Agrarkredit

Was ist ein Agrarkredit?

Der Begriff Agrarkredit bezieht sich auf eines von mehreren Kreditvehikeln zur Finanzierung landwirtschaftlicher Transaktionen. Diese Fahrzeuge umfassen Kredite, Banknoten, Wechsel und Bankakzeptanzen. Diese Art der Finanzierung ist speziell auf die spezifischen finanziellen Bedürfnisse der Landwirte zugeschnitten und ermöglicht es ihnen, Ausrüstung, Pflanzen, Ernte, Vermarktung zu sichern und andere Dinge zu tun, die notwendig sind, um ihre Betriebe am Laufen zu halten.

Die zentralen Thesen

  • Agrarkredite beziehen sich auf eines von mehreren Kreditinstrumenten, mit denen landwirtschaftliche Transaktionen wie Kredite, Banknoten, Wechsel oder die Annahme durch einen Bankier finanziert werden.
  • Die Finanzierung ist speziell auf die spezifischen finanziellen Bedürfnisse der Landwirte abgestimmt.
  • Es ermöglicht ihnen, Ausrüstung zu sichern, zu pflanzen, zu ernten, zu vermarkten und andere Dinge zu tun, die erforderlich sind, um die Farmen am Laufen zu halten oder zu diversifizieren.
  • Kredite müssen zu wettbewerbsfähigen Bedingungen verfügbar sein, damit Landwirte, die in einer freien Marktwirtschaft tätig sind, mit landwirtschaftlichen Betrieben konkurrieren können, die Subventionen erhalten.

Wie Agrarkredite funktionieren

Wenn jemand Kredite benötigt, wendet er sich häufig an Banken, um Kredite oder andere Kreditinstrumente zu erhalten. Einige Branchen verfügen über spezielle Einrichtungen, die von bestimmten Finanzinstituten reserviert werden, wie dies bei der Agrarindustrie der Fall ist – dem Unternehmenssektor, der die Landwirtschaft und landwirtschaftliche Tätigkeiten umfasst, die alle Schritte umfassen, die erforderlich sind, um ein landwirtschaftliches Gut auf den Markt zu bringen – Produktion, Verarbeitung und Vertrieb. Dies wird als Agrarkredit bezeichnet, der in vielen verschiedenen Ländern verfügbar ist.

Das Federal Farm Credit System (FFCS) spielt eine Schlüsselrolle bei Agrarkrediten in den Vereinigten Staaten. Das FFCS, das es seit 1916 gibt, besteht aus einer Reihe von Institutionen mit einem Vermögen von mehr als 180 Milliarden US-Dollar. Diese Institute reichen von Großhandelsbanken bis hin zu Kreditgebern für Privatkunden, die schätzungsweise 35% des Immobilien- und Nicht-Immobilien-Kreditbedarfs von US-Landwirten decken. Kurzfristige Kredite finanzieren die Betriebskosten, mittelfristige Kredite werden für landwirtschaftliche Maschinen und langfristige Kredite für die Immobilienfinanzierung verwendet.

Agrarkredite, die auch allgemein als Agrarfinanzierung bezeichnet werden, sind ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft, insbesondere in Ländern mit Ackerland, da Kapital verschaffen, das ihnen sonst möglicherweise nicht zur Verfügung steht. Es hilft ihnen, das Saatgut, die Ausrüstung und das Land zu sichern, die sie für den Betrieb einer erfolgreichen Farm benötigen. Agrarkreditprogramme helfen nicht nur Landwirten und anderen landwirtschaftlichen Erzeugern, sondern unterstützen auch Viehzüchter und ländliche Hausbesitzer bei ihren Finanzen.

Kurzübersicht

Agrarkredite helfen Landwirten, anderen landwirtschaftlichen Erzeugern sowie Viehzüchtern und ländlichen Hausbesitzern.

Kredite müssen zu wettbewerbsfähigen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden, damit amerikanische Landwirte, die in einer freien Marktwirtschaft tätig sind, mit landwirtschaftlichen Betrieben konkurrieren können, die staatliche Finanzsubventionen erhalten, beispielsweise in der Europäischen Union (EU) oder in Russland. Wenn dieser Kredit nicht verfügbar wäre, würde der US-Agrarsektor einem unlauteren Wettbewerb ausgesetzt sein, wenn es um die Sicherung der Ausrüstung und des Ackerlandes geht, die für die Herstellung landwirtschaftlicher Produkte für den globalen Markt erforderlich sind.

Besondere Überlegungen

Länder mit Agrarindustrie sind dem ständigen Druck des globalen Wettbewerbs ausgesetzt. Produkte wie Weizen, Mais und Sojabohnen sind an verschiedenen Orten in der Regel ähnlich, was sie zu Rohstoffen macht. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen die Agrarunternehmen effizienter arbeiten. Dies kann Investitionen in neue Technologien, neue Wege zur Düngung und Bewässerung von Pflanzen und neue Wege zur Anbindung an den Weltmarkt erfordern.

Die globalen Preise für landwirtschaftliche Produkte können sich schnell ändern, was die Produktionsplanung zu einer komplizierten Aktivität macht. Landwirte können auch mit einer Verringerung der Nutzfläche konfrontiert sein, wenn vorstädtische und städtische Gebiete in ihre Gebiete ziehen.

Wie in jeder anderen Branche müssen auch viele Unternehmer in der Landwirtschaft diversifizieren, um ihre Gewinne zu maximieren. Die Landwirte bauen also möglicherweise nicht nur einzelne Waren oder eine Tierart an. Stattdessen müssen sie möglicherweise über bestehende Vorgänge hinausdenken. Dies erfordert Kapital. Die Verfügbarkeit von Agrarkrediten hilft diesen Kreditnehmern, ihre Träume von einer Expansion in komplexere Unternehmen zu verwirklichen.