Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D)

Was ist der Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D)?

Der Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D) ist ein kumulativer Indikator, der anhand von Volumen und Preis beurteilt, ob eine Aktie akkumuliert oder verteilt wird. Die A / D – Maßnahme soll identifizieren Divergenzen zwischen dem Aktienkurs und Volumenstrom. Dies gibt Aufschluss darüber, wie stark ein Trend ist. Wenn der Preis steigt, der Indikator jedoch fällt, deutet dies darauf hin, dass das Kauf- oder Akkumulationsvolumen möglicherweise nicht ausreicht, um den Preisanstieg zu unterstützen, und dass ein Preisverfall bevorstehen könnte.

Key Takeways

  • Die Akkumulations- / Verteilungslinie (A / D) misst Angebot und Nachfrage eines Vermögenswerts oder Wertpapiers, indem untersucht wird, wo der Preis innerhalb des Zeitraums geschlossen hat, und dieser dann mit dem Volumen multipliziert wird.
  • Der A / D-Indikator ist kumulativ, dh der Wert einer Periode wird vom letzten addiert oder subtrahiert.
  • Im Allgemeinen hilft eine steigende A / D-Linie, einen steigenden Preistrend zu bestätigen, während eine fallende A / D-Linie hilft, einen Preisabwärtstrend zu bestätigen.

Die Formel für den Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D)

So berechnen Sie die A / D-Leitung

  1. Beginnen Sie mit der Berechnung des Multiplikators. Beachten Sie die zu berechnenden Werte für Schluss, Hoch und Tief der letzten Periode.
  2. Verwenden Sie den Multiplikator und das Volumen der aktuellen Periode, um das Geldflussvolumen zu berechnen.
  3. Addieren Sie das Geldflussvolumen zum letzten A / D-Wert. Verwenden Sie für die erste Berechnung das Geldflussvolumen als ersten Wert.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang am Ende jeder Periode und addieren / subtrahieren Sie das neue Geldflussvolumen zur / von der vorherigen Summe. Dies ist A / D.

Was sagt Ihnen der Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D)?

Die A / D-Linie zeigt, wie Angebots- und Nachfragefaktoren den Preis beeinflussen. A / D kann sich in die gleiche Richtung wie Preisänderungen oder in die entgegengesetzte Richtung bewegen.

Der Multiplikator in der Berechnung gibt an, wie stark der Kauf oder Verkauf während eines bestimmten Zeitraums war. Dazu wird ermittelt, ob der Preis im oberen oder unteren Teil seines Bereichs geschlossen hat. Dies wird dann mit der Lautstärke multipliziert. Wenn eine Aktie nahe dem Hoch des Periodenbereichs schließt und ein hohes Volumen aufweist, führt dies zu einem großen A / D-Sprung. Wenn der Preis in der Nähe des Hochs des Bereichs endet, das Volumen jedoch niedrig ist oder das Volumen hoch ist, der Preis jedoch eher in der Mitte des Bereichs endet, steigt der A / D-Wert nicht so stark an.

Die gleichen Konzepte gelten, wenn der Preis im unteren Teil der Preisspanne des Zeitraums schließt. Sowohl das Volumen als auch der Ort, an dem der Preis innerhalb des Zeitraums schließt, bestimmen, um wie viel der A / D sinken wird.

Die A / D-Linie wird verwendet, um die Preisentwicklung zu bewerten und mögliche Umkehrungen zu erkennen. Befindet sich der Wert eines Wertpapiers in einem Abwärtstrend, während sich die A / D-Linie in einem Aufwärtstrend befindet, zeigt der Indikator an, dass möglicherweise Kaufdruck besteht und der Preis des Wertpapiers sich möglicherweise nach oben dreht. Befindet sich der Wert eines Wertpapiers in einem Aufwärtstrend, während sich die A / D-Linie in einem Abwärtstrend befindet, zeigt der Indikator an, dass möglicherweise Verkaufsdruck oder eine höhere Verteilung besteht. Dies warnt davor, dass der Preis für einen Rückgang fällig sein könnte.

In beiden Fällen gibt die Steilheit der A / D-Linie einen Einblick in den Trend. Eine stark steigende A / D-Leitung bestätigt einen stark steigenden Preis. Wenn der Preis fällt und auch das A / D fällt, gibt es immer noch eine ausreichende Verteilung, und die Preise werden wahrscheinlich weiter sinken.

Der Akkumulations- / Verteilungsindikator (A / D) im Vergleich zum On Balance Volume (OBV)

Beide technischen Indikatoren verwenden Preis und Volumen, wenn auch etwas unterschiedlich. Das Gesamtvolumen (OBV) prüft, ob der aktuelle Schlusskurs höher oder niedriger als der vorherige Schlusskurs ist. Wenn der Schlusskurs höher ist, wird das Volumen der Periode hinzugefügt. Wenn der Schluss niedriger ist, wird das Volumen der Periode abgezogen.

Der A / D-Indikator berücksichtigt nicht den vorherigen Abschluss und verwendet einen Multiplikator, der darauf basiert, wo innerhalb des Zeitraums der Preis geschlossen wurde. Daher verwenden die Indikatoren unterschiedliche Berechnungen und können unterschiedliche Informationen liefern.

Einschränkungen bei der Verwendung des Akkumulations- / Verteilungsindikators (A / D)

Der A / D-Indikator berücksichtigt keine Preisänderungen von einer Periode zur nächsten und konzentriert sich nur darauf, wo der Preis innerhalb des Bereichs der aktuellen Periode schließt. Dies führt zu einigen Anomalien.

Angenommen, ein Lager Lücken um 20% auf sehr großes Volumen. Der Preis schwankt im Laufe des Tages und endet im oberen Teil seines Tagesbereichs, ist aber immer noch um 18% gegenüber dem vorherigen Schlusskurs gesunken. Ein solcher Schritt würde tatsächlich dazu führen, dass der A / D steigt. Obwohl die Aktie erheblich an Wert verloren hat, weil sie im oberen Teil ihres täglichen Bereichs endete, wird der Indikator aufgrund des großen Volumens wahrscheinlich dramatisch ansteigen. Händler müssen das Preisdiagramm überwachen und mögliche Anomalien wie diese markieren, da sie die Interpretation des Indikators beeinflussen können.

Eine der Hauptanwendungen des Indikators ist die Überwachung auf Abweichungen. Abweichungen können lange dauern und sind schlechte Zeitsignale. Wenn eine Abweichung zwischen Indikator und Preis auftritt, bedeutet dies nicht, dass eine Umkehr unmittelbar bevorsteht. Es kann lange dauern, bis sich der Preis umkehrt, oder er kann sich überhaupt nicht umkehren.

Das A / D ist nur ein Werkzeug, mit dem Stärke oder Schwäche innerhalb eines Trends bewertet werden können, aber es ist nicht ohne Fehler. Verwenden Sie die A / D – Anzeige in Verbindung mit anderen Formen der Analyse, wie Preis – Aktion Analyse, Chart – Muster oder Fundamentalanalyse, ein vollständigeres Bild davon zu bekommen, was den Preis einer Aktie bewegt.