Allianz amerikanischer Versicherer (AAI)

Was ist die Alliance of American Insurers (AAI)?

Die Alliance of American Insurers (AAI) war eine Koalition, die hauptsächlich aus Schaden- und Unfallversicherern bestand und als politische Lobby für diesen Teil der Versicherungsbranche gegründet wurde. Sie verfolgte Aktivitäten, um ihre Ziele sowohl bei der Politik als auch in der breiten Öffentlichkeit zu erreichen.

Im Jahr 2004 schlossen sich die AAI und die National Association of Independent Insurers (NAII) zu einer neuen Organisation zusammen, die als Property Casualty Insurers Association of America (PCI) bekannt ist und zu diesem Zeitpunkt Berichten zufolge mehr als 40 Prozent des Marktes für Schaden- und Unfallversicherungen ausmachte Versicherung.

PCI fusionierte anschließendim Januar 2019mit der American Insurance Association (AIA) zur American Property Casualty Insurance Association (APCIA), die fast 60 Prozent der Transportunternehmen in der Schaden- und Unfallversicherungsbranche in den USA vertritt.

Verständnis der Allianz amerikanischer Versicherer (AAI)

PCI hatte sich zum Ziel gesetzt, sich im Namen seiner Mitglieder in allen 50 Bundesstaaten und auf dem Capitol Hill für die Mitglieder einzusetzen und die Mitglieder über Informationen auf dem Laufenden zu halten, die für ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind. Die Organisation behielt in jedem Bundesstaat einen Lobbyisten sowie 12 regionale Manager in wichtigen Landeshauptstädten. Es verfolgte Rechnungen und Vorschriften, die sich auf die Sach und Unfallversicherung auswirken sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene und stellte seinen Mitgliedern Informationen zur Verfügung, um sie bei fundierten Geschäftsentscheidungen zu unterstützen.

Die zentralen Thesen

  • Die Alliance of American Insurers war eine Lobbygruppe für die Schaden- und Unfallversicherung.
  • Im Jahr 2004 fusionierte die Allianz mit der National Association of Independent Insurers zur Property Casualty Insurers Association of America (PCI).
  • Im Jahr 2019 fusionierte PCI mit der American Insurance Association zur American Property Casualty Insurance Association (APCIA).
  • Während dieser Fusionen blieb das übergeordnete Ziel das gleiche, nämlich für die Schaden- und Unfallversicherungsbranche einzutreten.

Die APCIA hat weitgehend ähnliche Ambitionen. Ziel ist es, das beträchtliche Gewicht und die Reichweite der beiden Gründungsorganisationen zu nutzen, um private wettbewerbsfähige Versicherungsmärkte und das staatliche Regulierungssystem der USA zu fördern und zu verbessern.

APICA ist einer von zwei nationalen Verbänden. Die andere ist die National Association of Mutual Insurance Companies, die die Schaden- und Unfallbranche vertritt.

Zum Zeitpunkt ihrer Fusion machten sowohl PCI als auch AIA Berichten zufolge einen bedeutenden Teil des Marktes für Schaden- und Unfallversicherungen aus. PCI hatte 1.000 Mitgliedsunternehmen, die jährliche Prämien in Höhe von 220 Milliarden US-Dollar gezeichnet hatten etwa 37 Prozent des US-amerikanischen Marktes für Haus, Auto- und Unternehmensversicherungen. Inzwischen hatte AIA 330 Unternehmen als Mitglieder, die zusammen jedes Jahr Prämien in Höhe von 134 Milliarden US-Dollar gezeichnet hatten.