Zusätzliche persönliche Zulage

Was ist zusätzliche persönliche Zulage?

Der Begriff zusätzliche persönliche Zulage bezieht sich auf einen zusätzlichen Steuerabzug, der von HM Revenue and Customs (HMRC) für Einkommensteuererklärungen im Vereinigten Königreich festgelegt wurde. Dieser Abzug galt für alleinstehende, getrennte oder verwitwete Personen, die keinen Anspruch auf die Zulage für Ehepaare hatten und ein Kind unter 16 Jahren finanziell unterstützten. Die zusätzliche persönliche Zulage wurde im Jahr 2000 abgeschafft.

Die zentralen Thesen

  • Die zusätzliche persönliche Zulage war ein zusätzlicher Abzug, der von HM Revenue and Customs für im Vereinigten Königreich eingereichte Einkommensteuererklärungen gewährt wurde.
  • Diese Zulage bot Steuererleichterungen für diejenigen, die sich qualifizierten – alleinstehende, getrennte oder verwitwete Steuerzahler, die die Zulage für Ehepaare nicht in Anspruch nahmen.
  • Diejenigen, die sich qualifiziert hatten, mussten ein Kind unter 16 Jahren finanziell unterstützen.
  • Die zusätzliche persönliche Zulage wurde im Jahr 2000 gestrichen.

Wie zusätzliche persönliche Zulagen funktionierten

Einkommenssteuern werden bei HM Revenue and Customs im Vereinigten Königreich eingereicht und von diesen erhoben. Diese Agentur ist das britische Äquivalent zum Internal Revenue Service (IRS). Den britischen Steuerzahlern wird eine Einkommenssteuer auf verschiedene Einkommensarten berechnet, darunter Löhne aus Beschäftigung, selbständige Gewinne, staatliche Leistungen, Renteneinnahmen, Miet- und Treuhandeinkommen sowie alle von einem Arbeitgeber verdienten Leistungen. Steuern sind auf eine Vielzahl von Einkommensquellen befreit, darunter:

  • Die ersten 1.000 Pfund des Einkommens aus selbständiger Tätigkeit
  • Die ersten 1.000 Pfund, die mit einem Mietobjekt verdient wurden
  • Gewinne aus der Nationalen Lotterie
  • Bestimmte Dividenden

Eine persönliche Zulage reduziert die Steuerschuld einer Person. Genau wie der Standardabzug in den Vereinigten Staaten ist es der Teil des Einkommens, der nicht steuerpflichtig ist. Alles, was über die persönliche Zulage hinausgeht, dh was nach Abzug der persönlichen Zulage übrig bleibt, wird mit dem aktuellen Steuersatz besteuert.

Bestimmte Steuerzahler konnten eine zusätzliche persönliche Zulage beantragen, um ihre Steuerbelastung noch weiter zu senken. Diese Zulage war bis April 2000 in Kraft. Einzelpersonen sowie Personen, die verwitwet waren, konnten sie in Anspruch nehmen, solange sie die Zulage für verheiratete Paare nicht beantragten.

Jeder, der die zusätzliche persönliche Zulage beantragte, musste ein Kind unter 16 Jahren finanziell unterstützen. Eltern konnten die Leistung auch für Kinder über 16 Jahren beantragen, die Vollzeitstudenten waren oder an einem zweijährigen Lehrlingsprogramm teilnahmen. Die Zulage gilt auch für Männer mit einer behinderten Frau und einem qualifizierten Kind unter 16 Jahren, die im Haushalt leben, sofern die Frau das ganze Jahr über arbeitsunfähig war.

Nach britischemSteuerrecht ist ein qualifiziertes Kind ein Kind des Antragstellers oder ein Kind, das vom Antragsteller unterstützt und betreut wird. Unabhängig von der Anzahl der Kinder, die von der Person betreut werden, die die zusätzliche Zulage beantragt, wurde nur eine Zulage gezahlt.

Besondere Überlegungen

Wie oben erwähnt, wurde die zusätzliche persönliche Zulage im April 2000 gestrichen. Dies bedeutet, dass jeder Steuerzahler unabhängig von Familienstand, Geschlecht und der Frage, ob er Kinder hat oder nicht, der gleichen persönlichen Zulage unterliegt. Die Standardzulage für Personen in Großbritannien für das Steuerjahr 2020–2021beträgt 12.500 GBP. Auf Einkünfte, die unter diesem Betrag erzielt werden, ist keine Einkommensteuer zu zahlen. Die Höhe der in jedem Steuerjahr gezahlten Einkommensteuer hängt davon ab, wie viel Einkommen über dem persönlichen Freibetrag liegt und wie viel vom Einkommen einer Person in die verschiedenen Steuerbereiche fällt.

Kurzübersicht

Die übliche persönliche Zulage für das Steuerjahr 2020–2021 für britische Steuerzahler beträgt 12.500 GBP.

Beispiel für die zusätzliche persönliche Zulage

Hier ist ein hypothetisches Beispiel, um zu zeigen, wie die zusätzliche persönliche Zulage funktioniert hat. Nehmen wir an, eine Witwe namens Olivia hatte 1998 ein 12-jähriges Kind, das sie lebte. Nach dem britischen Steuersystem konnte Olivia eine Zulage beantragen, die über die übliche persönliche Zulage hinausging, obwohl sie nach dem Tod ihres Mannes zwei Jahre lang nicht mehr verheiratet war vor. Diese zusätzliche Zulage half Olivia, weniger Einkommenssteuern für das Jahr zu zahlen.