Aufgelaufene Vorteile

Was sind aufgelaufene Vorteile?

Aufgelaufene Leistungen sind Leistungen, die der Mitarbeiter aufgrund seiner Leistung oder anderer Kriterien verdient hat, die jedoch zu einem späteren Zeitpunkt an den Mitarbeiter gezahlt werden. Diese Arten von Leistungen können Krankengeld, persönliche Freizeit und andere damit verbundene Leistungen umfassen, die Mitarbeiter verdienen oder akkumulieren, je länger sie arbeiten.

Die zentralen Thesen

  • Rückstellungen sind Leistungen, die über einen bestimmten Zeitraum während einer Beschäftigung in einem Unternehmen erbracht wurden.
  • Einige Unternehmen benötigen eine Betriebszugehörigkeit, um Leistungen zu erhalten und diese Leistungen in Anspruch zu nehmen.
  • Sobald die Berechtigung beginnt, erhalten die Mitarbeiter Leistungen wie Krankheits- und Urlaubstage.
  • Aufgelaufene Leistungen können in Pensionsplänen verwendet werden, die auf Dienstjahren basieren, in denen der Arbeitnehmer im Ruhestand bezahlt wird.

Aufgelaufene Vorteile verstehen

Aufgelaufene Leistungen sind eine Form des Einkommens, das Mitarbeiter erhalten, aber das Einkommen wird nicht sofort ausgezahlt. Zum Beispiel kann ein Arbeiter Urlaubszeit basierend auf geleisteten Arbeitsstunden sammeln. Beispielsweise kann ein neuer Mitarbeiter nur zwei Wochen Urlaub verdienen (im Laufe des Jahres angesammelt), aber ein Veteran des Unternehmens kann je nach Dienstjahren mehr Tage oder Wochen sammeln.

Wenn Sie entlassen werden oder Ihren Job kündigen, anstatt in den Ruhestand zu gehen, verlieren Sie möglicherweise Ihre gesamte Freizeit. Ob Sie für diese Zeit bezahlt werden oder nicht, hängt normalerweise von den staatlichen Gesetzen und den Regeln Ihres Arbeitgebers bezüglich der Bezahlung für nicht genutzte Krankheits- oder Urlaubszeiten ab.

Zu einem späteren Zeitpunkt kann sich der Mitarbeiter eine Auszeit von der Arbeit nehmen und dennoch ein reguläres Gehalt erhalten. Die aufgelaufenen Leistungen können sich auch auf die Deckung beziehen, die ein Arbeitnehmer in einem Pensionsplan aufgrund der Dienstjahre bei einem Arbeitgeber verdient. In den USA werden Pensionspläne im privaten Sektor immer seltener, da die Arbeitgeber auf steuerlich begünstigte Rentenkonten umgestellt haben.

Arten von aufgelaufenen Vorteilen

Aufgelaufene Leistungen beziehen sich auf eine Reihe von Leistungen, die Mitarbeiter während ihrer Dienstzeit bei einem bestimmten Arbeitgeber erhalten oder darauf aufbauen.

Mitarbeiterbeteiligung

Ein Beispiel ist ein Mitarbeiterbeteiligungsplan (ESOP). Im Falle eines ESOP richtet ein Unternehmen einen Treuhandfonds ein und leitet Aktien seiner Aktien. Mitarbeiter können auch steuerlich absetzbare Beiträge von Unternehmensaktien zum Plan leisten.

Die Verteilung der Mittel auf einzelne Mitarbeiterkonten kann durch Zuweisungen erfolgen, die auf Dienstjahren ( Vesting) oder anderen Berechnungen basieren.

Kurzübersicht

Aktien und anderes Planvermögen müssen unverfallbar sein oder ihre Fälligkeit erreichen, bevor die Mitarbeiter berechtigt sind, sie einzuziehen. Mitarbeiter haben im Laufe der Zeit Anspruch auf einen größeren Teil ihrer Konten.

Beispielsweise kann ein Mitarbeiter nach drei Dienstjahren Anspruch auf 100% des Kontos haben. Bei Pensionierung oder Rücktritt erhält ein Mitarbeiter den voll unverfallbaren Teil seines Kontos. Sie können die Aktien dann wie auf dem freien Markt an das Unternehmen zurückverkaufen. Ein ähnlicher Plan für aufgelaufene Leistungen ist ein Aktienbonusplan.

Pensionspläne

Ein weiterer aufgelaufener Vorsorgeplan ist ein Geldkauf-Pensionsplan, der einem Gewinnbeteiligungsplan ähnelt, mit der Ausnahme, dass die Beiträge eher fest als variabel sind. Somit leisten Arbeitgeber jedes Jahr Beiträge auf das Konto jedes Arbeitnehmers, unabhängig von den Gewinnen des Unternehmens. Arbeitgeber können auch ihre Ausübungspläne festlegen, wann Arbeitnehmer Anspruch auf welchen Teil ihrer Konten haben.