Zusätzliche Sicherheiten

Was sind zusätzliche Sicherheiten?

Zusätzliche Sicherheiten beziehen sich auf zusätzliche Vermögenswerte, die von einem Kreditnehmer als Sicherheit für Schuldverschreibungen gestellt werden.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Gläubiger zusätzliche Vermögenswerte als Sicherheit für Schuldenverpflichtungen benötigen, wird dies als zusätzliche Sicherheit bezeichnet.
  • Ein Kreditgeber kann zusätzliche Sicherheiten verlangen, um Investoren oder einen Kreditausschuss zu beschwichtigen.

Zusätzliche Sicherheiten verstehen

Zusätzliche Sicherheiten werden verwendet, um das Risiko zu verringern, das der Kreditgeber bei der Ausgabe eines Kredits eingeht. Es gibt mehrere Gründe, warum Gläubiger zusätzliche Sicherheiten benötigen. Ein Kreditgeber kann zusätzliche Sicherheiten verlangen, um Investoren oder einen Kreditausschuss zu beschwichtigen. Manchmal benötigen Gläubiger zusätzliche Sicherheiten, um ein bestimmtes Darlehen auf einem konstanten Zinsniveau zu halten.

Bei der Besicherung eines Kredits verwenden Emittenten Sicherheiten, um die Wahrscheinlichkeit einer Rückzahlung zu erhöhen. Wenn der Kreditnehmer mit einem Kredit in Verzug gerät, hätte der Kreditgeber das Recht, die Sicherheiten zu erwerben, um die verbleibenden Schulden zu begleichen. Wenn der Kreditgeber zusätzlich zu einem bereits bestehenden Darlehen zusätzliche Mittel vergibt, sind möglicherweise auch mehr Sicherheiten erforderlich. Zusätzliche Sicherheiten können Bargeld, Einlagenzertifikate, Ausrüstung, Aktien oder Akkreditive sein.

Sicherheiten selbst sind Eigentum oder ein anderer Vermögenswert, den ein Kreditnehmer anbietet, um einem Kreditgeber die Sicherung des Kredits zu ermöglichen. Da Sicherheiten dem Kreditgeber eine gewisse Sicherheit bieten, falls der Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlt, sind Kredite, die durch Sicherheiten besichert sind, in der Regel niedriger verzinst als unbesicherte Kredite. Damit ein Darlehen als sicher angesehen werden kann, muss der Wert der Sicherheiten den auf dem Darlehen verbleibenden Betrag erfüllen oder übersteigen. Das Anbieten zusätzlicher Sicherheiten kann einem Kreditnehmer helfen, sich für günstigere Zinssätze zu qualifizieren.

Häufige Arten von Sicherheiten

Die bekannteste Form von Sicherheiten sind Hypothekensicherheiten. Bei einer Hypothek ist die Sicherheit das Haus, das mit den Mitteln aus der Hypothek gekauft wurde. Wenn die Zahlungen für die Schulden eingestellt werden, kann der Kreditgeber das Haus durch einen als Zwangsvollstreckung bezeichneten Prozess in Besitz nehmen. Sobald sich die Immobilie im Besitz des Kreditgebers befindet, kann der Kreditgeber die Immobilie verkaufen, um den verbleibenden Kapitalbetrag für das vorherige Darlehen zurückzuerhalten. Der Anspruch des Kreditgebers auf die Sicherheit des Kreditnehmers, in diesem Fall das Haus, wird als Pfandrecht bezeichnet.

Zusätzliche Sicherheiten und nachträglich erworbene Sicherheiten

Manchmal benötigt ein Kreditinstitut mehr Sicherheiten, als der Kreditnehmer aufstellen kann, um mehr Sicherheit für den Kredit zu haben. In diesem Fall verpflichtet sich der Kreditnehmer, alle zukünftigen Immobilien bis zu einem bestimmten Betrag als zusätzliche Sicherheit für den Kredit zu verpfänden. Ein Kreditgeber kann zusätzliche Sicherheiten für einen Kredit aufnehmen, nachdem der Kreditnehmer und der Kreditgeber bereits einen Kreditvertrag abgeschlossen haben. Wenn ein Kreditnehmer nicht über ausreichende Sicherheiten für einen Kredit verfügt, aber in naher Zukunft zusätzliche Vermögenswerte wie Immobilien erwirbt, kann ein Kreditgeber den Kredit trotzdem ausgeben. Wenn der Kreditnehmer diese Vermögenswerte erhält, werden sie automatisch besichert.