Buchhaltungsergebnis

Was sind Buchhaltungsergebnisse?

Buchhaltung Ergebnis, ist ein anderer Name für ein Unternehmen angegeben  Gewinn oder Nettoeinkommen (NI), werden durch Subtraktion Geschäftsausgaben berechnet, einschließlich der Kosten der verkauften Waren (COGS), Verwaltungs- und Gemeinkosten (G & A ), Abschreibungen, Zinsen und Steuern, von Einnahmen. Tatsächlich wird der Geldbetrag angezeigt, den ein Unternehmen nach Abzug der expliziten Kosten für die Führung des Geschäfts übrig hat.

Das buchhalterische Ergebnis darf nicht mit dem wirtschaftlichen Ergebnis verwechselt werden , das die tatsächliche Rentabilität eines Unternehmens misst.

Die zentralen Thesen

  • Das Buchhaltungsergebnis oder das Nettoergebnis (NI) wird berechnet, indem die Geschäftsausgaben von den Einnahmen eines Unternehmens abgezogen werden.
  • Die resultierende Zahl gibt Auskunft darüber, was ein Unternehmen nach Abzug der expliziten Kosten für die Führung des Geschäfts übrig hat.
  • Das Ergebnis der Rechnungslegung ist sehr einflussreich, da es als Grundlage für die Bestimmung des Ergebnisses je Aktie (EPS) dient, der am häufigsten verwendeten Messgröße für die Bewertung von Aktien.
  • Es ist jedoch offen für Manipulationen und berücksichtigt im Gegensatz zu wirtschaftlichen Erträgen keine schwer zu quantifizierenden Opportunitätskosten.

Grundlegendes zum Buchhaltungsergebnis

Das Hauptziel eines Unternehmens ist es, Geld zu verdienen. Dies bedeutet, dass der Gewinn, der Erlös, den ein Unternehmen nach Berücksichtigung aller Ausgaben erzielt, häufig die Anlaufstelle für Anleger und Analysten ist, um die Performance zu messen und den Zustand der an den Börsen notierten Aktien zu bewerten.

Das Problem ist, dass Unternehmen häufig verschiedene Versionen von Gewinnen oder Erträgen in ihren  Abschlüssen veröffentlichen. Einige dieser Zahlen entsprechen den allgemein anerkannten Rechnungslegungspraktiken (GAAP). Andere sind kreative Interpretationen, die vom Management und seinen Buchhaltern zusammengestellt wurden.

Das buchhalterische Ergebnis, das Endergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung, fällt in die erstere Kategorie. In der Gewinn- und Verlustrechnung, einem von drei Abschlüssen, die zur Berichterstattung über die finanzielle Leistung verwendet werden, sind alle Einnahmen, Ausgaben, Gewinne und Verluste über einen bestimmten Rechnungszeitraum aufgeführt. Am Ende wird all dies zusammengefasst und den Anlegern ein Überblick darüber gegeben, welche Einnahmen ein Unternehmen erzielen konnte.

Das Ergebnis der Rechnungslegung ist sehr einflussreich, da es als Grundlage für die Bestimmung des Ergebnisses je Aktie (EPS) dient, der am häufigsten verwendeten Messgröße für die Bewertung von Aktien. Der Gewinn pro Aktie wird berechnet, indem NI abzüglich Vorzugsdividenden, Barausschüttungen an die Eigentümer der Vorzugsaktien eines Unternehmens und anschließende Division der Anzahl durch durchschnittlich ausstehende Stammaktien verwendet werden. Die resultierende Zahl zeigt, wie viel Geld ein Unternehmen für jede Aktie seiner Aktie verdient.

Buchhaltungsergebnis im Vergleich zum wirtschaftlichen Ergebnis

Das wirtschaftliche Ergebnis  zieht wie das buchhalterische Ergebnis explizite Kosten vom Umsatz ab. Sie unterscheiden sich darin, dass durch den wirtschaftlichen Gewinn auch  implizite Kosten, die verschiedenen Opportunitätskosten oder Vorteile, die bei der Auswahl einer Alternative gegenüber einer anderen verpasst werden, wegfallen, die einem Unternehmen bei der Zuweisung von Ressourcen an anderer Stelle entstehen.

Da sich die wirtschaftlichen Gewinne auf alle verfügbaren Finanzinformationen konzentrieren, glauben viele, dass sie ein besseres Maß für die Rentabilität sind und eine genauere Darstellung der tatsächlichen zugrunde liegenden Cashflows eines Unternehmens liefern als die buchhalterischen Gewinne.

Wirtschaftliche Gewinne werden jedoch weder im Jahresabschluss eines Unternehmens erfasst noch müssen sie den Aufsichtsbehörden, Anlegern oder Finanzinstituten (FIs) mitgeteilt werden. Daher kann es eine zeitaufwändige und komplizierte Aufgabe sein, sie zu ermitteln. Das Ableiten von wirtschaftlichen Erträgen aus buchhalterischen Erträgen und das Schließen von Lücken in der GAAP-Rechnungslegung erfordert das Extrahieren von Posten aus den  Fußnoten zum Jahresabschluss  sowie die Diskussion und Analyse des Managements (MD & A).

Andere beliebte Methoden zur Messung der zugrunde liegenden Rentabilität eines Unternehmens sind die  DCF-Analyse ( Discounted Cash Flow ), die  interne Rendite (IRR) – manchmal auch als „wirtschaftliche Rendite“ bezeichnet – die wirtschaftliche Wertschöpfung (EVA) und die Kapitalrendite (ROIC).

Besondere Überlegungen

Die buchhalterischen Erträge sind wie andere buchhalterische Maßnahmen manipulationsanfällig. Beispielsweise können Unternehmen aggressive Taktiken zur Umsatzrealisierung anwenden, Verkäufe vorzeitig erfassen oder Ausgaben verbergen. Sie könnten auch versuchen, ihre Buchgewinne zu minimieren, um ihre Steuerverbindlichkeiten zu reduzieren.

Wichtig

Das Ergebnis ist zu einer Abkürzung für die Bestimmung der Aktienkurse geworden. Einige Unternehmen manipulieren Konten, um ihnen durch aggressive Buchführung oder andere Tricks, die dem GAAP-Buchstaben entsprechen, zu schmeicheln.

Diese gängigen Praktiken bedeuten, dass Anleger, die Entscheidungen auf der Grundlage von Buchgewinnen treffen, nicht immer alle im Jahresabschluss angegebenen Zahlen zum Nennwert bewerten sollten. Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, bestimmte Rechnungslegungsstandards einzuhalten. Es wird jedoch auch ein gewisser Spielraum eingeräumt, der es manchmal ermöglicht, die Einnahmen zu senken oder zu erhöhen, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Es ist auch zu beachten, dass die Buchgewinne durch ungewöhnliche und unregelmäßige einmalige, einmalige Ereignisse wie den Verkauf eines Geschäftsbereichs, Restrukturierungskosten oder Anwaltskosten, die nichts mit dem täglichen Geschäftsbetrieb zu tun haben, verzerrt werden können.