlängerung einer bestehenden Kreditlinie genehmigt werden kann. Bevor eine Bank Kredite an ein Unternehmen vergibt, analysiert sie den Jahresabschluss, die Umsatzaussichten, die Rentabilität und die Höhe der Schulden, die ein Unternehmen in seiner Bilanz führt.

Das Unternehmen muss in der Lage sein, alle seine Schulden zu bedienen, einschließlich des neuen Darlehens oder der Verlängerung, die das Unternehmen erhalten möchte. Mit anderen Worten, das Unternehmen muss über genügend Einnahmen und Cashflow aus seiner Geschäftstätigkeit verfügen, um die Kapital- und Zinszahlungen für seine Schulden leisten zu können. Die Zinszahlungen für kündbare Anleihen sind Teil der Schuldenkosten des Unternehmens.

Infolgedessen kann eine Bank von einem Unternehmen verlangen, dass es seine kündbaren Anleihen reduziert oder zurückzahlt, insbesondere wenn der Zinssatz der Anleihe hoch ist. Durch die Eliminierung der Zinszahlungen aus den kündbaren Anleihen werden die Schuldendienstkosten des Unternehmens gesenkt und es kann eine bessere Position für die Gewährung eines Darlehens oder bessere Konditionen für das Darlehen, z. B. ein niedrigerer Zinssatz, geschaffen werden.

Risiken von American Callable Bonds

Unternehmen können kündbare amerikanische Anleihen ohne Zustimmung des Anlegers vorzeitig zurückzahlen. Infolgedessen sollten Anleger nicht nur die Szenarien kennen, in denen eine Anleihe voraussichtlich gekündigt wird, sondern auch die Risiken, die sich aus einer vorzeitigen Rückzahlung für die Anleger ergeben.

Reinvestitionsrisiko

Kündbare Anleihen stellen leider ein erhebliches Wiederanlagerisiko für Anleihegläubiger dar, die die Aussicht haben, den Erlös einer gekündigten Anleihe zu niedrigeren Zinssätzen wieder anzulegen, die weniger Zinserträge generieren. Mit anderen Worten, die Anleihe würde wahrscheinlich nur dann gekündigt, wenn dies für das Unternehmen von Vorteil ist, was bedeutet, dass die Zinssätze gesunken sind.

Wenn ein Anleger im vorherigen Beispiel eine 4% -Anleihe hat, die vorzeitig zurückgezahlt wird, und das Unternehmen eine Ersatzanleihe anbietet, die jedoch bei einer Rate von 2% liegt, ist die Rendite des Anlegers in Zukunft um 50% niedriger. Das Risiko, dass die Anleihe gekündigt wird und der Anleger an einem niedrigeren, weniger attraktiven Zinssatz festhält, wird als Wiederanlagerisiko bezeichnet. Der Anleger hätte zu Beginn möglicherweise besser eine nicht kündbare Anleihe kaufen können, die fünf Jahre lang einen Zinssatz von 3% zahlte. Dies hängt jedoch davon ab, wann die Anleihe gekündigt wird und wie lange der Anleger den überdurchschnittlichen Zinssatz aus der kündbaren Anleihe verdient hat.

Unsicherheitsrisiko

Da der Emittent die Anleihe jederzeit vor Fälligkeit kündigen kann, besteht auch Unsicherheit darüber, wann die Kündigung (und das entsprechende Zinsrisiko) erfolgen wird. Diese uneingeschränkte Fähigkeit eines Emittenten, seine Anleihen zurückzurufen, ist der Hauptunterschied zwischen amerikanischen kündbaren Anleihen und europäischen kündbaren Anleihen, die zu einem festgelegten Zeitpunkt vor Fälligkeit gekündigt werden können.

