Verantwortung des Buchhalters

Was ist die Verantwortung des Buchhalters?

Die Verantwortung des Buchhalters ist die ethische Verantwortung eines Buchhalters gegenüber denen, die sich auf seine Arbeit verlassen. Nach Angaben des American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) sind Wirtschaftsprüfer verpflichtet, dem öffentlichen Interesse zu dienen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Beruf zu wahren. Ein Buchhalter ist gegenüber seinen Kunden, den Managern, Investoren und Gläubigern seines Unternehmens sowie gegenüber externen Aufsichtsbehörden verantwortlich. Die Buchhalter sind für die Gültigkeit der Abschlüsse verantwortlich, an denen sie arbeiten, und sie müssen ihre Aufgaben gemäß allen geltenden Grundsätzen, Standards und Gesetzen erfüllen.

Die zentralen Thesen

  • Die Verantwortung des Buchhalters ist die ethische Verantwortung eines Buchhalters gegenüber denen, die sich auf seine Arbeit verlassen.
  • Die Verantwortung eines Buchhalters kann je nach Branche und Art der durchgeführten Buchhaltung, Prüfung oder Steuervorbereitung variieren.
  • Alle Buchhalter müssen ihre Pflichten gemäß allen geltenden Grundsätzen, Standards und Gesetzen erfüllen.

Verantwortlichkeit des Buchhalters verstehen

Die Verantwortung des Buchhalters hängt geringfügig von der Beziehung des Buchhalters zum betreffenden Steuerpflichtigen oder Unternehmen ab. Unabhängige Buchhalter mit einigen Kunden sehen vertrauliche Informationen, die von persönlichen Sozialversicherungsnummern bis hin zu Geschäftsverkaufsdaten reichen, und müssen die Rechte von Buchhaltern und Kunden beachten. Sie können keine privaten persönlichen oder geschäftlichen Daten mit Wettbewerbern oder anderen teilen.

Buchhalter, die für Wirtschaftsprüfungsunternehmen arbeiten, haben auch die Verantwortung, Informationen privat zu halten, aber sie haben auch die Verantwortung gegenüber ihrer Firma. Sie müssen nämlich ihre Stunden und erledigten Aufgaben genau verfolgen. Beispielsweise sollte ein Buchhalter, der eine Prüfung durchführt, nur tatsächlich aufgezeichnete Elemente aufzeichnen, anstatt vorzutäuschen, dass er nicht abgeschlossene Elemente abgeschlossen hat, um den Prozess zu beschleunigen oder seine protokollierten Stunden zu verlängern.

Wenn ein Buchhalter direkt für ein Unternehmen arbeitet, hat er als interner Buchhalter Zugang zu Informationen, die viele andere im Unternehmen nicht haben, angefangen von Gehaltsabrechnungen bis hin zu Nachrichten über Entlassungen von Mitarbeitern, und er muss diese Informationen auch diskret behandeln. Die internen Buchhalter sind nicht nur gegenüber den Mitarbeitern des Unternehmens verantwortlich, sondern auch gegenüber den Aktionären und Gläubigern. Wenn Buchhalter ihrer Verantwortung nicht nachkommen, kann dies weitreichende Auswirkungen auf die Buchhaltungsbranche und sogar auf die Finanzmärkte haben.

Verantwortlichkeit des Buchhalters und der Internal Revenue Service

Obwohl Wirtschaftsprüfer gegenüber ihren Kunden eine große Verantwortung tragen, macht der Internal Revenue Service den Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer nicht verantwortlich, wenn er einen Fehler in der Steuererklärung einer Person feststellt. Vielmehr passt der IRS die Steuererklärung an und macht den Steuerzahler für die zusätzlichen Steuern, Gebühren und Strafen verantwortlich. Eine Person, die durch das Fehlverhalten eines Buchhalters verletzt wurde, kann jedoch einen Fahrlässigkeitsanspruch gegen den Buchhalter geltend machen, der darauf beruht, dass der Buchhalter seine Pflicht gegenüber dem Kunden verletzt und persönlichen oder finanziellen Schaden verursacht hat.

Das IRS akzeptiert auch Beschwerden über Steuererklärungsersteller, die Betrug begangen haben, und jeder, der ein Problem hat, kann eine Beschwerde unter Verwendung des Formulars 14157, Beschwerde: Steuererklärungsersteller, einreichen. Interne Buchhalter, die die Bücher kochen oder absichtlich fehlerhafte Daten in die Steuererklärungen oder Buchhaltungsunterlagen ihres Unternehmens aufnehmen, sind für Fehlverhalten verantwortlich und können sogar strafrechtlich haftbar gemacht werden.

Verantwortlichkeit des Buchhalters und externe Audits

Nach Angaben des Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB) sind Buchhalter, die externe Prüfungen durchführen, dafür verantwortlich, eine angemessene Sicherheit darüber zu erhalten, ob der Jahresabschluss des Kunden frei von wesentlichen falschen Angaben ist, die durch Fehler oder Betrug verursacht wurden. Mit dem Sarbanes-Oxley Act von 2002 (SOX) wurden neue Prüfungsverantwortlichkeiten in Bezug auf Betrug hinzugefügt. Externe Prüfer müssen nun bescheinigen, dass die internen Kontrollen eines Kunden angemessen sind, zusätzlich zur Abgabe eines Prüfungsurteils zum Jahresabschluss.