Vorschuss

Was ist eine Vorschussrate?

Ein Vorschuss ist der Prozentsatz des Wertes der Sicherheiten, die ein Kreditgeber bereit ist, als Darlehen zu verlängern. Der Vorschusssatz hilft einem Kreditnehmer zu bestimmen, welche Art von Sicherheiten zur Sicherung des gewünschten Kreditbetrags an den Tisch gebracht werden müssen, und hilft, das Verlustrisiko eines Kreditgebers bei der Annahme von Sicherheiten zu minimieren, deren Wert schwanken kann.

Die zentralen Thesen

  • Ein Vorschuss ist der prozentuale Betrag des Wertes der Sicherheiten, die ein Kreditgeber bereit ist, als Darlehen zu verlängern.
  • Das Risiko für einen Kreditgeber wird bei einem Ausfall durch die Verwendung eines Vorschusssatzes minimiert, insbesondere bei der Annahme von Sicherheiten, deren Wert schwankt.
  • Ein Vorschusssatz kommt einem Kreditnehmer auch insofern zugute, als er in der Regel einen besseren Zinssatz für den Kredit oder einen größeren Kredit ermöglicht.
  • Übliche Sicherheiten für einen Vorschuss können Immobilien, Automobile, Geldkonten, Investitionen und Versicherungspolicen sein.
  • Die Ermittlung des Vorschusssatzes geht Hand in Hand mit der Beurteilung des Kreditrisikos eines Kreditnehmers.

Vorauszahlungsrate verstehen

Sicherheiten helfen Kreditgebern, das Risiko zu minimieren und Kreditnehmern erschwingliche Zinssätze anzubieten. Durch die Festlegung eines Vorschusssatzes kann ein Kreditgeber ein Polster in die Kredittransaktion einbauen, indem er sicherstellt, dass ein angemessener Schutz vor dem Hauptverlust des Kredits besteht, wenn der Wert der Sicherheiten sinkt und der Kredit in Verzug gerät. Wenn ein Kreditgeber einen Vorschuss von 75% hat und der Wert der vorgelegten Sicherheiten 100.000 USD beträgt, beträgt der maximale Kredit, den der Kreditnehmer erhalten kann, 75.000 USD.

Sicherheiten helfen Kreditnehmern dabei, einen besseren Zinssatz für ihr Darlehen und möglicherweise ein größeres Darlehen insgesamt zu erhalten. Zu den gängigen Arten von Sicherheiten gehören Immobilien (einschließlich Eigenheimkapital ), Kraftfahrzeuge, Geldkonten, Investitionen, Versicherungspolicen, zukünftige Zahlungen oder Forderungen, Wertsachen oder Maschinen und Ausrüstungen.

Der Vorschusssatz funktioniert ähnlich wie das LTV-Verhältnis (Loan-to-Value). Der LTV ist eine weitere Risikobewertungsquote für Kredite, die häufig von Finanzinstituten und anderen Kreditgebern vor der Genehmigung einer Hypothek verwendet wird. Hohe LTV-Quoten gelten im Allgemeinen als höheres Risiko, was den Kreditnehmer in der Folge mehr kostet und den Kreditnehmer möglicherweise zum Abschluss einer Hypothekenversicherung verpflichtet. Das LTV-Verhältnis kann als Hypothekenbetrag / Schätzwert der Immobilie berechnet werden.

Vorschuss im Rahmen der Bewertung des Kreditrisikos

Die Bestimmung des Vorschusssatzes für einen Kreditnehmer erfolgt normalerweise, nachdem der Kreditgeber die finanzielle Gesamtlage des Kreditnehmers analysiert hat. Diese Analyse konzentriert sich auf die Fähigkeit des Kreditgebers, das vorgeschlagene Darlehen gemäß den angegebenen spezifischen Bedingungen zurückzuzahlen. Um das Kreditrisiko eines Kreditnehmers zu bestimmen, beginnen Kreditgeber wie Geschäftsbanken häufig mit einem Rahmen, der als „die fünf Cs“ bezeichnet wird. Diese bestehen aus der Bonität eines Antragstellers, seiner Rückzahlungsfähigkeit, seinem Kapital, den Darlehensbedingungen und den damit verbundenen Sicherheiten. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren werden die Sicherheiten bewertet. Nach der Bewertung und Bestimmung des Wertes wird der Vorschuss festgelegt.

Die Bewertung des Kreditrisikos erfolgt nicht nur bei Konsumentenkrediten, sondern auch auf dem gesamten Anleihemarkt. Nach sorgfältiger Prüfung einer Anleihe der Emittenten Ausfallrisiko, eine Ratingagentur, wie Fitch, Moody ’s oder Standard & Poors, weist ein Rating, das entspricht das Risiko des Emittenten und das Potenzial für Belohnung entspricht.