Kreditqualitätsrisiko

Wie bereits erwähnt, können Anleger mit kündbaren Anleihen aufgrund der kündbaren Funktion eine höhere Rendite erzielen. Anleger müssen jedoch auch für jedes zusätzliche Risiko entschädigt werden, das auf die mangelnde Bonität eines Unternehmens zurückzuführen ist, was die Qualität des Unternehmens betrifft, das die Anleihe emittiert. Die ausgegebene Anleihe ist nur so gut wie die Fähigkeit des Unternehmens, die Anleihe zurückzuzahlen.

Wenn eine hochrentierliche, kündbare Anleihe ausgegeben wird, kann dies eine rote Fahne sein, dass das Unternehmen keine Käufer für eine traditionelle, nicht kündbare Anleihe finden kann. Anleger müssen ihre Due Diligence-Prüfung durchführen, um festzustellen, ob das Unternehmen über die finanzielle Stabilität verfügt, um die Hauptzahlungen an die Anleger bis zum Fälligkeitsdatum der Anleihe zurückzahlen zu können.

Risiko vs. Rendite

Infolgedessen müssen Anleger beim Kauf kündbarer Anleihen das Risiko gegenüber der Rendite abwägen. Es ist richtig, dass der Zinssatz für kündbare Anleihen höher sein sollte. Der Zinssatz muss jedoch hoch genug sein, um das zusätzliche Risiko einer Kündigung zu kompensieren, und der Anleger muss einen niedrigeren Zinssatz für die verbleibende Laufzeit der Anleihe verdienen. Anleger sollten andere festverzinsliche nicht kündbare Anleihen in Betracht ziehen und prüfen, ob es sich lohnt, eine kündbare oder eine Kombination aus kündbaren und nicht kündbaren Anleihen zu kaufen.

Amerikanische kündbare Anleihen im Vergleich zu anderen kündbaren Anleihen

Neben kündbaren amerikanischen und europäischen Anleihen können Anleihen mit folgenden Optionen angeboten werden:

  1. Bermuda Call : Der Emittent hat das Recht, eine Anleihe nur an Zinszahlungsterminen zu kündigen, beginnend mit dem ersten Tag, an dem die Anleihe kündbar ist.
  2. Kanarischer Anruf : Kann über einen festgelegten Anrufplan bis zu einem bestimmten Zeitraum abgerufen werden und wird dann entweder aufgerufen oder in eine Aufzählungsstruktur umgewandelt, die sich vorwärts bewegt.
  3. Make-Whole Call : Ein Call, der bei Ausübung durch den Emittenten einem Anleger einen Rücknahmepreis bietet, der höher ist als der folgende: Nennwert
  4. Der Preis, der der spezifischen Rendite entspricht, verteilt sich auf eine festgelegte Benchmark, z. B. ein vergleichbares US- Treasury-Wertpapier (zuzüglich aufgelaufener Zinsen).

Beispiel einer kündbaren Anleihe

Die Bank of America Corporation ( vorrangige Schuldverschreibung ist eine Art von Anleihe, die Vorrang vor anderen Anleihen und Schulden hat, wenn das Unternehmen Insolvenz anmeldet. Eine variabel verzinsliche Schuldverschreibung ist eine Anleihe, die Anlegern einen variablen Zinssatz zahlt, was bedeutet, dass sich der Zinssatz ändern kann, wenn sich die Gesamtzinssätze ändern.

Nachfolgend finden Sie die Erklärung aus der Pressemitteilung der Bank of America zur vorzeitigen Rückzahlung ihrer vorrangigen Schuldverschreibungen:

Der Rücknahmepreis für jede Serie der vorrangigen Schuldverschreibungen entspricht 100% des Nennbetrags dieser Serie zuzüglich aufgelaufener und nicht gezahlter Zinsen bis zum Rückzahlungsdatum 21. Juli 2020, jedoch ohne Rückzahlung. Zinsen für jede Serie der vorrangigen Schuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen fallen am Rückzahlungstag nicht mehr an.

Adblock
detector