Accrual Swap

Was ist Accrual Swap?

Ein Accrual Swap ist eine Art Zinsswap, bei dem die Zinsen auf einer Seite nur dann anfallen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Zahlung von Zinsen für den periodengerechten Swap erfolgt, wenn der Referenzzinssatz über oder unter einem bestimmten Niveau liegt. Ein Referenzzinssatz ist der Referenzzinssatz, an den andere Zinssätze gebunden sind.

Die zentralen Thesen

  • Ein Accrual Swap ist eine Art Zinsswap, mit dem Banken, Unternehmen und Investoren sich gegen Verluste absichern, Zinsen verdienen und Risiken steuern.
  • Ein Investor in einen Accrual Swap setzt darauf, dass ein Referenzzinssatz in einem bestimmten Bereich bleibt.
  • Es gibt verschiedene Arten von Abgrenzungsswaps, um den Parteien einen bestimmten Schutz oder eine bestimmte Gefährdung zu bieten.
  • Zu den Arten von Abgrenzungsswaps gehören periodengerechte Abgrenzungsswaps, variabel verzinsliche Abgrenzungsswaps und binäre Abgrenzungsswaps.

Grundlegendes zum Accrual Swap

Parteien eines periodengerechten Swaps verwenden üblicherweise den Londoner Interbank Offered Rate (LIBOR) oder den Euro Interbank Offer Rate (EURIBOR) als Referenzzinssätze. Accrual Swaps werden auch als Corridor Accrual Swaps oder Range Accrual Swaps bezeichnet.

Kurzübersicht

Das Intercontinental Exchange, die zuständige Behörde für dieLIBOR, stoppt nach 31. Dezember eine Woche und zwei Monaten USD LIBOR Veröffentlichung, 2021. Alle anderen LIBOR wird nach dem30. Juni eingestellt werden, 2023

Bei einem Accrual Swap zahlt eine Partei den variablen Standardreferenzsatz und erhält ihrerseits den Referenzsatz zuzüglich eines Spread. Zinszahlungen an die Gegenpartei fallen nur für Tage an, an denen der Referenzzinssatz innerhalb eines bestimmten Bereichs bleibt. Finanzinstitute, Unternehmen und Investoren werden Zinsswaps einsetzen, um das Kreditrisiko zu steuern, potenzielle Verluste abzusichern und durch Spekulationen Zinsen zu verdienen. Accrual Swaps sind Derivatekontrakte, die im Freiverkehr (OTC) gehandelt werden.

Die meisten Abgrenzungsswaps verwenden einen einmonatigen, zweimonatigen, sechsmonatigen oder zwölfmonatigen LIBOR als Referenzsatz, obwohl Abgrenzungsswaps auch mit anderen Zinssätzen wie dem 10-Jahres-Treasury-Satz durchgeführt werden können. Die am periodengerechten Swap beteiligten Gegenparteien müssen den Bereich im Voraus festlegen, und der Bereich kann für die Laufzeit des Swaps festgelegt werden. Abhängig von der Art und den Bedingungen des periodengerechten Swaps kann der Zinssatz jedoch nach festgelegten Zeiträumen zurückgesetzt werden, normalerweise am Coupon Datum, dem Datum, an dem ein Inhaber eine Zinszahlung erhält.

Ein periodengerechter Swap wird manchmal als eine Kombination aus einem Zinsswap und zwei binären Optionen beschrieben, die eine Untergrenze und eine Obergrenze festlegen, da keine Zinsen anfallen, wenn der Referenzzinssatz über der Obergrenze oder unter der Untergrenze liegt. Investoren und Unternehmen, die Accrual Swaps einsetzen, setzen im Wesentlichen darauf, dass der Referenzzinssatz in einem bestimmten Bereich bleibt. Solange der Referenzzinssatz im vordefinierten Bereich bleibt, fallen keine Zinsen an. Je breiter die untere Etage und die obere Kappe sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Referenzrate in diesen Bereich fällt.

Arten von Accrual Swaps

Es gibt verschiedene Arten von Abgrenzungsswaps, die auf die Art des Schutzes und der Gefährdung zugeschnitten sind, die die beiden Parteien erreichen möchten.

Callable Range Accrual Swap

Ein Callable Range Accrual Swap kann beispielsweise an jedem Coupon-Datum von der Partei, die den Accrual Coupon nach Ablauf einer anfänglichen Sperrfrist bezahlt, gekündigt werden. Im Wesentlichen hat die Partei, die den Gutschein bezahlt, das Recht (aber nicht die Verpflichtung), den Swap zu kündigen oder zurückzurufen, um den Vertrag vor dem Ablaufdatum zu beenden.

Floating Rate Accrual Swap

Bei vielen periodengerechten Swaps bleibt der Kupon für die Laufzeit des Swaps fest. Bei einem variabel verzinslichen Abgrenzungsswap schwankt jedoch der Referenzbereich. Sie wird in jeder Abgrenzungsperiode neu festgelegt und bewegt sich mit dem Referenzzinssatz nach oben oder unten.

Binäre Abgrenzungsswaps

Es gibt sogar One-Touch-Abgrenzungs-Swaps – oder binäre Abgrenzungs-Swaps , bei denen jede Bewegung außerhalb des festgelegten Bereichs alle zukünftigen Rückstellungen aufhebt. Zum Beispiel besteht der Bereich aus einer binären Kappe und einem Boden. Wenn der Zinssatz die Obergrenze überschreitet, erfolgt keine Zahlung.

Range-Bound-Derivate

Neben Zinsabgrenzungsswaps gibt es weitere bereichsgebundene Derivate, die Aktienindizes, Rohstoffpreise und andere Referenzzinssätze verwenden können. Diese Handelsprodukte mit breiteren oder sogar mehreren Referenzzinssätzen werden normalerweise als Range Accruals bezeichnet.

Besondere Überlegungen

Ein Nachteil von periodengerechten Swaps besteht darin, dass ihre Einrichtung kompliziert sein kann und Kenntnisse über Zinsbewegungen erforderlich sind. Sie bieten jedoch großen Finanzinstituten und Unternehmen eine wertvolle Gelegenheit, Schulden und Risiken zu managen.

Private Parteien, die an Zinsswaps interessiert sind, verwenden häufig den einfachen Vanille-Swap, den grundlegendsten Swap-Typ, bei dem ein Anleger einen festen Zinssatz gegen einen variablen Zinssatz austauscht oder umgekehrt. Anleger können diese Swaps im Freiverkehr (OTC) handeln. Ein Zinsswap ist nur eine Art von einfachem Vanille-Swap. andere umfassen Warenswaps und Devisenswaps.